Schon GEZahlt?

Derzeit läuft ja wieder einmal eine GEZ Werbung. Meistens ist diese ja wirklich mies gemacht um den Leuten Angst zu machen oder ein schlechtes Gewissen einzureden. Die Werbung jetzt mit einer Göre ist eine von der besseren Sorte. Sie bringt zwar ein wichtiges Argument: Das man mit den Gebühren ein Programm finanziert, das nicht von Kommerziellen Interessen bestimmt ist. Das wird andersformuliert "Weil ich unabhängige Medien" brauche. Aber der Vergleich ist falsch: Den GEZ ist eine Zwangsgebühr und nicht wie in dem Spot suggeriert etwas was man sich aussuchen kann. Denn die Brötchen kaufe ich – oder auch nicht – GEZ muss ich zahlen.

Die GEZ ist unbeliebt geworden. Aus vielerlei Gründen. Zum einen weil die GEZ sich selbst präsentiert und sich verhält wie ein Inkasso Unternehmen. Das ist nicht nur bei den Spots so. Wer wirklich nicht mehr fernsieht, vielleicht weil sich seine Gewohnheiten verändert haben oder das Programm nicht mehr interessant findet oder schlicht und einfach mehr Internet nutzt als passiv zu konsumieren, dem glaubt die GEZ nicht. Ich kenne die Leidensgeschichte von jemand der nachdem sein Fernseher defekt war beschloss mal ohne auszukommen und mehrfach abgespeist wurde mit der Argumentation "Jeder hat heute einen Fernseher", Auch auf der GEZ Seite kann man sich leicht anmelden, nur nicht abmelden und dann eben diese penetrante Werbung.

Das Grundproblem ist, dass die Leute sich aufregen für etwas bezahlen zu müssen, was sie vielleicht nicht nutzen oder eher wahrscheinlich nur zeitweise nutzen. Das ist aber vorwiegend ein Problem wie man dies aufgezogen hat. Die Idee ist ja die, das Radio und Fernsehen unabhängig sein sollen, vor allem in der politischen Berichterstattung als Kontrast zu dem Staatsrundfunk im Dritten Reich und in anderen Staaten die im wesentlichen Regierungserklärungen verlesen haben.

Solange nicht jeder ein Radio und später einen Fernseher hatte war die Idee einer Gebühr für den Finanzbedarf gar nicht so schlecht. Heute jedoch hat wirklich fast jeder einen Fernseher und ein Radio. Es ist kein Luxus mehr, sondern gehört zum täglichen Leben. Selbst Harz-IV Empfänger können einen geltend machen. Entsprechend hat sich das System überholt. Warum bekommt man es nicht gestrickt das System zu reformieren? Wenn öffentlich rechtliches Fernsehen Allgemeingut ist, warum wird es nicht auch finanziert über den allgemeinen Staatshaushalt – Das ist doch auch so bei anderen Dienstleistungen unseres Staates.

Man kann nun argumentieren, dass dann das Fernsehen nicht mehr unabhängig ist, weil es am Staatstropf hängt. Doch ist es das heute den schon? Beim letzten Rundfunkstaatsvertrag, der die Verteilung der Gebühren bestimmt haben die Ministerpräsidenten der Länder festgelegt, wie weit ARD und ZDF ihr Online Informationsangebot ausbauen dürfen – dass zum Thema unabhängige Medien! Auch die Berichterstattung ist nicht so unabhängig. In den Gremien hocken überall Politiker – nach Proporz verteilt. Und wer sich einmal längere Zeit "Report aus Mainz" und "Report aus München" sehen um zu wissen wie es sich auswirkt, wenn in dem Gremien vorwiegend Politiker der CSU sitzen – machen sie nur eine Strichliste wie oft in Report aus München kritisch über die CSU/CDU oder die derzeitige Regierung berichtet wird und wie oft Linke, SPD und Grüne ihr Fett bekommen….

Die GEZ hat jedoch nichts mit dem Programm der öffentlich rechtlichen zu tun. Wenn ich Nachrichten sehe und Reportagen oder Dokumentationen / wissenschaftliches Fernsehen, dann tue ich das im öffentlich rechtlichen. Alles was im privaten läuft hat das Niveau von "Bild" – Warum auch nicht? Jedes Programm muss Quoten erfüllen und weil es immer mehr Zuschauer geben wird die seichte Unterhaltung oder Wissensvermittlung in homöopathischen Dosen einem guten, qualitativ hochwertigen Programm, das vom Zuschauer auch zum Nachdenken verleitet bevorzugt, solange wird es keine Alternative zu ARD & ZDF und den Dritten geben.

Was schlimm ist, ist dass ARD und ZDF angefangen haben das Billigprogramm der Privaten zu kopieren. Mit Daily Soaps oder den Quiz Sendungen. Oder sie machen Sendungen nur noch für Ältere, weil diese vorwiegend ARD & ZDF ansehen- Sie verlieren noch mehr jüngere Zuschauer und es wird ein Teufelskreis.

Zeit für eine echte Reform des Systems – sowohl finanziell wie auch die Art der Bestimmung: Politiker raus aus den Gremien und Festlegung eines Leitbildes welches erfüllt werden muss anstatt einer Politikerversammlung bei den Gremien. Ich denke man bekommt es auch ohne diese Aufpasser hin.

One thought on “Schon GEZahlt?

  1. Ich finde es eine Sauerei, dass man jetzt auf „neuartige Rundfunkempfänger“ (Rechner, Handy) GEZ zahlen muß. Ich nutze das Internet schon länger und auf einmal stellen die ÖRs ihren Kram ins Netz und ich muß GEZ zahlen, allein weil ich die Möglichkeit dazu hab diese Seiten zu besuchen?! Ich kann ja auch kein Kindergeld beantragen, nur weil ich „die Vorraussetzung“ dafür habe.
    Das die Qualität der ÖRs abnimmt stimmt. Und da man 7 Mrd Euro/Jahr bekommt kann man ja ohne Probleme das Mutantenstadl und Wetten Dass finanzieren und zusätzlich ins Internet expandieren.
    Übrigens, Abmelden geht ganz einfach: Brief hinschreiben wo drinsteht (am besten Einschreiben mit Rückschein), dass man keine Rundfunkempfänger mehr bereithält und sich somit abmeldet, Einzugsermächtigung entziehen und dann den Verein ignorieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.