Auflösung letztes Rätsel

Tja eine komplette Lösung ist nicht zustande gekommen, aber einige mehr oder weniger richtige Teillösungen.

Also es gab im Vorfeld Ärger bei den NASA-Verantwortlichen, weil Gus Grissom seine Kapsel zuerst Titanic und dann Molly Brown (in Musical das damals lief: the unsinkable Molly Brown). Beides waren Anspielungen dass bei seinem Mercury Flug die Kapsel verloren ging. Die Luke wurde vorzeitig aufgesprengt und sein Raumanzug lief voll Wasser. Der Hubschrauberpilot versuchte dagegen die Kapsel zu retten und die Wellen verkomplizierten seine Situation noch. Warum die Luke aufgesprengt wurde konnte nicht geklärt werden. Auch durch unvorsichtige Bewegungen konnte man später nicht den Mechanismus unabsichtlich auslösen.

Dann nahm John ein Young ein Sandwich mit das man ihm vor dem Start zugesteckt hatte. Die Mission dauerte ja nur 5 Stunden, da wäre man sicher ohne ausgekommen. Hier gab es mehr Besorgnisse während der Mission das schon zwei Tage alte Sandwich könnte zu stark krümeln und die Lüftung beeinträchtigen. Grissom biss einmal ab und das wars dann.

Nach dem Ende der Mission gab es Probleme weil beide Astronauten eine Vielzahl von nicht genehmigten Gegenständen mitgenommen hatten. Ein Zusatzverdienst war ein Vertrag mit dem „Life“ Magazin. Die Gegenstände sollten es ermöglichen eine interessante Story zu schreiben. Einige Kugelschreiber führten aber in der Tat zu einer Anfrage eines Kongresabgeordneten an James Webb, NASA Administrator: Die NASA hatte für über 4000 Dollar über 30 Kugelschreiber für die Astronauten anfertigen lassen. Die Kosten kamen zustande weil sie ein von Hand gefertigtes Gehäuse bekamen, um sie auch mit den globigen Handschuhen bedienen zu können. Young und Grissom hatten aber auch einige japanische Kugelschreiber aus dem nächsten Schreibwarengeschäft mitgenommen. Kosten pro Stück: 0,49 Dollar. warum also fragte man nach gibt die NASA über 4000 Dollar für Kugelschreiber aus, wenn es auch welche für 50 ct tun?

Immerhin lernt uns diese Lektion, dass man für den Weltraum keinen 50-100 Euro teuren SpacePen braucht, sondern ein Kugelschreiber aus der Schublade tuts auch.
Mehr zum Thema: Der Artikel über das ganze
http://www.thespacereview.com/article/613/1
und die Anfrage samt Antwort von James Webb (NASA Administratoren haben offensichtlich wenig zu tun, wenn sie wegen 4000 Dollar Anfragen persönlich beantworten müssen)
http://www.thespacereview.com/archive/613b.pdf

Tja und wenn wir gerade beim Thema sind, das nächste Rätsel, noch viel einfacher, aber dieses leichte habt ihr ja auch nicht gelöst:
Wer machte nach einer Gescheiterten Mission Werbung für sein Produkt das sich als haltbarer als erwartet erwies?

3 thoughts on “Auflösung letztes Rätsel

  1. Hallo,

    War das nicht der Hersteller der Bänder die die Nutlastverkleidung bei den Gemini Kopplungsflügen zusammenhielten. Dort hatte sich die Nutzlast Verkleidung nicht komplett geöffnet, weil die Bänder zu stark waren und das berühmte Krokodil entstand 🙂

    Gruß
    M

  2. Naja ich denke, das Webb deswegen die Frage persönlich beantwortet hat, weil der Kongress der Geldgeber war und kein Kongressabgeordneter verunsichert sein sollte. Und wenn jemand für 4000$ Kuli´s kauft kann ich die Kongressabgeordneten verstehen, die wissen möchten, ob hier Steuergelder verschwendet wird. Das wäre dann ja auch in schlechtes Licht gerückt. Nun zum Rätsel wo ich die Version von M am wahrscheinlichsten halte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.