Das schwarze Loch in Berlin

Elektrisiert war die Astronomiegemeinde durch die Entdeckung eines schwarzen Loches: nicht im Zentrum der Milchstraße, sondern in Berlin. Zwar hatten Hawking und andere schon lange die Möglichkeit von „Mini“ und „Mikro“ Schwarzen Löchern die kleiner und leichter als 3,2 Sonnenmassen sind postuliert, aber niemand glaube man könnte eines erzeugen. Selbst im CERN wo man durch den neuen Beschleunigerring extrem hohe Energien auf kleinsten Raum erzeugt sind die schwarzen Löcher die dort entstehen nicht stabil, sie verdampfen zu schnell.

Stabil sind schwarze Löcher die bei der Fusion von Neutronensternen, weißen Zwergen oder einer Supernova entstehen und mindestens die 3,2-fache Sonnenmasse haben. Sie können wachsen und größer werden, aber sie sind unvergänglich. Kleinere schwarze Löcher sind dagegen vergänglich, sie verdampfen, weil sie mehr Energie abgeben als die aus der Umgebung aufnehmen, außer diese enthält Gase oder andere Materie welche das Schwarze Loch speist. Dabei handelt es sich um einen sich beschleunigen Vorgang sehr kleine Schwarze Löcher explodieren schließlich.

Doch wie ist es zu dem schwarzen Loch gekommen und warum ist es anders als die des CERN stabil? Nun, die Entstehung war der Beweis, das die Gesetze der Naturwissenschaft auch auf soziale Aspekte anwendbar sind. Die meisten schwarzen Löcher entstehen durch die Fusion von zwei weißen Sternen / und / oder Neutronensternen. Ein Stern hat sehr lange zeit ein ruhiges „Leben“, bläht sich aber zum Ende seines Daseins auf, weil der Kernbrennstoff im Zentrum erschöpft ist. Das Brennen wandert nach außen und der Stern wird heller, größer und erscheint bedeutender, doch ist dies nur die letzte Phase. Ist der ganze Brennstoff im Zentrum verbraucht, so kollabiert dieses und die Hülle wird abgestoßen. Übrig bleibt der Kernbereich der sehr klein ist (etwa so groß wie die erde) und sehr heiß. Er wird daher als weißer Zwerg bezeichnet. Stoßen zwei weiße Zwerge zusammen, so können sie je nach Masse einen Neutronenstern oder ein schwarzes Loch bilden.

Nun kam es zu der Entstehung des schwarzen Lochs, als sich am Sonntag bei einer Wahlkampfsendung durch Zufall der Vorsitzende der Piratenpartei Bernd Schlömer und der Spitzenkandidat der FDP Rainer Brüderle anrempelten. Die weiter hinten postierten Journalisten, die dieses Ereignis überlebten beschrieben, die Folgen als eine Explosion ohne Knall, aber mit einem grellen Lichtblitz. Danach sei an der Stelle nur noch ein schwarzes Loch gewesen. Doch wie konnte es dazu kommen. Eine erste Erklärung ist, dass beide Parteien dasselbe wie ein Stern durchliefen: die FDP durchlief lange Zeit ein stabiles „Leben“ mit beständigen Wahlergebnissen, mit kleinen Schwankungen. 2009 blähte sie sich dagegen auf, erreichte ein vielfaches der früheren Stimmen, nur um wenige Monate später zu kollabieren und aus den meisten Landtagen zu fliegen. Dies war die Entwicklung zum weißen Zwerg und wie ein Zwerg wurde die FDP auch von der CDU und vor allem Kanzlerin Merkel behandelt. Ein noch schnellere Entwicklung durchlief die Piratenpartei, die aus dem nichts entstand, sehr schnell in Landtage einzog um danach wieder ins absolute Nichts zu fallen. Astronomen vergleichen die Entwicklung mit einem hellen blauen Überriesen, der nur kurz lebt, dabei hell leuchtet und einen Neutronenstern hinterlässt. Kommt ein Neutronensten einem weißen Zwerg zu nahe, so bildet sich ein schwarzes Loch.

Erstaunlicherweise scheint dies im politischen Berlin keinen zu berühren. Peer Steinbrück sagte, er weine Brüderle keine Träne nach. Seehofer betonte, dass man sowieso eine Koalition mit den Grünen anstrebe und Jürgen Trettin meinte, die FDP und Piraten wären eh überflüssig gewesen. Vielmehr macht man sich Gedanken wie man das schwarze Loch erforschen und nutzen könnte. Derzeit ist das Gebäude, in dem das Miniloch sich befindet von der Polizei abgeriegelt. Weniger zum Schutz des schwarzen Loches, als vielmehr der Allgemeinheit, da es Röntgenstrahlung aussendet und die Wände diese absorbieren. Die Charité möchte das Loch für Röntgenreihenuntersuchungen und zur Krebsbehandlung nutzen. Derzeit wird untersucht wie viel Strahlung es ist und wie man das Loch stabil erhalten kann.  In den letzten Tagen wurden täglich 2 bis 3 Kilogramm Materie hinein geworfen und die Strahlung nahm nicht zu, somit dürfte es gleich groß bleiben. Ein kleines Loch gibt Energie ab und verdampft so, führt man aber zu viel Materie zu so wächst es und könnte das Gebäude, einen Häuserblock oder sogar Berlin verschlucken. erreicht es eine Masse von mehr als 1 Million Tonnen würde es zum Erdmittelpunkt sinken und dort verbleiben, die Folgen wären mit Sicherheit starke Veränderungen der Bewegung der Materie des Erdmantels und dadurch Vulkanausbrüche und Erdbeben. Bis jetzt wird das Loch mit Staatsanleihen „gefüttert“. Man kam darauf als ein Journalist einen Bußgeldbescheid wegen Falschparkens hineinwarf um es zu testen und sich herausstellte, dass danach der Vorgang nicht mehr bei der Polizei verzeichnet war. Da ein schwarzes Loch ist eine eigene Welt, abgeschottet von unserer Raum-Zeit ist, wird alles was in ein schwarzes Loch fällt, wird aus unserer Welt herausgelöst. Offensichtlich reicht dazu schon der schriftliche Nachweis aus. Finanzminister Schäuble rechnete vor, dass die Staatsverschuldung innerhalb von 3 Tagen schon um 308 Millionen Euro abgenommen hat. Ein schwarzes Loch würde bei dieser Rate so die Staatsverschuldung jährlich um über 37 Milliarden senken.

Schäuble ist daher auch dagegen, Umweltministers Altmaiers Vorschlag, das Loch zum Entsorgen von Atommüll zu benutzen umzusetzen. „Der Gedanke ist reizvoll, doch dieser ist nicht so dosierbar wie Papier. Die Castoren wiegen jeweils mehrere tonnen, ein einziger würde das Schwarze loch erheblich vergrößern und wir wissen nicht ob wir es dann noch beherrschen können.“.

Stromkonzerne überlegen rund um das Loch ein Kraftwerk zu bauen. Die abgegebene Leistung würde bei einem Wirkungsgrad von nur 10% ein Kraftwerk von 240 MW Leistung ersetzen. Es wäre auch denkbar, für diesen Zweck weitere schwarze Löcher in Betrieb zu nehmen. Damit wäre die BRD sehr bald völlig unabhängig von fossilen Energieträgern und die klimaziele schon weit vor 2020 erreicht.

Nur gibt es da ein Problem. Wie erzeugt man weitere Löcher? Teilen scheint nicht möglich zu sein. Sämtliche Abgeordnete der FDP in den Länderparlamenten und im Bundestag, sowie alle im Vorstand sind untergetaucht. Westerwelle blieb im UN Gebäude und weigert sich dieses zu verlassen. Rössler hat einen Charterflug nach Vietnam genommen und hofft dort durch sein Aussehen nicht mehr aufzufallen und die Regierungen von Venezuelas, Boliviens, Ecuadors und Russlands berichteten, dass sie von Asylanträgen ehemaliger Piratenparteimitgliedern überhäuft werden.

Für die Parteimitglieder scheint aber nach Ansicht von Astrophysikern keine Gefahr zu bestehen. „So wie wir die Entstehung verfolgt haben, muss dass es zu einem schwarzen Loch kommen kann, bei den beteiligten Personen in etwa der Lebenslauf eines Sterns vorliegen. Das dürfte bei den Verantwortlichen in der Partiespitze der Fall sein, nicht jedoch bei den einfachen Parteimitgliedern. Trotzdem erfreuen sich seitdem, FDP Aufsticker in hellblau und Piratenparteisticker in Lila großer Beliebtheit. offenbar wollen Mitglieder der beiden Parteiem eine zufällige nahe Begegnung vermeiden.

Laut Merkel sei es aber auch nicht geplant, weitere schwarze Löcher zu „erzeugen“. „Eine Opferung einzelner, zum Wohle der Allgemeinheit steht im Widerspruch zu den Menschenrechten“, erklärte Regierungssprecher Seibert. Eine Nachfrage, warum aber Berlins Bürgermeister Wowereit und Fraktionsvorsitzender der Piraten in Berlin Oliver Höfinghoff von der Polizei inhaftiert wurden und Gerüchte, die Verschuldung Berlins würde sehr bald sich von 90 auf 18 Milliarden reduzieren und alle Probleme beim Flughafen BER seien nun gelöst“ wollte er aber nicht kommentieren.

2 thoughts on “Das schwarze Loch in Berlin

  1. Bernd, Du hast da was wichtiges vergessen:

    Das Perfekte Vakuum!

    Allein die quantenmechanischen Vorgänge dort, sind mächtiger als das schwarze
    Loch!

    Allein das Vernichten des CO2 durch Verflüssigung und Versenkung in die Bergwerke.
    Oder die aktuelle Werbung von EON, die genau wissen wie man regenerative Energie
    speichert.

    Und es gibt ca. 650 dieser perfekten Vakuums, allein in Berlin.

    Wenn man eins öffnet, dann kann man mindestens einen Windpark antreíben, bis es voll ist.

    Das mathematische Zeichen dafür ist die Raute.

    Bei uns ins Bayern gibt es noch das überperfekte Vakuum.
    Das nennt sich dann Maut. Oder CSU oder, oder oder…

Schreibe einen Kommentar zu Harry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.