Home Raumfahrt Trägeraketen Raketen anderer Nationen Site Map counter

Langer Marsch 5 bis 11 (ChangZheng 5-11)

Seit einigen Jahrzehnten baut China neue Raketen. Dieser Artikel stellt die Träger der Serie Langer Marsch 5 bis 7 und die Projekte CZ 8 bis 11 vor.

Langer Marsch 5

Die Langer Marsch 5 (CZ-5) ist Chinas erste Neuentwicklung seit Jahrzehnten. Der Anspruch ist recht groß – eine Rakete soll alle anderen Typen ersetzen. Sie soll modular sein, umweltfreundliche Treibstoffe (LOX und Kerosin) und in größerem Maße Wasserstoff/ Sauerstoff einsetzen. Es gibt zwar für die LM-3 eine Oberstufe mit dieser Treibstoffkombination, doch die anderen Typen, wie die CZ-2E und CZ-2F, nutzen diese Kombination nicht. China bekam in den frühen Neunzigern RD‑120 Triebwerke und eventuell auch deren Konstruktionspläne. China betrieb nun das auch in anderen Teilen der Wirtschaft Chinas gängige Reengineering, baute das RD‑120 nach, um es zu studieren. Das RD‑120 ist eines der modernsten Triebwerke Russlands und so dauert es zwei Jahrzehnte bis China seine eigenen Nachbauten erfolgreich testen konnte. Auf Basis des RD‑120 entstanden zwei Triebwerke: das YF-100 mit 120 t Schub, eine leicht im Schub gesteigerte Version des RD‑120K und das die gleiche Technologie verwendende YF-115 mit 17 t Schub. Zusätzlich wurde das LOX/LH2 Triebwerk YF-77 mit 50 t Schub entwickelt. Dessen Entwicklung war noch schwieriger und für Verzögerungen im Programm verantwortlich.

Das YF-77 muss entsprechend den Abbildungen mit dem Nebenstromverfahren arbeiten. Es ist ein „Auspuff“ für die Abgase des Gasgenerators zu sehen. YF-100 können, basierend auf den veröffentlichten hohen spezifischen Impulsen und Abbildungen, mit den Hauptstromverfahren arbeiten. Auf dieser Grundlage entstehen folgende Stufen:

Betont wurde schon bei der Entwicklung, dass die 2,25 m und 3,35 m Stufen auch als eigenständige erste Stufen ge­nutzt werden können. Aus ihnen entstanden dann die Chang Zheng 6 und 7, um damit die Langer Marsch 2 bis 4 abzulösen. Von den größeren Typen waren ursprünglich sechs Versionen geplant, die jeweils die 5 m Kernstufe mit unterschiedlichen Boostern einsetzen. Drei Versionen für LEO Transporte ohne Oberstufe und drei für GTO-Transporte mit Oberstufe.

 

Typ

Nutzlast LEO

Nutzlast GTO

Zentralstufe

Booster

Oberstufe

Typ A

10.000 kg

5,00 m

4 × 2,25 m

Nein

Typ B

18.000 kg

5,00 m

2 × 2,25 m
+ 2 × 3,35 m

Nein

Typ C

25.000 kg

5,00 m

4 × 3,35 m

Nein

Typ D

6.000 kg

5,00 m

4 × 2,25 m

Ja

Typ E

10.000 kg

5,00 m

2 × 2,25 m
+ 2 × 3,35 m

Ja

Typ F

14.000 kg

5,00 m

4 × 3,35 m

Ja

Der Plan wurde später dahingehend revidiert, dass zuerst nur zwei Typen entwickelt werden. Die CZ-5A, die dem Typ C in der Tabelle entspricht und die CZ-5B, die dem Typ F entspricht. Die Entwicklung der 2,25-m-Booster wurde zurückgestellt. Die Entwicklung begann 2004 mit dem Ziel eines Jungfernflugs 2012, doch erst am 19.9.2015 erfolgte der erste Test der abgeleiteten CZ-6. Für 2016 ist der Jungfernflug der Langen Marsch 5 geplant. Verzögerungen gab es durch das YF-77 Triebwerk, aber auch die Strukturen der großen Zentralstufe. Sie wird im Rührreibschweißverfahren hergestellt. Das ist der heutige Stand der Schweißtechnik. Mittlerweile wurde der Schub des YF-77 von 500 auf 700 kN angehoben, primär, indem der Brennkammerdruck von 81 auf 102 bar erhöht wurde. Wie bisherige Triebwerke aus China ist es relativ schwer. Zwei YF-77 sind, fest miteinander verbunden, der Antrieb der Zentralstufe.

 

YF-77

Abmessungen:

4,20 m Länge, 5,00 m maximaler Durchmesser

Spezifischer Impuls:

4218 m/s Vakuum

Schub:

2 × 700 kN Vakuum

Mischungsverhältnis:

5,5 (LOX/LH2)

Brennkammerdruck:

102 bar

Gewicht:

2.700 kg

Expansionsverhältnis:

49

Zuverlässigkeit:

0,999

Betriebszeit:

520 s

Die Oberstufe setzt das YF-75D ein. Es wurde seit 2006 aus dem YF-75 der CZ-3 entwickelt. Anders als dieses und das YF-77, arbeitet es mit einem geschlossenen Kreislauf, nach dem Prinzip des Expander Cycle. Zusammen mit dem Staged Combustion Cycle des YF-100 beherrscht China damit alle drei Hauptantriebsverfahren mit Turbopumpen.

 

YF-75D

Abmessungen:

3,0 m Länge

Spezifischer Impuls:

4336 m/s Vakuum

Schub:

88,6 kN

Mischungsverhältnis:

6 (LOX/LH2)

Expansionsverhältnis:

80

Betriebszeit:

470 s

LH2-Turbopumpe:

65.000 U/min

Die CZ-5 soll auch bemannt eingesetzt werden. Da die neue Zentralstufe mit 5,00 m Durchmesser nicht mehr per Bahn transportiert werden kann, entsteht eine Fabrik zur Produktion nahe des Startzentrums in Hainan. Ein Start von den drei älteren Weltraumbahnhöfen aus ist nicht geplant.

Im November 2005 war der Erststart der CZ-5 noch für 2012 vorgesehen, doch zu diesem Zeitpunkt wurde gerade erst die Fabrik für die Zentralstufe fertiggestellt. Die Kosten für diese Fabrik betragen 4,5 Milliarden Yuan (657 Millionen US-Dollar). Auch die hohen Investitionskosten könnten ein Hindernis sein. Bisher waren in Jahrzehnten von Chinas Trägerprogramm nur Investitionen in die beiden Oberstufen der Langer Marsch 3 und 4 nötig. Alle anderen Stufen basierten auf den schon entwickelten Stufen für Inter­kontinentalraketen und deren Triebwerken. Dagegen handelt es sich bei der Langer Marsch 5 um eine komplett neu entwickelte Trägerraketenfamilie. Alleine die In­vestitionen in einen Raumfahrt-Themenpark am Startgelände beziffert China mit 875 Millionen Dollar.

Das Datenblatt ist das der komplexesten Version „E“ mit Oberstufe und zwei ver­schiedenen Boostertypen. Die meisten Angaben mussten anhand der wenigen oben erwähnten bekannten Daten berechnet oder geschätzt werden.

Datenblatt Langer Marsch 5 E

Einsatzzeitraum:

Starts:

Zuverlässigkeit:

Abmessungen:

Startgewicht:

Maximale Nutzlast:

Nutzlastverkleidung:

Ab 2016


60,50 m Höhe / 57.00 m (ohne Oberstufe)
11,70 m Durchmesser

690.000 kg

10.000 kg in GTO

5,20 m Durchmesser, 19,00 m Länge


Booster

Booster

Zentralstufe

Oberstufe

Länge:

27,60 m

2,60 m

31,00 m

10,00 m

Durchmesser:

2,25 m

3,35 m

5,00 m

5,00 m

Startgewicht:

2 × ~ 74.000 kg

2 × ~164.400 kg

190.000 kg

22.200 kg

Trockengewicht:

2 × ~6.300 kg

2 × 14.000 kg

17.800 kg

2.580 kg

Schub Meereshöhe:

2 × 1.177 kN

4 × 1.177 kN

Schub Vakuum:

2 × 1.340 kN

4 × 1.340 kN

2 × 700 kN

2 × 88,26 kN

Triebwerke:

2 × YF-100

4 × YF-100

2 × YF-77

2 × YF-75D

Spezifischer Impuls
(Meereshöhe):

2943 m/s

2943 m/s

Spezifischer Impuls
(Vakuum):

3286 m/s

3286 m/s

4218 m/s

4336 m/s

Brenndauer:

169 s

188 s

520 s

470 s

Treibstoff:

LOX/Kerosin

LOX/Kerosin

LOX / LH2

LOX / LH2

Langer Marsch 6

Durch Verwendung der 3,35-m-Booster der Langer Marsch 5 entstand die CZ-6. Sie ist für Starts kleiner Nutzlasten in den LEO und SSO ausgelegt.

Das Konzept durchlief eine Reihe von Änderungen. Zuerst war der kleinere Booster der CZ-5 von 2,25 m Durchmesser mit einem einzelnen YF-100 Triebwerk als erste Stufe geplant. Die niedrige Masse der Stufe sollte durch eine leistungsfähigere zweite Stufe ausgeglichen werden. Sie hätte ebenfalls 2,25 m Durchmesser gehabt, wäre aber von dem YF-75 Triebwerk der Langer Marsch 3C angetrieben werden. Ihre Nutzlast sollte bei 1.500 kg in den LEO und 1.000 kg in den SSO betragen.

Bei der Konstruktion gab es jedoch einige Probleme. Um die geforderte LEO-Nutzlast von >1 t zu erbringen, hätte die Rakete mit Nutzlastverkleidung 35 m lang sein müssen. Bei Einsatz der unverlängerten Stufen beträgt die Nutzlast nur 870 kg. Um die LEO-Nutzlast zu erreichen, müssten die Stufen strukturell verstärkt werden, waren also nicht mehr einfach von der CZ-5 zu übernehmen. Als zweiter Nachteil war die Brennzeit der zweiten Stufe so lang, dass wenn die Telemetrie von chinesischen Bahnverfolgungsstationen nicht mehr komplett empfangen werden konnte. Wollte man dies gewährleisten, musste die SSO-Nutzlast auf 500 kg beschränkt werden. So revidierte man das Konzept, setzte nun auf den größeren 3,35 m Booster als erste Stufe. Die zweite und dritte Stufe wurden neu entwickelt. Die Zweite nutzt nun auch LOX/Kerosin, die dritte Stufe wird benötigt, um die für SSO-Missionen nötige Brennzeit zu erreichen. Sie benutzt Wasserstoffperoxid/Kerosin, eine obsolete Mischung, die sonst nur in der Black Arrow (siehe S. 299) eingesetzt wurde. Durch dieses Konzept sinkt die Länge um 6 m.

Die erste Stufe entspricht im Durchmesser den 3,35-m-Boostern der Langen Marsch 5. Sie sind aber verkürzt, den die Originalbooster mit der Bezeichnung K3-1 haben eine Länge von 26,30 m und setzen zwei Triebwerke ein. Die erste Stufe der Chang Zheng 6 aber nur ein Triebwerk bei 12,50 m Länge. Vier weitere Triebwerke mit jeweils 1 kN Schub sind für die Rollachsenkontrolle zuständig.

Die zweite Stufe hat 2,25 m Durchmesser, doch verwendet sie nicht wie die Booster der CZ-6 das YF-100, sondern das YF-115 mit rund 180 kN Schub. Es entstand wie das YF-100 im Rahmen des Programms 863 und verwendet das Staged Combustion Verfahren mit einem hohen Brennkammerdruck und spezifischen Impuls. Die Brennzeit wird mit 155 s angegeben, doch dies passt nicht zu der Treibstoffmasse von 76 t. Bei dieser Treibstoffzuladung muss die Stufe 186 s lang brennen. Eventuell bezieht sich dies auf den ersten Entwurf, der noch eine Startmasse von 69 t hatte.

Das YF-115 der zweiten Stufe stammt ebenfalls vom RD‑120 ab. Es wurde am 11.11.2010 erstmals erfolgreich getestet. Vier Triebwerke mit 25 N Schub sind in der zweiten Stufe für die Rollachsenkontrolle zuständig.

 

YF-115

Abmessungen:

2,315 m Länge, 0,946 m maximaler Durchmesser

Spezifischer Impuls:

2810 m/s Meereshöhe, 3355 m/s Vakuum

Schub:

147,1 kN Meereshöhe, 176,5 kN Vakuum

Mischungsverhältnis:

2,5 (LOX/Kerosin)

Über die mit Wasserstoffperoxid/Kerosin angetriebene dritte Stufe gibt es kaum Angaben. Neben den vier YF-85 Triebwerken als Hauptantrieb, werden acht 100 N Triebwerke für die Lageregelung eingesetzt. Der geringe Schub bedeutet eine lange Brennzeit der Stufe. Dadurch erreicht die Rakete ohne Freiflugphase einen SSO. Die Problematik, dass die Brennzeit zu lang für die Verfolgung durch chinesische Trackingstationen ist, bleibt jedoch. Für Starts, die nur von chinesischem Territorium aus überwacht werden sollen, ist daher die Nutzlast auf 500 kg in den SSO begrenzt. Die Dauer der Startkampagne ist sehr kurz und dauert nur fünf bis sieben Tage. Die Nutzlast soll durch die Yuanzheng-1 Stufe mit dem YF-50 Triebwerk deutlich gesteigert werden. Sie wird seit 2013 für die CZ-3 und 6 entwickelt.

Im Datenblatt wurde aus den bekannten Werten die Rakete konstruiert. Abgeleitete (berechnete, aus den Abbildungen bestimmte oder geschätzte) Werte sind mit einem „~“ gekennzeichnet.

Der Jungfernflug fand am 19.9.2015 vom TYSC aus statt.

Datenblatt Langer Marsch 6

Einsatzzeitraum:

Starts:
Zuverlässigkeit:

Abmessungen:

Startgewicht:

Maximale Nutzlast:

Nutzlasthülle:

2015 –

1, davon kein Fehlstart

100 %

28 oder 29,00 m Höhe,3,35 m Durchmesser

103.217 kg

1.080 kg in einen 700 km hohen SSO

500 kg für nationale chinesische Nutzlasten

~6,1 m Länge, 2,60 m Durchmesser
~7 m Länge, 2,25 m Durchmesser, ~ 500 kg Gewicht


Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Länge:

~ 12,50 m

~ 8,00 m

~ 1,30 m

Durchmesser:

3,35 m

2,25 m

2,25 m

Startgewicht:

~ 82.000 kg

~17.150 kg

~ 2.500 kg

Trockengewicht:

~6.000 kg

~2.000 kg

~ 1.020 kg

Schub Meereshöhe:

1.177 kN

147,1 kN


Schub Vakuum:

1.340 kN

176,5 kN

4 × 1,0 kN

Triebwerke:

1 × YF-100

1 × YF-115

4 × YF-85

Spezifischer Impuls (Meereshöhe):

2943 m/s

2810 m/s


Spezifischer Impuls (Vakuum):

3286 m/s

3355 m/s

2795 m/s

Brenndauer:

187 s

287 s

~ 1050 s

Treibstoff:

LOX/Kerosin

LOX/Kerosin

H2O2/Kerosin

 




Langer Marsch 7

Aus dem Langer Marsch 5 Projekt entstand als zweite Familie die Langer Marsch 7. Sie lief zuerst unter der Bezeichnung „Langer Marsch 2G“ bzw. 2H. (je nachdem ob eine Oberstufe eingesetzt werden sollte oder nicht). Inzwischen hat man sich entschlossen, dem Vehikel einen neuen Namen zu geben. Das ist sinnvoll, denn technisch hat die Rakete nichts mit der langer Marsch 2 zu tun.

Die Chang Zheng 7 verwendet in der Basisversion einen der 3,35-m-Booster der CZ-5 als erste Stufe, unterstützt von vier der kleineren 2,25 m Boostern. Diese erste Version wird wahrscheinlich von weiteren ergänzt werden. So ist von einer Oberstufe, angetrieben mit dem YF-115 Triebwerk (176 Schub) die Rede. Eine weitere Variante könnte in der Oberstufe das YF-75D einsetzen und bei GTO-Transporten zum Einsatz kommen. Weitere Variations­möglichkeiten bestehen in der Boosterzahl.

Für die Oberstufe mit demselben Durchmesser wird eine relativ hohe Startmasse genannt. Die Verwendung von vier YF-115 erstaunt, da ein YF-100 leichter wäre und geringere Gravitationsverluste ergeben würde. Eine Intention könnte es sein, dass man ohne Zweiimpulstransfer direkt einen SSO erreichen will. Dann benötigt man eine Stufe mit einer langen Brennzeit. Dies ist mit vier YF‑115 Triebwerken gegeben, mit dem YF-100 und nur 122 s Brennzeit bei gleicher Treibstoffzuladung dagegen nicht.

Mit vier Boostern erreicht die Rakete eine Nutzlast von 13,5 t in den LEO und 5,5 t in den SSO. Sie bietet damit 40 % mehr Nutzlast als die CZ-2F und kann durch Weglassen von Boostern die kleineren Modelle der Serien Langer Marsch 2,3 und 4 ersetzen. Mit zwei Boostern beträgt die LEO-Nutzlast noch 7,5 t, ohne Booster 5,5 t. Das Ausmustern dieser soll nach dem Abschluss der Erprobungsstarts ab 2020 erfolgen. Die Langer Marsch 7, die als "mittelschwerer" Träger eingestuft wird, soll diese drei Familien ersetzen und so 80 % der chinesischen Nutzlasten transportieren.

Wie bei der CZ 2-4 Familie werden die Stufen der Langer Marsch 5 bis 7 durch standardisierte Bauteile konstruiert. So gibt es zwei Stufen von 2,25 oder 3,35 m Durchmesser, die je nach Einsatz in der CZ-5 bis 7 unterschiedliche Längen haben. Sie können ein bis vier Triebwerke aufnehmen und dies können YF-100 oder YF-115 sein. Eine Übernahme der Oberstufe der Langer Marsch 7 mit ebenfalls 3,35 m Durchmesser aber dem YF-75D Triebwerk, das LOX/LH2 verbrennt ist ebenfalls möglich. Auch die Yuanzheng-1 Oberstufe mit lagerfähigen Treibstoffen könnte als zweite Oberstufe eingesetzt werden. Damit könnte die Rakete auch 1,2 bis 5,0 t in den GTO transportieren und somit die Serie Langer Marsch 3 ersetzen.

Der Erstflug der Langer Marsch 7 fand am 25.6.2016 statt. Es war der erste vom neuen Weltraumbahnhof Wengchang. Dort gibt es bisher eine Startrampe für Langer Marsch 5 und 6 sowie eine dritte deren Zweck noch nicht bekannt ist.

Datenblatt Langer Marsch 7

Einsatzzeitraum:

Starts:
Zuverlässigkeit:

Abmessungen:


Startgewicht:

Maximale Nutzlast:

Nutzlasthülle:

25.6..2016 -

1

100%

53,10 m Höhe,
7,85 m Durchmesser

594.000 kg

13.500 kg in einen 200 km × 42° LEO
5.500 kg in einen 700 km hohen SSO

~12,20 m Länge, 4,20 m Durchmesser


Booster

Stufe 1

Stufe 2

Länge:

27,60 m

25,08 m

~ 15,80 m

Durchmesser:

2,25 m

3,35 m

3,35 m

Startgewicht:

4 × ~ 74.000 kg

~164.400 kg

~ 109.000 kg

Trockengewicht:

4 × ~6.300 kg

14.000 kg

~ 10.000 kg

Schub Meereshöhe:

4 × 1.177 kN

2 × 1.177 kN

4 × 147,1 kN

Schub Vakuum:

4 × 1.340 kN

2 × 1.340 kN

4 × 176,5 kN

Triebwerke:

4 × YF-100

2 × YF-100

4 × YF-115

Spezifischer Impuls (Meereshöhe):

2943 m/s

2943 m/s

2810 m/s

Spezifischer Impuls (Vakuum):

3286 m/s

3286 m/s

3355 m/s

Brenndauer:

169 s

188 s

~ 470 s

Treibstoff:

LOX/Kerosin

LOX/Kerosin

LOX/Kerosin

 

Langer Marsch 8 – 10

Aufgrund des Starts der Chang Zheng 11 im September 2015 stellt sich die Frage, wo die zwischen der Langen Marsch 7 und 11 liegenden Familienmitglieder liegen. Es handelt sich bei den Langer Marsch 8 bis 10 um keine in der Entwicklung befindlichen Raketen.

Die Chang Zheng 8 ist eine Parallelentwicklung zur CZ-7, jedoch mit etwas geringerer Nutzlast. Sie wird auch Chang Zheng 6A genannt, da sie aus dieser Rakete hervorgeht.

Die Langer Marsch 8 setzt zwei YF-100 Triebwerke in der ersten Stufe ein, der Durchmesser von 3,35 m bleibt, sodass davon auszugehen ist, dass es das K3-1 Modul der Langer Marsch 5 ist. Die zweite Stufe hat ebenfalls 3,35 m Durchmesser. Sie könnte die bisherige erste Stufe der CZ-6 sein. Zwei Feststoffbooster mit 2 m Durchmesser unterstützen die Erststufe. Der Durchmesser dieser Booster passt zur ersten Stufe der Langen Marsch 11.

Die CZ-6A/8 hat eine Nutzlast von 4.000 kg in den SSO, entsprechend etwa 5.000 bis 6.000 kg in den LEO. Mit einer Oberstufe des SAST mit lagerfähigen Treibstoffen und dem TY-1 Triebwerk, das mehrere Starts erlaubt, wäre sie auch geeignet, Raumsonden zu starten.

Die Langer Marsch 9 ist eine projektierte Serie von Schwerlastraketen. Sie sollen eine Nutzlast von 130 t in den LEO oder 50 t in eine Mondtransferbahn transportieren. Als Entwicklungszeitraum wird 2020 bis 2025 angegeben. Das Design ist noch nicht abschließend festgelegt. Zwei Entwürfe tauchen in Publikationen auf.

In beiden Entwürfen wird eine Zentralstufe von 9 m Durchmesser von vier Boostern unterstützt. Entweder vier Boostern mit LOX/Kerosin und 3,35 m Durchmesser mit jeweils 320 t Gewicht, angetrieben von einem YF-650 Triebwerk oder vier Boostern mit festen Treibstoffen und je 1.000 t Startschub. Die Startmasse beider Versionen beträgt rund 3.600 t.

Im ersten Fall wäre die Zentralstufe 1.756 t schwer, angetrieben von vier YF-650, die LOX/Kerosin verwenden, plus einer Oberstufe mit zwei YF-220 die LOX/LH2 einsetzen und 500 t Startmasse. Diese Version ist 98 m hoch. Alle Tanks sind getrennt.

Im zweiten Fall wäre die Zentralstufe nur 1.000 t schwer, setzt dafür fünf YF-220 ein. Die Oberstufe wiegt nur noch 200 t und setzt ein YF-220 ein und Oberstufe/Zentralstufe nutzen beide LOX/LH2. Die Oberstufe nutzt einen Integraltank, die Zentralstufe getrennte Tanks. Diese Version wäre 101 m hoch.

Der Name Chang Zheng 10 / Langer Marsch 10 ist bisher mit keinem Projekt verbunden. Warum ist nicht bekannt. Eine Unglückszahl, wie bei uns die 13, ist die 10 aber nur in einigen Regionen, vielmehr gilt die Zahl 4 als Unglückszahl – und es gibt ja die Langer Marsch „4“.

CZ 5 bis 7 Familie

Die CZ 5 bis 7 Familie. Wiedergabe der Grafik mit freundlicher Genehmigung von Norbert Brügge.

Links

China Great Wall Industry Corporation

Astronautix Long March Family

Sinodefense

Space Launch Report

Büchertipps

Von mir gibt es mehrere Bücher zum Thema Trägerraketen. Zum einen zwei Werke über alle Trägerraketen der Welt und zum Zweiten Bücher über die europäische Trägerraketenentwicklung.

Mein bisher umfassendstes Werk ist ein zweibändiges Lexikon über Trägerraketen mit 700 bzw. 600 Seiten Umfang. In ein Buch passten schlichtweg nicht alle Träger in ihren Subversionen so gibt es einen Band nur für US-Träger, einen zweiten für "internationale" Trägerraketen, sprich alle anderen Nationen. Beide Bände haben denselben Aufbau:

Nach einem einleitenden Kapitel über die Arbeitsweise von Raketen kommt ein einführendes Kapitel über die Raumfahrtbestrebungen des Landes und der Weltraumbahnhöfe, bei den USA ist dies natürlich nun eines. Danach kommen die Träger geordnet nach Familien mit gleicher Technologie in der historischen Entwicklung. Zuerst wird die Technologie und Entwicklungsgeschichte beim ersten Exemplar einer Familie beschrieben, dann folgt bei den einzelnen Mitgliedern nur noch die Veränderungen dieses Modells und dessen Einsatz.

Ich habe soweit möglich technische Daten zum schnelleren Nachschlagen in Tabellen ausgelagert, Querschnittsdiagramme, Grafiken über den Einsatz und bei den US-Trägerraketen auch komplette Startlisten komplettieren dann jedes Kapitel. Dazu gibt es von jedem Träger ein Startfoto.

In jedem Buch stecken so über 100 Subtypen, was den Umfang bei dieser ausführlichen Besprechung auf 600 Seiten (internationale Trägerraketen) bzw. 700 Seiten (US-Trägerraketen getrieben hat). Ich denke sie sind mit 34,99 und 39,99 Euro für den gebotenen Inhalt trotzdem sehr günstig.

Speziell mit der Geschichte der Trägerraketenentwicklung in Europa beschäftigt sich das zweibändige Werk Europäische Trägerraketen 1+2. Band 1 (Europäische Trägerraketen 1: Von der Diamant zur Ariane 4) behandelt die nationalen Trägerprogramme (Black Arrow und Diamant), das OTRAG-Projekt, die glücklose Europa-Rakete und die Ariane 1-4. Band 2: die aktuellen Projekte Ariane 5 und Vega. Sowie die Weiterentwicklungen Ariane 6 und Vega C. Beide Bücher sind voll mit technischen Daten, Details zur Entwicklungsgeschichte und zu den Trägern. Diese Bücher sind gedacht für Personen, die wirklich alles über die Träger wissen wollen. Der nur an allgemeinen Infos interessierte, wird mit dem Buch internationale Trägerraketen besser fahren das sich auf die wichtigen Daten beschränkt.

Es gibt von den europäischen Trägerraketen, da die Programme weitestgehend unabhängig voneinander sind, auch die Möglichkeit, sich nur über einen Träger zu informieren so gibt es die gleiche Information auch in vier Einzelbänden:

Auf einen eigenen Band für Ariane 5 und 6 habe ich verzichtet, weil dieser nur wenig billiger als Band 2 der europäischen Trägerraketen wäre, da Ariane 5+6 rund 2/3 des Buches ausmachen.

Meine Bücher sind alle in Schwarz-Weiss. Das hat vor allem Kostengründe. Bei BOD kostet jede Farbseite 10 ct Aufpreis. Es gibt jedoch ein Buch, das für Einsteiger gedacht ist und jeden Trägertyp nur auf zwei Seiten, davon eine Seite mit einem meist farbigen Foto abhandelt: Fotosafari durch den Raketenwald. Es ist weniger für den typischen Leser meiner Webseite gerichtet, die ja auch in die Tiefe geht, als vielmehr für Einsteiger und als Geschenk um andere mit der Raumfahrt zu infizieren.

Sie erhalten alle meine Bücher über den Buchhandel (allerdings nur auf Bestellung), aber auch auf Buchshops wie Amazon, Libri, Buecher.de und ITunes. Sie können die Bücher aber auch direkt bei BOD bestellen.

Mehr über diese Bücher und weitere des Autors zum Themenkreis Raumfahrt, finden sie auf der Website Raumfahrtbucher.de.




© des Textes: Bernd Leitenberger. © der Bilder: Sinodefense.com
Jede Veröffentlichung dieses Textes im Ganzen oder in Auszügen darf nur mit Zustimmung des Urhebers erfolgen.
Sitemap Kontakt Neues Impressum / Datenschutz Hier werben / advert here Buchshop Bücher vom Autor Top 99