Was ist drin … in Knäckebrot

So, heute wieder ein Blog, der sich auch als neuer Artikel in der Website findet. Ein neuer Artikel aus der Was ist drin Rubrik – und diesmal sogar ein recht positiver.

In der letzten Zeit schaue ich mir die Zutatenverzeichnisse von Brot an, nachdem ich mal bei einem durch Zufall bemerkt habe, wie es „schöngefärbt“ wurde. Daher will ich in einer lockeren Reihe mal verschiedene verpackte Brotsorten aus dem Supermarkt unter die Lupe nehmen (unverpacktes Brot, aber auch Brot aus Backautomaten unterliegt nicht der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung).

Den Anfang macht ein Knäckebrot, das sich erfrischend kurz liest.

Zutatenverzeichnis

Sesam Knäckebrot. Nach diesem Namen, der schon sehr einfach ist und nicht die inzwischen üblichen Phantasienamen beinhaltet wie „Unser Sonniges“ unter dem man sich nichts vorstellen kann kommt auf der Rückseite dann die offizielle Verkehrsbezeichnung „Vollkornknäckebrot Sesam“. Das hat mich etwas überrascht, denn der Supermarkt bietet zwei Sorten an „Sesam“ und „Vollkorn“, da habe ich erwartet, dass Sesam dann kein Vollkornbrot ist.

Roggenvollkornschrot: Hauptzutat ist nicht Mehl, sondern Schrot. Schrot entsteht durch Quetschen und Schneiden von Vollkorn. Wird es weiter gemahlen so entsteht Grieß und dann Mehl.

Sesam (10%): natürlich enthält ein Sesam-Vollkornbrot Sesam. Er muss seit 2005 in der Menge gekennzeichnet werden, weil er im Produktnamen erscheint.

Weizenvollkornmehl: Das Schrot alleine würde keine Bindung des Brots ergeben, daher wird noch Mehl zugesetzt.

Weizenkleine:  Weizenkleie sind äußersten Kornschichten mit ihren harten Schalen. Sie werden bei der Herstellung von Auszugsmehlen abgetrennt.

SpeisesalzSalz gehört natürlich mit in ein Brot..

Nährwertkennzeichnung

Damit man vergleichen kann, habe ich die Nährwertkennzeichnung um die eines Vollkornbrotes erweitert. Die Angaben pro Scheibe habe ich wegen der sehr unterschiedlichen Scheibendicken weggelassen. Eine Scheibe wiegt hier nur 7 g und hat 94 kJ Energie.

Sesam Knäckebrot Vollkornbrot
Energie 1342 kJ (320 kcal) 921 kJ (219 kcal)
Eiweiß 13,6 g 6,4 g
Kohlenhydrate 40,7 g 34,4 g
davon Zucker 1,9 g 2,9 g
Fett 6,8 g 3,8 g
davon gesättigte Fettsäuren 1,2 g 0,5 g
Ballaststoffe 21,0 g 10,8 g
Natrium 0,42 g 0,47 g

Beurteilung

Ich bin nicht der Fan von Vollkornbrot und habe dieses auch nicht für mich gekauft, aber dann doch mal probiert. Die Überraschung war positiv: der Geschmack ist aromatisch, nach geröstetem Sesam, es ist knackig und schmeckt würzig und ab und an esse ich auch einige Scheiben.

In Zeiten in denen sich alle über Fertigbackmischungen aufregen, die Bäckereien nehmen mit Zusätzen wie Emulgatoren, Mehlbehandlungsmitteln, Säurereregulatoren etc. ist das Brot erfrischend einfach. Warum? Nun diese Zusätze sind notwendig, weil der Verbraucher ein „perfektes“ Brot haben will. Also es darf nicht schnell altbacken werden, es soll viel Volumen haben, aber kleine Gasporen, keine großen Löcher und es soll auch noch zurecht kommen mit dem Zusatz etlicher Nichtbrotbestandteile wie diesen vielen Körnermischungen. Dazu benötigt man Zusatzstoffe, weil Mehl alleine kein perfektes Brot ergibt. Das alles benötigt ein Knäckebrot nicht. Es muss nicht arg aufgehen und man kann es daher auch aus reinem Vollkornmehl (bzw. Schrot, da hat man mehr zu kauen) und Weizenkleie herstellen. Letztere liefet zusätzliches Eiweiß, vor allem aber Ballaststoffe.

Was erhält man? Ein Brot, relativ reich an Ballaststoffen, Eiweiß und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (aus den Sesamkörnern). Dabei ist es relativ energiearm (5 Scheiben haben die gleiche Energie wie eine Scheibe Vollkornbrot oder ein Drittel der Energie einer Reiswaffel). Ich werde öfters zugreifen und ich denke es kann auch gut einen salzigen Keks ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.