Home Site Map Lebensmittelchemie und Ernährung counter

Werbung und Wirklichkeit

In der Werbung werden uns oft Produkte angepriesen die nicht halten was sie versprechen. Diese kleine Artikelserie blickt etwas genauer auf die eklatantesten Beispiele von falscher Werbung. Berücksichtigt werden sowohl Lebensmittel wie auch Kosmetika und Reinigungsprodukte. Es dreht sich hier weniger um eine schlechte Zusammensetzung oder falschen Deklarationen wie in der Serie "Was ist drin", sondern mehr über die klaffende Lücke zwischen Werbeversprechen und Produktzusammensetzung.

Aufgrund meiner Ausbildung als Lebensmittelchemiker konzentriere ich mich auf Lebensmittel, werfe aber aber und und zu auch einen Blick auf unnütze Chemikalien oder Kosmetika.

Kalkon und der Kalk
Nistel Md2 und die Aktivkulturen
Hautcremes und Falten
Kiechle und die Avelino Pfirsiche
Persil und "was da drauf ist muss ich wirklich nicht wissen"
Die Sache mit den feuchtigkeitsspendenden Cremes
Die Gute Milch in der Schokolade
Die Molkeschnitte und die leichte Zwischenmahlzeit
V* und die Mineralstoffe
Kalkonit - Dann klappts auch mit dem Nachbarn
Die rein pflanzlich Gemüsebrühe von M....i
Noname Produkte oder Marke - nur Aufpreis für die Werbung ?
Deutschländer - 3 Würste in einer ?"
Niveau Visage - es ist unfair...
Wer ist Paul ?
Sind 3,5 % Fett zuviel ?
Absolut miese Werbung für Nahrungsergänzungsmittel
N*gena und das Kupfer
H. K. und 0 % Fett
Jod und die Flecken
Fruchtzwerge - Ohne Kristallzucker
PISA und die Werbung
Die neue Werbung (2008) von Kalkon
Jörg Pilawa's Werbung
Zusatzstoffgeplänkel von Frosta erklärt
Calgon 2010
Vitasprint
Centrum
Tetesept mit Wirkverstärker "MTS"
Iglo Fischstäbchen mit den Omega-3 Fettsäuren
Die Werbung von Dextro Energy
GRACIA Schlankheitstropfen
Elasten Trinkkollagen

Bücher vom Autor

Zum Thema Ernährung, Lebensmittel und Lebensmittelchemie/recht sind bisher vier Bücher von mir erschienen:

Das Buch Was ist drin?: Die Tricks der Industrie bei der Lebensmittelkennzeichnung verstehen und durchschauen wendet sich an diejenigen, die unabhängige Informationen über Zusatzstoffe und Lebensmittelkennzeichnung suchen. Das Buch zerfällt in vier Teilen. Es beginnt mit einer kompakten Einführung in die Grundlagen der Ernährung. Der zweite Teil hat zum Inhalt eine kurze Einführung in die Lebensmittelkennzeichnung - wie liest man ein Zutatenverzeichnis. Welche Informationen enthält es? Ergänzt wird dies durch einige weitere Regelungen für weitergehende Angaben (EU Auslobung von geographischen Angaben, Bio/Ökosiegel etc.).

Der größte der vier Teile entfällt auf eine Beschreibung der technologischen Wirkung, des Einsatzzweckes und der Vorteile - wie auch bekannter Risiken - von Zusatzstoffen.  Der letzte Teil zeigt beispielhaft an 13 Lebensmitteln, wie man ein Zutatenverzeichnis sowie andere Angaben liest, was man schon vor dem Kauf für Informationen aus diesem ableiten kann, die einem helfen, Fehlkäufe zu vermeiden und welche Tricks Hersteller einsetzen, um Zusatzstoffe zu verschleiern oder ein Produkt besser aussehen zu lassen, als es ist. 2012 erschien eine Neuauflage, erweitert um 40 Seiten. die zum einen den geänderten Gesetzen Rechnung trägt (neue Zusatzstoffe wurden aufgenommen, Regelungen über Lightprodukte beschrieben) und zum anderen ein Stichwortregister enthält, das sich viele Leser zum schnelleren naschschlagen gewünscht haben.

Wie sich zeigte haben die meisten Leser das Buch wegen des zentralen Teils, der die Zusatzstoffe beinhaltet, gekauft. Ich bekam auch die Rückmeldung, dass hier eine Referenztabelle sehr nützlich wäre. Ich habe daher 2012 diesen Teil und den Bereich über Lebensmittelrecht nochmals durchgesehen, um die neu zugelassenen Zusatzstoffe ergänzt und auch um neue Regelungen wie bei der Werbung mit nährwertbezogenen Angaben. Ergänzt um eine Referenztabelle gibt es nun die zwei mittleren Teile unter dem Titel "Zusatzstoffe und E-Nummern" zu kaufen.

Nachdem ich selbst über 30 kg abgenommen habe, aber auch feststellen musste wie wenig viele Leute von Ernährung oder der Nahrung wissen, habe ich mich daran gemacht einen Diätratgeber "der anderen Art" zu schreiben. Er enthält nicht ein Patentrezept (wenn auch viele nützliche Tipps), sondern verfolgt den Ansatz, dass jemand mit einer Diät erfolgreicher ist, der genauer über die Grundlagen der Ernährung, was beim Abnehmen passiert und wo Gefahren lauern, Bescheid weiß. Daher habe ich auch das Buch bewusst "Das ist kein Diätratgeber: ... aber eine Hilfe fürs Abnehmen" genannt. Es ist mehr ein Buch über die Grundlagen der Ernährung, wie eine gesunde Ernährung aussieht und wie man dieses Wissen konkret bei einer Diät umsetzt. Es ist daher auch Personen interessant die sich nur über gesunde Ernährung informieren wollen und nach Tipps suchen ihr Gewicht zu halten.

Das Buch "Was Sie schon immer über Lebensmittel und Ernährung wissen wollten" wendet sich an alle die zum einen die eine oder andere Frage zu Lebensmitteln und Ernährung haben, wie auch die sich für die Thematik interessieren und auf der Suche nach weitergehenden Informationen sind. Während andere Autoren zwar auch populäre Fragen aufgreifen und diese oft in einigen Sätzen beantworten und zur nächsten frage wechseln habe ich mich auf 187 Fragen beschränkt, die ich mehr als Aufhänger für ein Thema sehe, so hat das Buch auch 332 Seiten Umfang. Jede Frage nimmt also 1-2 Seiten ein. Sie sind nach ähnlichen Fragestellungen/Lebensmitteln gruppiert und diese wieder in vier Sektionen: zwei großen über Lebensmittel und Ernährung und zwei kleinen für Zusatzstoffe und Lebensmittelrecht/Werbung. Man kann das buch daher von vorne bis hinten durchlesen und so seinen Horizont erweitern, aber auch schnell mal nach einer Antwort suchen. 2015 erschien eine Neuauflage mit 60 Seiten und 33 Fragen mehr.


Sitemap Kontakt Neues Hier werben Das Buch zu Lebensmittelkennzeichnung Buchempfehlungen Top 99