Testbericht ALDI wissenschaftlicher Taschenrechner ALDI REX (Modell D1)

Man kennt das: Man braucht einen Tischrechner und hat keinen zur Hand, oder man will ihn nicht mit in die (Hoch)Schule nehmen weil er verloren gehen könnte oder beschädigt. Ich habe zwar einen Casio FX991, doch ich dachte mir ein Zweit-Taschenrechner fürs Wohnzimmer, wenn der normale im Büro liegt, wäre der ALDI REX nicht schlecht. Da traf es sich gut, das es bei ALDI einen gab für einen Bruchteil eines CASIO Taschenrechners, für unter 10 Euro.

Nun was ist davon zu halten? Klar muss man Abstriche machen.

Pro

Der Rechner hat mit 240 Funktionen und 8 Variablenspeichern in etwa die Fähigkeiten eines CASIO FX-85, doch der kostet etwa das vierfache. Funktionell wäre zu sagen, dass er gut zu bedienen ist. Die Tastenanordnung orientiert sich an CASIO, es gibt ein zweizeiliges Display das oben die Eingabe zeigt und unten das Ergebnis. Die Tasten haben brauchbaren Druckpunkt und sind aus Hartplastik. Die Weichgummitasten von Casio finde ich angenehmer, doch man hat ein gutes haptisches Feeling und sie sind auch ausreichend groß, auch wenn man die rechteckigen Tasten anderer Taschenrechner besser trifft. Das obere LCD Display zeigt die Daten recht gut in Punktmatrixschreibweise. Es ist etwas klein, doch man kann auch eine Zeile eintippen die länger als die 12 dort dargestellten Ziffern/Zeichen ist, dann scrollt es nach links heraus.

Dazu gibt es ein Cursorkreuz um die Eingabe zu editieren oder die letzten anzuschauen. Also hinsichtlich Bedienung: nichts zu beanstanden. Wer mit HEX-Ziffern gewohnt ist zu arbeiten sollte aufpassen: Die Buchstaben A-F stehen für Variablenspeicher, nicht für die Rechnung zur Basis 16.

Die Funktionen sind ausreichend und auch die Positionierung ist durchdacht, sodass man nicht sso oft die Shift-Taste drücken muss. Die letztere finde ich etwas deplatziert, aber das liegt daran dass ich sie bei allen bisherigen Taschenrechnern auf der linken Seite gefunden habe. Schön ist auch das Einfärben von Shift und Alpha passend zu den Überschriften der Funktion der Zweit- bzw. Drittbelegung.

Das Gehäuse ist dicker als bei meinem Casio, dafür leichter, hat aber irgendwo etwas Spiel, also wenn man die beiden Hälften versucht etwas zu schieben, dann bewegt sich zwar nichts, aber man merkt, das es nicht 100% fest verschraubt ist. So gibt es auch einen schmalen Spalt zwischen Ober und Unterschale. Immerhin: Für nur 4 Euro bekommt man einen Rechner mit solarer und Batteriestromversorgung.

Die Anleitung ist brauchbar und informiert recht gut über den Rechner. Soweit die Beurteilung der Funktionen.

Der Taschenrechner selbst hat drei Jahre Garantie und wird von Globaltronics Service Center einem Importeur vertrieben.

Contra

Doch er hat einen entscheidenden Nachteil. Die LCD Elemente die nicht aktiv sind, erhalten auch etwas Strom und sind zu sehen. Wenn man senkrecht drauf sieht und es viel Licht gibt, sieht man sie kaum, doch bei wenig Licht oder nur leicht schrägem Blick sind sie deutlich zu sehen, das geht schnell bis zur Unleserlichkeit der Eingabe (siehe Abbildung). Das ich mich überhaupt mit der Bedienungserklärung beschäftigt habe, liegt daran, dass ich dort nach einem Menüpunkt gesucht habe die Displayhelligkeit einzustellen. Es gibt aber keinen.

Eine weiteres Ärgernis ist das er bei dem Ergebnis von Berechnungen Tausenderpunkte einfügt. Diese sind aber nicht vom Dezimalpunkt zu trennen. Daher schalte ich fast routinemäßig auf ENG um, also wissenschaftliche Notation mit Angabe der Potenz zu 10.

Also wenn sie einen Taschenrechner suchen, der viel kann und dafür bereit sind bei der Berechnung ihn mal richtig zum Licht drehen, dann ist der ALDI Taschenrechner was für sie. Ansonsten nicht. Ich habe ihn nach einigen Wochen durch einen Casio MX-85 ersetzt, der zwar etwas teurer ist, auch weniger kann, aber eine erheblich bessere Darstellung hat. Als zusätzliches Plus kommt er auch mit einer geringen Umgebungshelligkeit aus, selbst schwache Zimmerbeleuchtung reicht für den Casio, obwohl er anders als der ALDI REX keine Batterie als Absicherung hat.  Seitdem habe ich den ALDI REX nicht mehr genutzt. Neben den vielen Funktionen muss eben auch das Handling und vor allem die Displayqualität stimmen.