Noch eine Fragenrunde

Ich möchte gerne die zweite Auflage meines „Ernährungs-FAQ“ Buchs (Was Sie schon immer über Lebensmittel und Ernährung wissen wollten) um einige neue Fragen erweitern. Es gab ja schon mal zwei Runden, bei der ich die meisten Fragen auch aufgegriffen und beantwortet habe (nicht nur im Buch, sondern auch im Blog). Für die Ergänzung suche ich daher neue Fragen. Also her damit. Keine Angst ob es die Frage schon gab (das bemerke ich dann schon) oder sie zu speziell ist. Das kann ich dann schon selbst entscheiden.

Der Themenbereich um den es geht ist:

  • Lebensmittel und ihre Bestandteile
  • Ernährung
  • Lebensmittelrecht (Deklaration, Werbung etc.)
  • Zusatzstoffe, Rückstände, Kontaminationen etc.

Damit das auch alle durchlesen, bleibt dieser Punkt für eine Woche in der Topposition im Blog.

 

9 thoughts on “Noch eine Fragenrunde

  1. Bleiben bei Tiefkühlkost mehr nährstoffe erhalten als bei Dosen?
    Gibt es gesundes Fastfood?
    Ist es gesund jeden Tag Früchte zu essen?
    Gibt es so etwas wie „Glutenunverträglichkeit“ überhaupt?

  2. Da ich deine Bücher nicht kenne (vom Umfang und Publikum her),weiß ich nicht ob meine Vorschläge nicht schon zu „tief“ in die Materie gehen. Aber das ein oder andere wird uns sicherlich bald ganz unmittelbar betreffen.

    -Aktuelle „Sachen“
    wie z.B. „Inkrafttreten“ der LMIV und was das beudetet (z.B. lose Ware) (http://mixology.eu/news/allergene-kennzeichnungspflicht-an-der-bar/#utm_sguid=60131,a0692ef3-a157-5455-5c64-22db97225fa8)

    ttip (in dem zusammenhang vielleicht auch was zu geschützen namen bzw. produkte mit geschützer herkunftsbezeichnung)

    Süßstoffproblematik (das böse Aspartam etc., Stevia (bzw. das zeug was man unter dem „namen“ im einzelhandel kaufen kann)

  3. Ist es sinnvoll, zur Gewichtsreduktion abends auf Kohlenhydrate zu verzichten?
    Das ist ein Thema, zu dem ich auch immer schon mal einen Gastblog schreiben wollte, wozu mir nur leider die Zeit fehlt. Ich habe also schon durchaus eine Meinung zu der Frage, aber es ist ja doch eher Dein Fachgebiet.

  4. Falls es noch nicht in dem Buch steht (habe es noch nicht gelesen) wäre es auch mal interessant etwas über Milch und Milchprodukte zu erfahren.
    In letzter Zeit hört man immer wieder, dass Milch nicht nur nicht so gesund ist wie man meint, sonder häufig sogar das Gegenteil der Fall ist.

  5. Weil immer mal wieder großer Rummel darum gemacht wird:

    – Was sind Nanopartikel?
    – welche Gefahren gehen von Nanopartikeln in Lebensmitteln aus?

  6. Hm, das spukt schon länger in meinem Kopf rum, daher weiß ich nicht mehr woher ich das habe. Aber eine schnelle Google-Aktion hat folgende Thesen zutage gebracht:

    – Höhere Gefahr von Osteoporose
    – Höheres Krebsrisiko durch D-Galactose
    – Milch macht dick und verursacht Akne
    – Milch enthält nach der Wärmebehandlung so gut wie kein Kalzium und wenig Vitamine (Da fällt mir ein weiteres Thema ein: Wie wirken Vitamine wirklich und sind Ergänzungspräperate sinnvoll?)

    http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

    http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/milch-ist-gesund-liefert-kalzium-und-staerkt-die-knochen-a-985750.html

    Ich gebe allerdings zu, dass die beiden Artikel selber skeptisch sind und diese Behauptungen für unbegründet halten. (Es scheint ja eine regelrechte Veganer Anti-Milch-Kampagne zu geben) Trotzdem wäre es ja vielleich ein interessantes Thema.

  7. In letzter Zeit hört man vermehrt von sogenannten Mikroplastik.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mikroplastik

    Welche Lebensmittel sind besonders betroffen?
    (Fische, oder auch andere Lebensmittel die nicht so in den Medien stehen?)
    Welche Gefahren gehen dadurch aus?
    Wie sollte man sich verhalten, um sich vor diesen Gefahren zu schützen?
    Muss man jetzt Meeresfische, die ja ansonsten nachweislich gesünder als Fleisch sind, meiden?

  8. Auf Teepackungen fiel mir in letzter Zeit folgender Hinweis auf:

    Immer mit spudelnd kochendem Wasser aufgiessen und mindesten 5 bis 6 Minuten ziehen lassen! Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel!

    Was soll das sein, ein „sicheres Lebensmittel„? – Und was ist unsicher, wenn man den Tee nicht mit kochendem Wasser aufgiesst bzw. warum soll das unbedingt noch sprudeln? (Wenn mein Teekessel pfeift und ich ihn von der Kochplatte nehme, hört das Wasser sofort auf zu sprudeln.)
    Und ist es eigentlich schlimm, wenn ich die Beutel nicht nach 6 oder 8 Minuten aus dem Teetopf (oder der Tasse, Kanne, etc.) nehme?
    (Nebenbei: Ich beziehe mich hier nur auf Kräutertees, nicht jedoch auf irgendwelche Varianten von Schwarzem Tee, denn den trink ich nicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.