Sprüche die mich nerven: „Ad adsta“

 766 total views,  2 views today

Das Motto „Ad Astra“ ist recht populär. Ich kenne einige Raumfahrtfans die es als Signatur haben, einen Blog mit der Bezeichnung und ich kann mich auch an Filme erinnern wo es rauskommt. Wie vielleicht allgemein bekannt heißt es „zu den Sternen“. Nun mich stören zwei Dinge. Das eine ist das das Zitat nicht komplett ist. Es wird Seneca zugeschrieben und heißt komplett „per aspera ad astera“, also „durch das Rauhe zu den Sternen“, sprich es ist impliziert das Mühe erforderlich ist, wobei die Sterne durchaus für ein irdisches Ziel als Symbol stehen und nicht wörtlich zu nehmen sind. Die Wikipedia führt einige Deutungsmöglichkeiten / ähnliche deutsche Sprichwörter auf ich würde wohl „ohne Fleiß kein Preis nehmen“. Doch das fällt ja gleich unter den Tisch.

Vor allem wollen die Nutzer des zweiten Teils es ja dann wörtlich nehmen als Aufruf zu den Sternen zu reisen. Ich finde Sterne absolut uninteressant, selbst wenn sie erreichbar wären (was sie mit heutiger Technologie und wohl auch noch über einige Zeit nicht sind). Sterne sind heiße Gasbälle, die ideale Spielweise für Physiker, weil durch den hohen Druck und die hohe Temperatur sie durch einige einfache physikalische Gleichungen beschreibbar sind. Das mag für Physiker ganz toll sein, denn sonst ist es ja so, dass alle ihre Gesetze nicht in Reinform beobachtbar sind. Man sollte such vergegenwärtigen, das es bis 1600 dauerte, dass bis man bewies, das Gegenstände nicht proportional zu ihrer Masse beim Fall schneller werden, weil der Luftwiderstand bei vielen Körpern genau das vortäuscht.

Für mich sind aber vielmehr Himmelskörper die unserer Erde ähneln, ja vielleicht sogar Leben hervorbringen könnten viel interessanter. Zudem setzt man so ja das Ziel. Wenn man also zu den Sternen wioll, warum sollen wir dann überhaupt zum Mond, zum Mars oder nur in einen Erdorbit? Das ist ja dann der Aufbruch in die völlig falsche Richtung. Bevor ihr mir nun vorwerft, ich nehme das zu wörtlich, möchte ich nochmals auf den ersten Absatz verweisen: durch das Weglassen des ersten Halbsatzes wurde ja aus dem Sprichwort ein wörtlicher Bezug.

Denselben Irrtum finden wir ja bei den Astronauten. Auch die reisen ja nicht zu den Sternen. Etwas schwerer ist es bei den Kosmonauten. Der Kosmos steht ja für das ganze Universum, also alles, auch die Erde. So gesehen bin ich und Du, ist jeder von uns ein Kosmonaut. Sinnvoller wäre die Verwendung des deutschen Begriffs Weltraum, der ja alles jenseits der Erdatmosphäre umfasst. Im englischen könnte man dann wohl „Spacenaut“ sagen, obwohl dort auch Space wie unser „Raum“ mehrdeutig ist.

2 thoughts on “Sprüche die mich nerven: „Ad adsta“

  1. Wenn man Raum im Sinne von Zimmer betrachtet, klingt das dann schon fast wie Kammerjäger.

    Das „Ad Astra“ ist von der Realisierung her doch recht größenwahnsinnig. Etwa so, als ob man mit viel Rummel zu einer Reise nach Australien aufruft. Nur um sich anschließend um weniger als einen Millimeter zu bewegen.

  2. Wenn man jedoch „ad astra“ zielt, und an einem heißen Gasball landet, so ist es zu der ihn umkreisenden kugel Dreck, also Planeten, nicht mehr besonders weit.
    Man könnte also „Stern“ mit Sonnensystem gleichsetzen.
    Und da man ein Fortbewegungsmittel interstellarer Größenordnung hat, kann man auch gleich sämtliche Planeten untersuchen und das von dir beschriebene ebenfalls unternehmen.

    Somit ist dein Vorschlag „Erdähnliche Planeten“ eine Teilmenge von „ad Astra“.

    Das ist aber philosophische Erbsenzählerei, für Zeiten, in denen man nichts besseres zu tun hat … so irgendwie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.