Home Raumfahrt Launch log Site Map counter

Launchlog - Orbits

Die Version 7.0 enthält erstmals auch Daten über die Umlaufbahnen von Satelliten. Diese werden durch Hinzufügen einer weiteren Datei von Jonathan Mc. Dowell erhalten. (http://www.planet4589.org/space/log/satcat.txt). Diese Datei wird im Anschluss heruntergeladen und lokal gespeichert, damit sie beim Öffnen der Textdatei im Filemenü vorhanden ist.

Es gibt drei neue Spalten: Über die Orbitparameter, die Umlaufszeit und sofern verfügbar, das Datum des Wiedereintritts. Ist der Satellit noch im Orbit entfällt dieses Datum. Die Orbitparameter sind von McDowell als "charakteristisch" angegeben und entsprechen denen die typischerweise in der frühen operationellen Phase vorliegen.  Sie stammen vor allem vom NORAD, aber auch andere Quellen wie COSPAR.

Nicht für alle Satelliten die einen Orbit errichten sind Bahnparameter verfügbar. Weiterhin sind die meisten Satelliten in höheren Umlaufbahnen noch im Orbit. Die Art des Orbits oder Weidereintritts wird auch angegeben. So kann die Nutzlast jetzt auch in einem solaren Orbit oder sich bei einem Planeten befinden. Der angegebene Orbit ist dann meist der der Übergangsbahn beim Verlassen der Erde (Hinweis, dann kann das Perigäum negativ sein). Bei wiedereingetretenen Körpern können diese verglüht sein ("Reentred" oder "Reentred Att", gezielt deorbitiert oder gelandet.

Da es sich hier um numerische Felder handelt macht eine Suchvergleich wie bei den Nutzlasten oder Trägern keinen Sinn. Wie beim Datumsfeld gibt es daher drei eigene Selektionskriterien. Alle arbeiten als Und-Verknüpfung, arbeiten also mit dem bisher schon selektierten Daten als Ausgangsbasis. Sie können daher z. B. zuerst alle Starts eines Trägers selektieren und dann alle Starts mit einer Neigung >90 Grad anzeigen (sonnensynchrone Umlaufbahnen).

Die ersten beiden Funktionen sind "Ein-Klick" Selektionen. "Only Payloads with known Orbits" löscht aus der Selektion alle Nutzlasten für die kein Orbit bekannt ist. Das ist bei älteren Nutzlasten teilweise der Fall, aber auch alle Fehlstarts werden so eliminiert. Das sind mit Stand von 1.6.2013 nur 7217 von 9358 Nutzlasten.

Die zweite Funktion "Only Payloads which have reeentred" blendet alle Nutzlasten aus, die noch im Orbit sind, das heißt, bei denen das Feld "Wiedereintritt" leer ist. Da die meisten Satelliten im Orbit sind, sind dies nur 1562 aller Nutzlasten.

Die dritte Funktion "by orbital Parameters" erlaubt es, die Nutzlasten weiter anhand ihrer Bahnparameter einzugrenzen. Sie geben dazu einen Bereich ein. Alle Datensätze die in diesem Bereich liegen werden selektiert, die anderen gelöscht. Es ist eine UND-Verknüpfung mit den bisherigen Werten. Daher sollten sie andere Selektionen vorher durchführen. Zur Verfügung stehen fünf Parameter der Umlaufbahn und die Aufenthaltszeit im Orbit. (in Tagen) im letzten Falle werden Satelliten die noch nicht eingetreten sind nicht selektiert.

Nach diesen Kriterien ist es auch möglich die Tabelle zu sortieren.

Stand der Beschreibung: 10.7.2013


© des Textes: Bernd Leitenberger.
Sitemap Kontakt Neues Hier werben Bücher vom Autor Top 99