Wie viele Träger braucht Amerika?

Starts der USA pro JahrDas hier von mir erstellte Diagramm führt die Anzahl aller Starts von US-firmen produzierten Träger auf (auch für zahlende Kunden und internationale Nutzlasten). Deutlich wird, dass es starke Schwankungen gibt. Es gab das Reagan Tief und wir kommen gerade langsam aus dem Bush Tief raus. Aber deutlich ist auch, dass wir heute nur ein Drittel der Starts durchführen, die Mitte der sechziger Jahre erfolgten.

Erstaunlicherweise gab es damals nur fünf Träger:

  • Die Scout für kleine Forschungssatelliten von etwa 100 kg Gewicht
  • Die Delta für geostationäre Missionen oder militärische und zivile Missionen in einen polaren Orbit.
  • Die Atlas für Planetensonden mit zwei Oberstufen für mittelschwere Nutzlasten
  • Die Titan  je nach Version für große oder mittelschwere Nutzlasten in niedrige Orbits wie GEO Bahnen
  • Die Saturn für bemannte Missionen.

Dabei wäre die letzte auch durch die Titan ersetzbar, was auch eine Zeitlang vom Hersteller vorgeschlagen und zumindest für militärische bemannte Missionen geplant war.

Die USA haben 80 Starts pro Jahr also mit 4-5 Trägern durchgeführt. Wie viele sind es heute?

Wenn man Unterversionen ausschließt, wie ich es auch oben gemacht habe. So gibt es heute folgende Träger auf dem Markt:

  • Die Pegasus für maximal 450 kg Nutzlast
  • Die Minotaur I für 580 kg Nutzlast
  • Die Aahena IC für 820 kg Nutzlast
  • Die Falcon 1e für 900 kg Nutzlast
  • Die Taurus XL für 1.275 kg Nutzlast
  • Die Athena IIc für 1.712 kg Nutzlast
  • Die Minotaur IV für 1.750 kg Nutzlast
  • Die Athena III für 6.725 kg Nutzlast
  • Die Taurus II für 7.600 kg Nutzlast
  • Die Falcon 9 für 10 t Nutzlast
  • die Delta IV Familie für 13 – 22 t Nutzlast
  • Die Atlas V Familie für 12 bis 20 t Nutzlast
  • Das Shuttle für 24.6 t Nutzlast

Es sind also heute 13 Trägersysteme im Einsatz, obwohl nur ein Drittel der Starts wie 1966 erfolgten, als 5 Träger genügten. Und in der Tat sieht man auch zahlreiche Träger die fast gleiche Nutzlasten haben wie Falcon 1e/Minotaur IV oder Taurus XL/Minotaur IV und Athena IIc oder Athena III/Taurus II oder AtlasV/Delta IV.

Die Folge sind nur wenige Start pro Träger. Einige dieser Träger auf der Liste sind z.B. seit Jahren nicht mehr geflogen. Bei anderen sind die Startkosten richtig explodiert. Der Start des Reserveexemplars von OCO wird die NASA 70 Millionen Dollar kosten – viel Geld für einen Träger mit nur 1,3 t Nutzlast.

Sehr oft wird diskutiert, dass die USA mehrere Träger bräuchten um Sicherheit zu haben, falls einer längere Zeit am Boden bleibt. Doch wie oft kommt das bei einem eingeführten Träger vor? Ich kann mich nicht erinnern dass dies in den letzten Jahrzehnten vorkam, wenn ein Träger erst mal die ersten 10 Flüge hinter sich hatte. Vor allem haben andere Nationen nicht das Bestreben. Europa hat nur Ariane 5, Chinas Träger basieren auf nur wenigen Triebwerken und Stufentypen die kombiniert werden. Bei Russland gibt es kein Backup zur Sojus und Proton. In der Praxis kostet mehrere Träger mit unterschiedlicher Technologie nur Geld. Denn die wenigen Starts verteilen sich auf mehrere Träger. Jeder einfach ist dann einfach aufgrund der kleineren Stückzahlen teuer. Dabei gibt es sogar eine Lücke – für etwa 4 t LEO Nutzlast gibt es keinen Träger.

Besser wäre also eine Konsolidierung. Eventuell noch eine Anpassung der wenigen Träger (Vorschlag Minotaur – Minotaur IV, Falcon 9 – Atlas) mit Boostern um einen etwas größeren Bereich abzudecken und die 4 t Lücke zu schließen.

Da nun ja Weihnachten vorbei ist könnt ihr euch mal an das Weihnachtsrätsel wagen. Es kann doch nicht sein, das keines der beiden Rätsel aufgelöst wird. Nicht mal einen Rateversuch, das ist echt traurig….

One thought on “Wie viele Träger braucht Amerika?

  1. Die Situation in 60er weicht von der heutigen seht ab
    damals gab zwar 4-5 Träger aber die Meisten waren aus Militär Produktion
    meist zweckentfremdete Interkontinental Raketen wie Atlas und Titan
    oder für Militär in Auftrag geben wie Scout und von USAF gestartet
    Saturn fing bei ARMY an und ende bei NASA
    dazu gab Problem das Raketen Explodierten oder Satelliten ausfielen
    also starte mehr um Verlust auszugleichen

    und heute ?
    Neben NASA und USAF gibt jetzt Kommerzielle nachfrage.
    also eine Nachfrage und Angebote an Trägerraketen
    Was zu eine „Wildwuchs“ an Raketen führte
    nur das Problem ist das Kunde jetzt auf Billige Raketen setzen
    und billig nicht immer verlässlich…

    so wie sieht die Zukunft aus ?
    der Markt wird richten, viele der „Billig Anbieter“ werden von Markt verschwinden
    weil Kunden sich teuere verlässliche Raketen nehmen
    einige der Billig Rakete sind aus teile Interkontinental Raketen
    diese werden nicht mehr hergestellt. heißt aufgebraucht, keine weitere Model.
    ich Hoffe das SpaceX ihre Problem in griff kriegen und Fehlerquote runter
    dann werden sie eine gute zukunft haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.