Die Saturn und N-1 – Unterschiede in der Sicherheitsphilosophie

Ich habe mal eine Anzeige gesehen, in der man einen Metallkugelschreiber und einen abgekauten, kurzen Bleistift sah. Darunter stand sinngemäß, dass die NASA Unsummen für einen Kugelschreiber ausgab, der auch in der Schwerelosigkeit schreiben konnte und Russland das Problem mit einem Bleistift löste.

Ich treffe immer wieder auf die Meinung. Die russische Technik sei zwar veraltet, schwer, aber solide und unverwüstlich. Es sei eben eine andere Herangehensweise an die Probleme, die der Weltraum an die Technik stellt. Dafür würde auch die Benutzung des Bleistifts stehen. Continue reading „Die Saturn und N-1 – Unterschiede in der Sicherheitsphilosophie“

Ein Rätsel

Start der Drittstufe der Apollo 11 Mission
Start der Drittstufe der Apollo 11 Mission

Weils gerade zu Apollo passt, ich die Szene etliche Male in den letzten Wochen gesehen habe mache ich draus mal ein Rätsel. Die linke Bilderserie stammt aus einer Videosequenz die bei vielen Dokumentationen gezeigt wird und die die Tennung und Zündung der S-IVB Drittstufe bei der Apollo 11 Mission zeigt. Leider stimmt das nicht. Was ist falsch daran?

Wer das Rätsel lösen will mag nachdenken. Wer es korrekt lösen kann, dem kann ich meine Hochachtung aussprechen, er braucht sich dann auch mein neuestes Buch über die Saturn  Trägerraketen nicht kaufen weil er auch so Bescheid weiß. Damit nicht durch Kommentare die Lösung vorher freigegeben wird. publiziere ich sie gleich selbst: Ihr müsste nur in den folgenden zwei Sätzen alles rückwärts lesen …

4 ollopA noissiM red ieb tffirteb V nrutaS eid se tiewos nrednos ,nemmonegfua 11 ollopA ieb ein nedruw negiez negnunnertnefutS eid nemhanfuA ella :snetsreE

iewz run nettah V nrutaS red BVI-S eid nned ,nennekre uz netekarsgnuginuelhcseB ierd ned na tsi saD .nemmonegfua tratS BI nrutaS menie ,302-SA noissiM red ieb edruw tgiez BVI-S renie tratS nenie eid zneuqesemhanfuA eid :snetiewZ

Die Saturn V in der Retroperspektive

Die Landung von Apollo 11 hat mich dazu bewegt, dass ich viele der Aufsätze die ich mal, als Blogs geschrieben habe nun nochmals durchschaue und gebündelt auf meiner Webseite veröffentlicht. Es ist keine Missionsbeschreibung und keine Technikdarstellung es sind vielmehr vielerlei Details, die immer wieder auch in Dokumentationen auftauschen und meist dort aufgebauscht werden. Derzeit sind es schon drei, weitere werden in den nächsten Tagen folgen. Kurzum: Apollo hält mich auf Trapp, obwohl ich an Band 2 / 3 des Buchs in den letzten Wochen kaum was gemacht habe. Aber wer weiß, vielleicht bündele ich die Aufsätze nochmals und mach noch einen Band 4 daraus, so in der Art „Mysterien rund um Apollo“. Continue reading „Die Saturn V in der Retroperspektive“

Wenn man heute die Saturn V bauen würde

Eine der Seltsamkeiten unserer Zeit ist, das die Nachfolger der Saturn V – die Ares V und SLS wenn man die Nutzlast auf das Startgewicht umrechnet, schlechter abschneiden als die Saturn V. Es gibt dazu zwei Gründe. Das eine ist das Verwenden von Feststoffboostern. Sie haben ein viel schlechteres Voll-/Leermasseverhältnis als die S-IC Stufe und noch dazu einen geringeren spezifischen Impuls. Die erste Stufe hat zwar wenig Einfluss auf die Nutzlast – bei der S-IC musste die die Leermasse um 14 kg sinken, dass die Nutzlast um 1 kg ansteigt, doch bei den Feststoffboostern reden wir von 120 t mehr Masse. Sprich 8 t weniger Nutzlast. Noch bedeutender ist der um 11 % kleinere spezifische Impuls, der sich auch auswirkt.

Continue reading „Wenn man heute die Saturn V bauen würde“

Die Lösung für ein überflüssiges Problem: Wie groß kann eine Rakete sein?

Bei meinen Recherchen über die Saturn V bin ich auch auf zahlreiche Post-Saturn Studien gestoßen. Die größte Rakete mit 18 Triebwerken in der ersten und 3 in der zweiten Stufe mit einer Nutzlast von 567 t in einen Erdorbit und einer Masse von 6.600 t beim Start. Das brachte mich auf meine heutige Blogidee – wie groß kann man eine Rakete machen?

Ich kann mich an ein Buch erinnern, in dem stand, das es im Prinzip keine technischen Grenzen für den Schub eines Triebwerks gibt und man in den Sechzigern Triebwerke mit 10.000 bis 40.000 kN Schub zumindest theoretisch untersucht und für baubar hielt. Continue reading „Die Lösung für ein überflüssiges Problem: Wie groß kann eine Rakete sein?“