Die voll wiederverwendbare Mondmission

Die Zeit hier in Nesselwang inspiriert mich. Mit spukt das Thema Wiederverwendung im Kopf rum und die Ankündigung von SpaceX Mondumrundung. Und da ich gerade „Moon Lander“ von Kelly erneut lese, und es auch da um die frühen Konzepte der Mondlandung geht, fügte sich das irgendwie zusammen und so kam ich auf einen tollen Vorschlag für Musk: Die bezahlbare und voll wiederverwendbare Mondmission. more

Neueste Kommentare (in allen Artikeln)

Neueste Beiträge

post Was bleibt an Revolution übrig?

So, hier in Nesselwang liegen 10 cm Schnee, mehr als ich im ganzen Winter in Ruit gesehen habe, und so fallen alle Außenarbeiten weg. Zeit die ich für einen Blog nutzen kann.

HansSpace hat etwas angesprochen, was ich immer wieder von SpaceX höre. Sie würden die Raumfahrt revolutionieren, Bewegung bringen. Ich zitiere ihn mal wörtlich:

Ich bin fasziniert von der Entwicklung bei SpaceX, die das Produkt „Trägerrakete“ mit fast jedem Start weiterentwickeln und Dinge ausprobieren, die man zuvor für „irrelevanten Quatsch“ oder „Idee für Science Fiction Roman“ gehalten hat.
Die heutige Technik bei Computern, Simulationen, Leichtbaumaterial, Hitzeschilden, etc. macht Dinge möglich, die vor 30 Jahren völlig unrealistisch waren.
Andererseits haben es sich die bisherigen etablierten Raketenhersteller in ihrer jeweiligen Nische bequem gemacht und über viele Jahre den technischen Fortschritt nur sehr zögerlich berücksichtigt. Die politischen Zwänge und das Oligopol machten es möglich.
Nach der Entwicklung der SpaceShuttles gab es doch kaum nennenswertes Neues.

So was höre ich immer wieder und selbst wenn die Leute dann nicht an die Marspläne glauben, sind sie von dem Fortschritt fasziniert. Zeit sich dem Thema zu widmen. more


post Die Flugbahn von BepiColombo

Ich arbeite ja gerade am Artikel für BepiColombo und die Missionsbeschreibung ist auch schon fertig. Da verstand ich einiges nicht und habe mich an einen Experten gewandt und das liefert mir den heutigen Aufhänger zum Blog. Aber fangen wir zuerst mal mit der Mission von BepiColombo an.

Studien für eine ESA Mission gab es schon lange. Sie gehen bis 1993 zurück. Richtig konkret wurde die Mission auch schon unter dem heutigen Namen 2001 als man das Konzept genauer definierte und für eine Cornerstone-Mission der ESA vorschlug. Damals war die Mission noch dreiteilig: Ein Orbiter den den Planeten beobachtet, der MPO. Dazu ein Orbiter in einer exzentrischeren Umlaufbahn, der das Magnetfeld untersucht, der MMO und ein kleiner Lander der nur wenige Tage auf der Oberfläche arbeiten sollte. Der ESA war dies zu teuer und als die Genehmigung anstand brauchte auch die Ariane 5 Rettung Geld. So wurde das Projekt abgelehnt. more


post Ein Vorschlag für Google Glases

Eigentlich wollte ich das heutige Thema über eine aufgebohrte Google Glases als Glosse in die Kolumne „Münchhausen“ einfügen, doch beim überlegen dachte ich mir „eigentlich müsste es technisch möglich sein“. Die Idee war das Google, das ja auch in Nicht-Computerbereichen forscht und investierte, darunter auch im Medizin/Pharmabereich eine Google Glases für alle, die nicht gut sehen auf den Markt bringt. Das grundlegende Prinzip:

Eine kleine hochauflösende Kamera neben jedem Auge nimmt auf was der Mensch gerade sieht. Dies wird in die Brille projiziert. Das könnte man dann noch durch Informationen anreichern, doch schon diese Grundfunktion würde vielen helfen. Denn was gezeigt wird, das entscheidet der Benutzer selbst, indem eine zweite Kamera auf die Pupille schaut und sie verfolgt. more

Alte Beiträge

Mal zu Ende gedacht

Wenn ein Vorhaben zum Dogma wird

Die Emanzipation und die CSU

Die Ionentriebwerke bei BepiColombo

Ein Lobesartikel

„Grüne“ Treibstoffe