Home Raumfahrt Trägeraketen Raketen anderer Nationen Site Map counter

Langer Marsch 5 (Chang Zheng 5)

CZ-5Die Langer Marsch 5 (CZ-5) ist Chinas erste Neuentwicklung seit Jahrzehnten. Der Anspruch ist recht groß – eine Rakete soll alle anderen Typen ersetzen. Sie soll modular sein, umweltfreundliche Treibstoffe (LOX und Kerosin) und in größerem Maße Wasserstoff/ Sauerstoff einsetzen. Es gibt zwar für die LM-3 eine Oberstufe mit dieser Treibstoffkombination, doch die anderen Typen, wie die CZ-2E und CZ-2F, nutzen diese Kombination nicht. China bekam in den frühen Neunzigern RD‑120 Triebwerke und eventuell auch deren Konstruktionspläne. Das RD-120 ist das Zweitstufentriebwerk der Zenit, von dem auch eine Variante mit Betrieb auf Meereshöhe das RD-120K konstruiert wurde. China betrieb nun das auch in anderen Teilen der Wirtschaft Chinas gängige Reengineering, baute das RD‑120 nach, um es zu studieren. Das RD‑120 ist eines der modernsten Triebwerke Russlands und so dauert es zwei Jahrzehnte bis China seine eigenen Nachbauten erfolgreich testen konnte. Auf Basis des RD‑120 entstanden zwei Triebwerke: das YF-100 mit 120 t Schub, eine leicht im Schub gesteigerte Version des RD‑120K und das die gleiche Technologie verwendende YF-115 mit 17 t Schub. Zusätzlich wurde das LOX/LH2 Triebwerk YF-77 mit 50 t Schub entwickelt. Dessen Entwicklung war noch schwieriger und für Verzögerungen im Programm verantwortlich.

Das YF-77 muss entsprechend den Abbildungen mit dem Nebenstromverfahren arbeiten. Es ist ein „Auspuff“ für die Abgase des Gasgenerators zu sehen. Es gibt zwei separate Turbinen für Wasserstoff und Sauerstoff. Diese Turbinen machten noch Probleme, beim zweiten Start der Langer Marsch 5 am 2.7.2017 entwickelte die Rakete durch Probleme der Turbine zu wenig Schub, sodass die Mission nach 356 s scheiterte. Daraufhin wurde die Turbine komplett umkonstruiert und geplante Missionen wie die Chang‘E-5 Mondmission verschoben. Die Rakete konnte erst nach 908 Tagen erneut starten. Das Triebwerk ist nur in einer Achse schwenkbar in der Zentralstufe eingebaut.

Die YF-100 können, basierend auf dem Hauptstromverfahren. Sie waren bei der Entwicklung die problematischeren Triebwerke, zwei von vier Testtriebwerken gingen bei Tests verloren. Das YF-100 wurde von 2000 bis 2012 entwickelt. Das Mischungsverhältnis von Kerosin und Sauerstoff kann um 10 % schwanken, was die Restmengen an Treibstoff in den Tanks reduzieren soll. Ihre Nennbetriebsdauer beträgt 200 s. Bei den Zentralstufen werden in zwei Achsen schwenkbare Versionen eingesetzt. Bei den Boostern nur in einer Achse schwenkbare.

YF-100

Abmessungen:

2,991 m Länge, 1,346 m maximaler Durchmesser

Spezifischer Impuls:

3286 m/s Vakuum, 2943 auf Meereshöhe

Schub:

1200 kN Meereshöhe, 1.340 kN Vakuum

Mischungsverhältnis:

2,6 (LOX/Kerosin)

Brennkammerdruck:

180 bar

Expansionsverhältnis:

32

Betriebszeit:

200 s

Auf diesen vier Triebwerken entstehen folgende Stufen:

Betont wurde schon bei der Entwicklung, dass die 2,25 m und 3,35 m Stufen auch als eigenständige erste Stufen ge­nutzt werden können. Aus ihnen entstanden dann die Chang Zheng 6 bis 8, um damit die Langer Marsch 2 bis 4 abzulösen. Von den größeren Typen waren ursprünglich sechs Versionen geplant, die jeweils die 5 m Kernstufe mit unterschiedlichen Boostern einsetzen. Drei Versionen für LEO Transporte ohne Oberstufe und drei für GTO-Transporte mit Oberstufe.

Typ

Nutzlast LEO

Nutzlast GTO

Zentralstufe

Booster

Oberstufe

Typ A

10.000 kg

5,00 m

4 × 2,25 m

Nein

Typ B

18.000 kg

5,00 m

2 × 2,25 m
+ 2 × 3,35 m

Nein

Typ C

25.000 kg

5,00 m

4 × 3,35 m

Nein

Typ D

6.000 kg

5,00 m

4 × 2,25 m

Ja

Typ E

10.000 kg

5,00 m

2 × 2,25 m
+ 2 × 3,35 m

Ja

Typ F

14.000 kg

5,00 m

4 × 3,35 m

Ja

Der Plan wurde später dahin gehend revidiert, dass zuerst nur zwei Typen entwickelt werden. Die CZ-5A, die dem Typ C in der Tabelle entspricht und die CZ-5B, die dem Typ F entspricht. Die Entwicklung der 2,25-m-Booster wurde zurückgestellt. Die Entwicklung begann 2004 mit dem Ziel eines Jungfernflugs 2012, doch erst am 19.9.2015 erfolgte der erste Test der abgeleiteten CZ-6. Verzögerungen gab es durch das YF-77 Triebwerk, aber auch die Strukturen der großen Zentralstufe. Sie wird im Rührreibschweißverfahren hergestellt. Das ist der heutige Stand der Schweißtechnik. Mittlerweile wurde der Schub des YF-77 von 500 auf 700 kN angehoben, primär, indem der Brennkammerdruck von 81 auf 102 bar erhöht wurde. Wie bisherige Triebwerke aus China ist es relativ schwer. Zwei YF-77 sind, fest miteinander verbunden, der Antrieb der Zentralstufe. Die Booster mit 3 m Durchmesser werden dafür auch bei der langen Marsch 6 bis 8 als Zentralstufe eingesetzt. Die kleineren 2 m Booster bei der langen Marsch 7 (vier Stück) und CZ-8 (zwei Sttück), jedoch nicht bei der langen Marsch 5. Ebenso ist die lange Marsch 5 die einzige Version mit einer kryogenen Zentralstufe.

YF-77

Abmessungen:

4,20 m Länge, 5,00 m maximaler Durchmesser

Spezifischer Impuls:

4218 m/s Vakuum

Schub:

2 × 700 kN Vakuum

Mischungsverhältnis:

5,5 (LOX/LH2)

Brennkammerdruck:

102 bar

Gewicht:

2.700 kg

Expansionsverhältnis:

49

Zuverlässigkeit:

0,999

Betriebszeit:

520 s

Die Oberstufe setzt das YF-75D ein. Es wurde seit 2006 aus dem YF-75 der CZ-3 entwickelt. Anders als dieses und das YF-77, arbeitet es mit einem geschlossenen Kreislauf, nach dem Prinzip des Expander Cycle. Zusammen mit dem Staged Combustion Cycle des YF-100 beherrscht China damit alle drei Hauptantriebsverfahren mit Turbopumpen.

YF-75D

Abmessungen:

3,0 m Länge

Spezifischer Impuls:

4336 m/s Vakuum

Schub:

88,6 kN

Mischungsverhältnis:

6 (LOX/LH2)

Expansionsverhältnis:

80

Betriebszeit:

470 s

LH2-Turbopumpe:

65.000 U/min

Zentralstufe und Booster haben getrennte Tanks. Die Isolation des Wasserstofftanks ist 3 cm dick. Fast 90 % des Gewichts machen die Treibstoffe mit 165,3 t Masse aus. Es wird eine Alumniumkupferlegierung AL-2219 eingesetzt, ähnliche Legierungen wie die AL 2210 sind auch bei anderen Nationen die Standardlegierungen für Stufen. Die Triebwerke sind sowohl bei Boostern wie Zentralstufe nur in einer Richtung schwenkbar.

Die Tanks der Booster wurden von der langen Marsch 3 abgeleitet, woraus sich auch der Durchmesser von 3,35 m ergab. Die beiden Tanks sind getrennt, der Kerosintank ist der untere Tank. Die um 15 Grad geneigte Spitze schließt zur Zentralstufe auf, während die kleineren Booster der CZ-7 und 8 kegelförmige Spitzen haben, die nicht an die Zentralstufe aufschließen.

Die Oberstufe setzt zwei Triebwerke des Typs YF-75D ein. Sie sind wie die der Zentralstufe um 4 Grad nur in einer Richtung schwenkbar. Für die Kontrolle der beiden anderen Achsen setzt China 18 Triebwerke des Typs YF-85 ein, die gasförmigen Sauerstoff und Kerosin verbrennen. Sie führen wahrscheinlich auch die Achsenkontrolle nach Abtrennung der Booster durch. Bei der Oberstufe hat der Wasserstofftank 5 m Durchmesser, der Sauerstofftank nur 3,35 m Durchmesser. Der Durchmesser der Stufe beträgt aber durchgängig 5 m. Dies ermöglicht es eine Steuereinheit und eine Nutzlasthülle einzusetzen, egal ob die Oberstufe eingesetzt wird oder nicht. Sie kommt bei Starts in den GTO oder Missionen zu Mond oder den Planeten zum Einsatz. Für LEO-Missionen wird die CZ-5B ohne Oberstufen eingesetzt werden.

Die Steuereinheit vermittelt zwischen dem Durchmesser der Rakete von 5 m und der Nutzlastverkleidung von 5,2 m. Die Struktur besteht aus Kohlefaserverbundwerkstoffen.

Die ersten Starts der CZ-5 setzten immer eine zusätzliche Yuanzheng-2 (YZ-2) Kickstufe ein, die nach den Beschreibungen einem Apogäumsantrieb entspricht und fest mit der Nutzlast verbunden ist. Sie verwendet zwei Triebwerke YF-50D mit einem hohen Schub von 13 kN. Der lagerfähige Treibstoff UDMH mit NTO erlaubt Missionen mit bis zu 7 Stunden Dauer, wie sie für geostationäre Satelliten nötig sind. Varianten dieser Stufe werden als Oberstufen auch bei der CZ-3B und 3C eingesetzt, dort vor allem für Starts der Bijou-Navigationssatelliten. Die angegebene Brenndauer von 1105 s passt allerdings nicht zu dem Schub von 13 kN und der angegebenen Masse von 1,8 t. Dafür müsste alleine der Treibstoff 4,66 t wiegen. Ich vermute das 1,8 t die Trockenmasse sind. Die würde auch mit der GEO-Nutzlast von 6 t korrespondieren. Dann müsste die Stufe betankt allerdings 8 bis 8,4 t wiegen. Die YF.50 sind pumpgefördert. Der Treibstoff befindet sich in Kugeltanks.

Es gibt zwei Nutzlastverkleidungen von jeweils 5,20 m Durchmesser und 12,27 bzw. 20 m Länge. Die längere wiegt 4 t, die kürzere 2,4 t. Sie bestehen aus zwei Häuten aus Kohlefaserverbundwerkstoff, dazwischen befindet sich Polyacrylamidschaum der sowohl Vibrationen, wie auch Lärm dämpft. Anders als bei anderen Trägern werden die beiden Hälften nicht pyrotechnisch gesprengt, sondern zwei Drehverschlüsse verbinden die Hälften. Dies soll die Gefahr von Beschädigung der Nutzlast reduzieren. Für die Nutzlast ist ein Innendurchmesser von maximal 4,5 m nutzbar.

Die CZ-5 soll auch bemannt eingesetzt werden. Da die neue Zentralstufe mit 5,00 m Durchmesser nicht mehr per Bahn transportiert werden kann, entsteht eine Fabrik zur Produktion nahe des Startzentrums in Hainan (Wengchang). Ein Start von den drei älteren Weltraumbahnhöfen aus ist nicht geplant.

Im November 2005 war der Erststart der CZ-5 noch für 2012 vorgesehen, doch zu diesem Zeitpunkt wurde gerade erst die Fabrik für die Zentralstufe fertiggestellt. Die Kosten für diese Fabrik betragen 4,5 Milliarden Yuan (657 Millionen US-Dollar). Auch die hohen Investitionskosten könnten ein Hindernis sein. Bisher waren in Jahrzehnten von Chinas Trägerprogramm nur Investitionen in die beiden Oberstufen der Langer Marsch 3 und 4 nötig. Alle anderen Stufen basierten auf den schon entwickelten Stufen für Inter­kontinentalraketen und deren Triebwerken. Dagegen handelt es sich bei der Langer Marsch 5 um eine komplett neu entwickelte Trägerraketenfamilie. Alleine die In­vestitionen in einen Raumfahrt-Themenpark am Startgelände beziffert China mit 875 Millionen Dollar.

Hier eine Übersicht der Stufen und ihres Einsatzes in der neuen Familie. Voneinander abstammende Stufen sind farblich markiert: Insgesamt ist das System zumindest bei der Benennung nicht systematisch so ist die Version mit Oberstufe mal mit Buchstabe "A" bezeichnet (CZ-7A), mal die Version ohne Oberstufen (CZ-5B). Nach der Nutzlast beträgt die Reihenfolge CZ-6, CZ-7, CZ-8, CZ-5. Bei den Jungfernflügen dagegen CZ-6, CZ-5, CZ-8 und CZ-7.

Stufe CZ-5 CZ-5B CZ-6 CZ-7 CZ-7A CZ-8
Booster 4 x 3,35 m 2 YF-100 4 x 3,35 m 2 YF-100   4 x 2,25 m 1 x YF-100 4 x 2,25 m 1 x YF-100 2 x 2,25 m 1 x YF-100
Zentralstufe / erste Stufe 5 m, 2 x YF-77 5 m, 2 x YF-77  3,35 m 1 x YF-100  short  3,35 m 2 x YF-100  3,35 m 2 YF-100  3,35 m 2 YF-100
Oberstufe 1 5 m 2 x YF-75   2,25 m 1 x YF-115 3,35 m 4 x YF-115 3,35 m 4 x YF-115 short 3 m 1 x YF-75
Oberstufe 2 YZ-2   2,25 m, 4 x YF-85 YZ-1A 3 m 1 x YF-75  

Die meisten Angaben im Datenblatt mussten anhand der wenigen oben erwähnten bekannten Daten berechnet oder geschätzt werden. Es führt alle möglichen Stufen auf. Die CZ-5B setzt aber nur Booster und Zentralstufe ein.

Datenblatt Langer Marsch 5

Einsatzzeitraum:

Starts:

Zuverlässigkeit:

Abmessungen:

Startgewicht:

Maximale Nutzlast:






Nutzlastverkleidung:

3.11.2016 –

6, davon 1 Fehlstart

83,3 %

56,97 / 60,50 m Höhe (kurze / lange Verkleidung mit Oberstufe)
53,66 m CZ-5B ohne Oberstufe
11,70 m maximaler Durchmesser

867.000 kg CZ-5
837.000 kg CZ-5B

14.400 kg in GTO
13.000 kg in Bijou-MEO
9.000 kg Mondtransferbahn
6.000 kg GEO, Mars
15.000 kg in 700 km hohen SSO

8.700 kg in 2.000 km hohen SSO

25.000 kg LEO (CZ-5B)

5,20 m Durchmesser, 12,27 und 20 m Länge, 2,4 und 4 t Gewicht


Booster K3-1

Zentralstufe H5-1

Oberstufe H5-2

Oberstufe YZ-2

Länge:

27,60 m

33,16 m

11,54 m


Durchmesser:

3,35 m

5,00 m

5,00 m

3,80 m

Startgewicht:

2 × ~156.600 kg

186.900 kg

38.700 kg

6.370 kg

Trockengewicht:

2 × 13.800 kg

21.600 kg

6.700 kg

1.800 kg

Schub Meereshöhe:

4 × 1.177 kN

2 × 510 kN

Schub Vakuum:

4 × 1.340 kN

2 × 700 kN

2 × 88,26 kN

(2 ×?) 6,5 kN

Triebwerke:

4 × YF-100

2 × YF-77

2 × YF-75D

(2 ×?) × YF-50D

Spezifischer Impuls
(Meereshöhe):

2943 m/s

3042 m/s

Spezifischer Impuls
(Vakuum):

3286 m/s

4218 m/s

4336 m/s

3150 m/s

Brenndauer:

173 s

492 s

700 s

1105 s

Treibstoff:

LOX/Kerosin

LOX / LH2

LOX / LH2

UDMH / NTO

Langer Marsch 9 – 10

CZ 5 bis 7 FamilieAufgrund des Starts der Chang Zheng 11 im September 2015 stellt sich die Frage, wo die zwischen der Langen Marsch 7 und 11 liegenden Familienmitglieder liegen. Es handelt sich bei den Langer Marsch 8 bis 10 um keine in der Entwicklung befindlichen Raketen.

Die Chang Zheng 8 ist eine Parallelentwicklung zur CZ-7, jedoch mit etwas geringerer Nutzlast. Sie wird auch Chang Zheng 6A genannt, da sie aus dieser Rakete hervorgeht.

Die Langer Marsch 8 setzt zwei YF-100 Triebwerke in der ersten Stufe ein, der Durchmesser von 3,35 m bleibt, sodass davon auszugehen ist, dass es das K3-1 Modul der Langer Marsch 5 ist. Die zweite Stufe hat ebenfalls 3,35 m Durchmesser. Sie könnte die bisherige erste Stufe der CZ-6 sein. Zwei Feststoffbooster mit 2 m Durchmesser unterstützen die Erststufe. Der Durchmesser dieser Booster passt zur ersten Stufe der Langen Marsch 11.

Die CZ-6A/8 hat eine Nutzlast von 4.000 kg in den SSO, entsprechend etwa 5.000 bis 6.000 kg in den LEO. Mit einer Oberstufe des SAST mit lagerfähigen Treibstoffen und dem TY-1 Triebwerk, das mehrere Starts erlaubt, wäre sie auch geeignet, Raumsonden zu starten.

Die Langer Marsch 9 ist eine projektierte Serie von Schwerlastraketen. Sie sollen eine Nutzlast von 130 t in den LEO oder 50 t in eine Mondtransferbahn transportieren. Als Entwicklungszeitraum wird 2020 bis 2025 angegeben. Das Design ist noch nicht abschließend festgelegt. Zwei Entwürfe tauchen in Publikationen auf.

In beiden Entwürfen wird eine Zentralstufe von 9 m Durchmesser von vier Boostern unterstützt. Entweder vier Boostern mit LOX/Kerosin und 3,35 m Durchmesser mit jeweils 320 t Gewicht, angetrieben von einem YF-650 Triebwerk oder vier Boostern mit festen Treibstoffen und je 1.000 t Startschub. Die Startmasse beider Versionen beträgt rund 3.600 t.

Im ersten Fall wäre die Zentralstufe 1.756 t schwer, angetrieben von vier YF-650, die LOX/Kerosin verwenden, plus einer Oberstufe mit zwei YF-220 die LOX/LH2 einsetzen und 500 t Startmasse. Diese Version ist 98 m hoch. Alle Tanks sind getrennt.

Im zweiten Fall wäre die Zentralstufe nur 1.000 t schwer, setzt dafür fünf YF-220 ein. Die Oberstufe wiegt nur noch 200 t und setzt ein YF-220 ein und Oberstufe/Zentralstufe nutzen beide LOX/LH2. Die Oberstufe nutzt einen Integraltank, die Zentralstufe getrennte Tanks. Diese Version wäre 101 m hoch.

Der Name Chang Zheng 10 / Langer Marsch 10 ist bisher mit keinem Projekt verbunden. Warum ist nicht bekannt. Eine Unglückszahl, wie bei uns die 13, ist die 10 aber nur in einigen Regionen, vielmehr gilt die Zahl 4 als Unglückszahl – und es gibt ja die Langer Marsch „4“.

 

Die CZ 5 bis 7 Familie. Wiedergabe der Grafik mit freundlicher Genehmigung von Norbert Brügge.

Artikel verfasst 2016, Artikel zuletzt geändert: 13.1.2021

Links

China Great Wall Industry Corporation

Astronautix Long March Family

Sinodefense

Space Launch Report

Büchertipps

Von mir gibt es mehrere Bücher zum Thema Trägerraketen. Zum einen zwei Werke über alle Trägerraketen der Welt und zum Zweiten Bücher über die europäische Trägerraketenentwicklung.

Mein bisher umfassendstes Werk ist ein zweibändiges Lexikon über Trägerraketen mit 700 bzw. 600 Seiten Umfang. In ein Buch passten schlichtweg nicht alle Träger in ihren Subversionen so gibt es einen Band nur für US-Träger, einen zweiten für "internationale" Trägerraketen, sprich alle anderen Nationen. Beide Bände haben denselben Aufbau:

Nach einem einleitenden Kapitel über die Arbeitsweise von Raketen kommt ein einführendes Kapitel über die Raumfahrtbestrebungen des Landes und der Weltraumbahnhöfe, bei den USA ist dies natürlich nun eines. Danach kommen die Träger geordnet nach Familien mit gleicher Technologie in der historischen Entwicklung. Zuerst wird die Technologie und Entwicklungsgeschichte beim ersten Exemplar einer Familie beschrieben, dann folgt bei den einzelnen Mitgliedern nur noch die Veränderungen dieses Modells und dessen Einsatz.

Ich habe soweit möglich technische Daten zum schnelleren Nachschlagen in Tabellen ausgelagert, Querschnittsdiagramme, Grafiken über den Einsatz und bei den US-Trägerraketen auch komplette Startlisten komplettieren dann jedes Kapitel. Dazu gibt es von jedem Träger ein Startfoto.

In jedem Buch stecken so über 100 Subtypen, was den Umfang bei dieser ausführlichen Besprechung auf 600 Seiten (internationale Trägerraketen) bzw. 700 Seiten (US-Trägerraketen getrieben hat). Ich denke sie sind mit 34,99 und 39,99 Euro für den gebotenen Inhalt trotzdem sehr günstig.

Speziell mit der Geschichte der Trägerraketenentwicklung in Europa beschäftigt sich das zweibändige Werk Europäische Trägerraketen 1+2. Band 1 (Europäische Trägerraketen 1: Von der Diamant zur Ariane 4) behandelt die nationalen Trägerprogramme (Black Arrow und Diamant sowie die deutsche OTRAG), das OTRAG-Projekt, die glücklose Europa-Rakete und die Ariane 1-4. Band 2: die aktuellen Projekte Ariane 5 und Vega. Sowie die Weiterentwicklungen Ariane 6 und Vega C. Beide Bücher sind voll mit technischen Daten, Details zur Entwicklungsgeschichte und zu den Trägern. Diese Bücher sind gedacht für Personen, die wirklich alles über die Träger wissen wollen. Der nur an allgemeinen Infos interessierte, wird mit dem Buch internationale Trägerraketen besser fahren das sich auf die wichtigen Daten beschränkt.

Es gibt von den europäischen Trägerraketen, da die Programme weitestgehend unabhängig voneinander sind, auch die Möglichkeit, sich nur über einen Träger zu informieren so gibt es die gleiche Information auch in vier Einzelbänden:

Auf einen eigenen Band für Ariane 5 und 6 habe ich verzichtet, weil dieser nur wenig billiger als Band 2 der europäischen Trägerraketen wäre, da Ariane 5+6 rund 2/3 des Buches ausmachen. Aber vielleicht erscheint ein eigener Band über die Ariane 6 wenn diese mal einsatzbereit ist und es mehr Informationen über sie gibt,

Meine Bücher sind alle in Schwarz-Weiß. Das hat vor allem Kostengründe. Bei BOD kostet jede Farbseite 10 ct Aufpreis. Es gibt jedoch ein Buch, das für Einsteiger gedacht ist und jeden Trägertyp nur auf zwei Seiten, davon eine Seite mit einem meist farbigen Foto abhandelt: es ist das Buch "Fotosafari durch den Raketenwald". Es ist weniger für den typischen Leser meiner Webseite gerichtet, die ja auch in die Tiefe geht, als vielmehr für Einsteiger und als Geschenk um andere mit der Raumfahrt zu infizieren. Etwa 70 TZrägerraketen die sich äußerlich voneinander unterscheiden werden in diesem Buch kurz vorgestellt - auf je einer Doppelseite.

Sie erhalten alle meine Bücher über den Buchhandel (allerdings nur auf Bestellung), aber auch auf Buchshops wie Amazon, Libri, Buecher.de und ITunes. Sie können die Bücher aber auch direkt bei BOD bestellen.

Mehr über diese Bücher und weitere des Autors zum Themenkreis Raumfahrt, finden sie auf der Website Raumfahrtbucher.de.




© des Textes: Bernd Leitenberger. © der Bilder: Sinodefense.com
Jede Veröffentlichung dieses Textes im Ganzen oder in Auszügen darf nur mit Zustimmung des Urhebers erfolgen.
Sitemap Kontakt Neues Impressum / Datenschutz Hier werben / advert here Buchshop Bücher vom Autor Top 99