Wie bringe ich am einfachsten jemand um die Ecke?

Und zwar mit Gift, schließlich bin ich Chemiker. Das ist eine gute Frage und wenn man es gut anstellt, dann kann man auch damit durch, schließlich gibt es Schätzungen nach denen die meisten Morde heute nicht entdeckt werden. Nun ja was gibt es denn so an Giften? Das ist zum einen das klassische Zyankali. Es ist relativ leicht zu besorgen weil es auch industriell verwendet wird, z.B. in Galvanisierbädern. Der Geruch nach bitteren Mandeln ist leicht zu überdecken indem man es in Mandellikör oder ähnlichem unterbringt. Allerdings riecht auch die Leiche aus dem Mund und das fällt auf – sofern man nicht das Glück hat auf einen Arzt zu treffen der den Geruch nicht wahrnehmen kann (je nach Quelle 10-50 % der Bevölkerung).

Im Fernsehen werden die Leute dann immer durch exotische Dinge getötet wie Schlangengift oder ähnliches, auf das nicht untersucht wird. doch viele natürliche Gifte sind Proteine und wirken nur wenn sie direkt in die Blutbahn kommen und das ist etwas schwierig. Die meisten hochgiftigen Insektizide wie Parathion (E605) sind heute nicht mehr im Handel und wurden durch Mittel mit für den Menschen geringerer Toxizität ersetzt.

In vielen Spielfilmen werden Leute durch Arsen, Quecksilber und andere Schwermetalle langsam vergiftet. An diesem kommt man zwar leicht heran, doch sind die Vergiftungssymptome so eindeutig, dass auch unerfahrene Ärzte sie diagnostizieren können, und die Schwermetalle sind selbst nach Jahren noch in der Leiche, meistens sogar noch in den Knochen nachweisbar. Also auch keine gute Lösung.

Wer zufällig eine schwere Krankheit wie Herzschwäche hat kann die Medikamente die für ihn selbst bestimmt sind anderen zukommen lassen. Ein Medikament gegen Herzschwäche kann einen Gesunden leicht zu einem Herzinfarkt bringen. Doch nicht jeder hat so eine Krankheit und ein plötzlicher Todesfall ohne vorherige Warnzeichen ist äußerst verdächtig.

Das sicherste ist also etwas schleichendes, etwas was langsam aber sicher den Gesundheitszustand verschlimmert und so zu Tode führt. Es gibt eine Reihe von möglichsten Substanzen, am besten geeignet sind krebserregende Substanzen wie Dioxine. Die meisten davon kann man aber sehr gut nachweisen. Man braucht also einen Stoff, der krebserregend ist, aber nicht oder nur schwer nachweisbar und da bieten sich Nitrosamine an. Diese wirken Alkylierend auf die DNA und sind sehr stark krebserregend, wegen ihrer hohen Reaktionsfähigkeit aber auch schwer nachweisbar. Sie werden rasch durch körpereigene Enzyme metabolisiert. Am einfachsten herzustellen und am wirksamsten ist das Dimethylnitrosamid. Man erhält es aus Dimethylamin und Nitrit dass man in Salzsäure löst. Die Salzsäure bildet daraus salpetrige Säure und der niedrige pH-Wert katalysiert die Reaktion. Es gab mindestens 2 Fälle in denen Menschen in Deutschland über diese Methode umgebracht wurden. Bei beiden wurde der Täter nur gefasst, weil man das Nahrungsmittel sicherstellte in denen die Substanz gelöst war, nicht jedoch weil sie im Opfer nachweisbar war.

Also wenn in Zukunft jemand möchte dass sie etwas unbedingt probieren und regelmäßig drauf besteht, selbst aber nichts davon nehmen will – seien sie auf der Hut…
92cfc8a5afb443ebafe4866947cbac86

8 thoughts on “Wie bringe ich am einfachsten jemand um die Ecke?

  1. Hallo,
    Ich glaube man hat mich schon mehrfach versucht zu vergiften durch Nahrungsmittel.
    Die Symptome die ich erst ein Tag später hatte Starke Kopfschmerzen, Schwindel und überlkeit konnte auch nicht mehr richtig laufen, bekomme allmählich probleme mit der wahrnehmung z.b. höre ich das klingeln meiner haustür nicht mehr und wenn mich jemand anspricht reagiere ich nicht mehr und merke es erst eine zeit später können sie mir sagen was das sein kann und mich auf meiner e-mail adresse kontaktieren wäre wirklich wichtig.

    1. Solche Symptome können auch durch schwarzen Schimmel in der Wohnung entstehen feuchtigkeits Probleme in der Wohnung das kann so schlimm werden dass man Lähmungserscheinungen und schwere konzentrations Störungen bekommt .

  2. Das wäre eine Sache für den Arzt und/oder Polizei.

    Falls es von Lebensmitteln herrührt, was bei den einfacheren Symptomen noch sein könnte sollte man aufschreiben was man am selben oder vorherigen Tag gegessen hat und dann die Listen abgleichen da müssten sich ja gemeinsame Zutaten finden.

    Die Wahrnehmungsstörungen können aber sicherlich nicht durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten herrühren.

  3. Komm mir vor wie ein dienstmädchen
    Muss den ganzen Tag rumrennen mein Mann den Arsch nachtragen alles lässt er sich machen ich halt das nimmer aus
    Ja er ist zwar krank aber das ist kein Grund er läuft auch rum geht auch noch arbeiten aber ich kann nimmer

  4. Nur eine (Gewissens-)Frage:

    Kommt der Bittermandel-Geruch nicht erst in der Verbindung mit der Magensäure zustande?

    Giftige 😉
    Grüße

  5. Nein, selbst reines kristallines Kaliumzyanid riecht deutlich danach. Das liegt daran dass Cyanwasserstoff eine sehr schwache Säure ist, so schwach, das selbst das Kohlendioxid aus der Luft es aus den Salzen verdräbgen kann nach:

    2 KCN + CO2 + H2O -> K2CO3 + 2 HCN

    Immerhin: hat man Kaliumcyanid so Jahre oder Jahrzehnte lang aufbewahrt und den Behälter nicht luftdicht verschlossen, dann kann es je nach Menge sein, dass nicht mehr genügend Kaliumcyanid vorhanden ist weil der Rest inzwischen zu Pottasche wurde.

Schreibe einen Kommentar zu Bernd Leitenberger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.