Ach Du Sommerzeit

Kommt es nur mir so vor oder hat man dieses Jahr einen Monat früher auf Sommerzeit umgestellt? Ich halte es für einen der blödesten Beschlüsse, die es je gab und es ist wohl einer der unumkehrlichsten. Versprochen wurde uns, dass wir dadurch Energie sparen. Das habe ich schon damals als sie eingeführt wurde, das war so glaub ich 1979 oder 80 nicht geglaubt. Denn am Tag ändert sich doch nichts. Er hat immer 24 Stunden. Wenn man abends eine Stunde mehr Licht hat, muss man morgens eine Stunde länger das Licht anlassen. Also Einsparpotential gleich Null. Dazu kommt das die Glühbirne als ineffizientester Leuchtkörper durch Halogen, Energiesparlampen oder LED ersetzt wurde, aber wahrscheinlich wird das kompensiert durch eine viel stärkere Beleuchtung der Städte als 1980.

Jeder weiß seit Jahren – die Sommerzeit bringt keine Energieersparnis, das ist inzwischen durch Messungen gesichert. Dagegen belastet sie die Leute, die aus ihrem Biorhythmus kommen, aber auch Tiere wie Kühe die sich an bestimmte Melkzeiten gewöhnt haben. Nutzen gleich Null, dagegen eine Menge Gegenargumente, warum ändert man sie nicht? Weil das ein Grundübel von politischen Entscheidungen ist: einmal beschlossen wird nichts dran geändert, außer es gibt einen Tsunami und eine Kernschmelze. Alleine in Deutschland gibt es etliche Beispiele, angefangenen von der Sektsteuer für die Finanzierung der Kaiserlichen Flotte, die auch knapp 100 Jahre nach der Selbstversenkung der Flotte bei Skapa Flow noch erhoben wird, über die Ökoabgabe, die ja die CDU/CSU abschaffen wollen, sie aber nur erhöht haben. Hier in Deutschland besteht wohl nur Aussicht das sich was ändert, wenn Horst Seehofer die Sommerzeit nicht gefällt, denn der druckt ja alles durch. So gesehen muss man ja froh sein das Merkel die Kohlsche-Aussitzpolitik praktifiziert – wer nichts macht, macht nichts falsch, auch wenn wir immer noch auf die geistig-moralische Erneuerung warten. (Vor allem eine moralische Erneuerung wäre nötig, was man unter einer geistigen Erneuerung versteht, habe ich schon 1982 nicht verstanden)

Gerne verwiesen wird auch, dass wir das nicht machen könnte, weil ja alle anderen Nachbarländer sie einsetzen. doch warum? Wir haben auch so in Europa Zeitzonen. Irgendwann muss man bei Reisen die Uhr umstellen. Und so sind es eben mal 2 Stunden anstatt einer oder gar keine, was dann wieder Vorteile bringt. Und es geht ja auch wie Putin zeigte. Zumindest in der Sommerzeitfrage beneide ich Russland: Da hat Putin im Oktober 2011 sie einfach dauerhaft eingeführt. Das verrückte: Drei Monate später will man dann doch wieder die Winterzeit weil es Probleme beim Aufstehen von Putin gibt und internationale Fußballspiele zu spät stattfinden (so langsam verstehe ich warum eine Fußball-WM in Russland stattfinden muss).

Wahrscheinlich wird die Sommerzeit die Sektsteuer noch weit überleben, selbst, wenn man dadurch Energie verbraucht anstatt einzusparen ….

9 thoughts on “Ach Du Sommerzeit

  1. Das Argument mit den Nachbarländern ist ganz klar eine Ausrede, weil die genau das gleiche Argument bringen. Wäre es denn wirklich so schwer, sich zu einigen diesen Unfug abzuschaffen? Schließlich sind ja (angeblich) alle Regierungen dazu bereit.

  2. Meiner Meinung nach muss man die Sommerzeit nicht abschaffen, sondern das Beste wäre, sie aufs ganze Jahr auszudehnen (also quasi die Winterzeit abschaffen)
    Was die Astronomie und die alten Griechen dazu sagen, wenn ich 22 Uhr bei Tageslicht im Park/Biergarten/sonstwo draussen rumlungere, ist mir dabei reichlich egal.

  3. In Russland haben sie es allerdings ziemlich überzogen. Bereits 1930 wurde in der Sowjetunion die „Dekretzeit“ eingeführt, d.h., die Uhren wurden ganzjährig 1 Stunde vorgestellt, und dazu noch Sommerzeit (im Sommer also 2 Stunden voraus). Auf dieser Basis hat Russland dann ab 2011 die Sommerzeit zur Standardzeit erklärt, sodass die Uhren jetzt ganzjährig 2 Stunden vorgestellt sind. Zum Beispiel hat Sankt Petersburg, das etwa auf 30° Ost liegt, dadurch die Zeitzone UTC 4h, was ziemlich durchgeknallt ist.

  4. Wenn ich auf teltarif.de in die Server-Logs schaue, dann fällt sehr wohl auf, dass im Lauf von März und April der morgendliche Beginn des „Ansturms“ auf die Website sich immer weiter nach vorne schiebt. Das ist ja auch logisch, die Leute stehen früher auf, wenn es früher hell wird.

    Zur Sommerzeit-Umstellung schiebt sich dann der Peak wieder etwas nach hinten, weil die Leute erstmal nur zum Teil der „verordneten“ Stunde folgen.

    Würde man die Zeitumstellung statt auf einen Schlag 60 Minuten auf 60 mal eine Minute verteilen, die Leute hätten überhaupt kein Problem mehr damit, und dennoch den Vorteil, dass es Abends länger hell ist! Und mit modernen Uhren sollte es doch kein Problem sein, dass diese im März und April diese 60 Einzelminuten jeweils in der Nacht auslassen, und im September und Oktober passend wieder 60 Einzelminuten einfügen.

    Klar müsste man so etwas in größeren Gebieten (z.B. der EU) auf einmal einführen, aber es würde die Vorteile der Sommerzeit (abends, nach der Arbeit länger hell!) ohne die Nachteile der Umstellung bringen!

    Kai

  5. Wozu Sommerzeit und Zeitzonen überhaupt nötig sind, ist mir schleierhaft. Ganz ohne Probleme ginge es, wenn nur eine einzige Weltzeit existiert. Es ist schließlich nur eine Gewohnheitsfrage, ob es nun 12, 23 oder 5 Uhr Mittag ist. Der ganze Trödel mit der ständigen Uhrumstellerei wäre dann vorbei. Aber das ist wohl genau so utopisch, wie eine weltweite Umstellung auf ein einheitliches Maßsystem. Machbar, aber nicht gewollt.

  6. @Elendsoft:
    Also die Zeitzonen sind mir schon klar, die halte ich auch für vernünftig. Nur diese Uhrumstellungen zum Sommer, die halte ich für absoluten Blödsinn.

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.