Finito!

Oder freundlicher gesagte: Es ist geschafft – und es ist gut so. Seit heute ist es lieferbar und ich hoffe in ein paar Tagen auch bei Amazon, Libri & Co gelistet: die zweite Auflage der US-Trägerraketen. Ich habe an dem Buch drei Wochen lang redigiert und es ein bisschen erweitert. Ich war erstaunt das es gar nicht so viele Formulierungsfehler gab und weniger als 10 Sachfehler habe ich entdeckt. Trotzdem, vieles habe ich in der Sprache geändert, vor allem die von mir so häufig benutzten Füllworte „aber“ und „auch“ gelöscht.

Da es nur um 16 Seiten länger ist und nur zwei neue Träger (Vulcan und Super Strypi) und zwei neue Subversionen (Falcon v1.2, Antares 2XX) gibt, gibt es für den 106 Eigentümern des ersten Bandes keinen Grund die Neuauflage zu kaufen. (Ich weiß die Zahl so genau, weil man nach 100 Exemplaren bei der VG Wort Ausschüttungen beantragen kann und die erreichte das Buch im Januar nach 33 Monaten…) Für den Inhalt verweise ich daher auf die Vorstellung der ersten Auflage. Es gibt, wie ich schrieb nur einen Grund, warum ich mich dran gemacht habe das Buch neu zu schrieben: Die Druckkosten sind seit der ersten Auflage 2013 deutlich gesunken und die Ersparnis gebe 1:1 an die Leser weiter, so kostet es nur noch 39,90 Euro anstatt 54,90. Mal sehen ob es einen „Kaufrausch“ auslöst. Ich bin skeptisch, denn schon der erste Band war sein Geld wert. Sicher 54,90 sind nicht billig, doch die im Format kleineren, Typenkompasse des Motorbuch Verlags kosten auch 14,95 für 144 Seiten. Pro Seite also nochmals deutlich teurer. Nachdem ich mal die europäischen Trägerraketen in drei Einzelbände aufgespaltet habe (dort war das wegen der getrennten Programme auch gut möglich) habe ich festgestellt, das diese sich eher schlechter als der Gesamtband verkaufen.

Leider läuft die Kündigungsfrist für Auflage 1 noch bis zum 28.3.2017, d.h für ein Jahr wird es beide Bände im Handel geben. Der neue Band hat ein Super-cover von Norbert Brügge mit einigen US-Trägern, der alte zeigt einen Saturn V Start. Inzwischen habe ich mein Exemplar von „Internationale Trägerraketen“ bekommen und bin sehr zufrieden. Das Cover von Norbert sieht toll aus. Auch die Abbildungen sind nicht zu dunkel geworden und meine erstellten Grafiken sind gut erkennbar. Ich hoffe die US-Trägerraketen werden genauso, die erste Auflage war mir etwas zu dunkel im Druck.

Das war es dann auch. Zum einen habe ich noch zwei Bücher die im Manuskriptstadium sind, eines über Computer, eines über Ernährung und bei beiden Gebieten werden die Bücher die ich dort veröffentlicht habe deutlich besser verkauft als die Raumfahrtbücher. Zum zweiten habe ich nicht so viel Lust viel zu recherchieren und zu schreiben. Irgendwo ist die Luft raus. Das einzige was mir in der Raumfahrt vorschwebt und was ich mal zur Diskussion gestellt habe wäre ein Buch für die Liebhaber von Fotobänden wie „Full Moon“ – eine „Reise“ durchs Sonnensystem mit eindrucksvollen Bildern der Planeten und Monde. Vorne immer ein Bild, hinten ein Begleittext der sagt was man da sieht. Auch das ist erst durch die niedrigeren Druckkosten möglich. Vorher waren viele Farbseiten einfach zu teuer. Aber da ich keine Rückmeldung bekommen habe denke ich mal gibt es kein Interesse.

So wars das mit den Raumfahrt Büchern für längere Zeit, aber ich denke auch, das was mir wichtig ist habe ich beackert. Das sind Trägerraketen, vor allem europäische. Mein zweites Interessengebiet sind die Raumsonden. Doch über die gibt es ja noch viel mehr zu schrieben. Technik, Mission, Ergebnisse alleine auf meiner Webseite gibt es weitaus mehr über Raumsonden als über Trägerraketen. Eine Kopie der Website, nur eben besser geschrieben will ich nicht machen und noch mehr zu recherchieren ist mir zu aufwendig. So bleibt es dabei. Das wesentlichste ist für mich – wie bei allen Büchern – der eigene Antrieb. Reich wird man mit keinem. „Verkaufsschlager“ verkaufen sich vielleicht 300 mal im Jahr, Raumfahrtbücher deutlich schlechter. Ich mache es weil ich mit jedem Buch mich auch in etwas einarbeiten muss und mein Wissen erweitere, auch wenn ich vieles dann wieder vergesse, das habe ich gerade wieder beim Durchlesen des Buchs gemerkt – aber ich kann ja wieder darin nachschlagen…

Wie immer: wer eines online gekauft hat möge bitte eine ehrliche Kritik verfassen. Ich denke ich muss mich nicht vor Kritiken fürchten.

4 thoughts on “Finito!

  1. Die internationalen Trägerraketen sind vor ein paar Tagen auch bei mir eingetroffen. (Bei Amazon fehlt übrigens noch die Abbildung des Covers)
    Ein wirklich tolles Buch, das mich auf Grund seiner Informationsfülle von den Socken gehauen hat. Auch die Einführung in die grundlegende Technik der Raketen hat mir sehr gut gefallen. (Viel weiter bin ich ja auch noch nicht gekommen)
    Eine geringfügige Sache ist mir da allerdings doch aufgefallen: Bei den Antriebsschemata sind nur die mittleren vom Gasgenerator angetriebenen Laufräder Turbinen, die welche Treibstoff und Oxidator fördern sind doch Pumpen.
    Das Buch hat mich aber bereits jetzt schon überzeugt dass ich mir auch den US-Band bestellen werde.

  2. Ich nutze ja deine Webseite praktisch täglich und hab mir sogar aus verschiedenen Texten E-Books für meinen Kindle erstellt, damit ich sie immer dabei haben kann. Mich interessieren dabei besonders die Planetensonden, speziell die Tiefraummissionen wie Voyager, Cassini, Galileo und New Horizons und dabei nicht nur die Sonden und Missionen an sich, sondern auch die Erkenntnisse, die diese Missionen brachten. Ein Buch über diese Tiefraummissionen, mit einigen schönen Farbbildern und einer Übersicht der gewonnenen Erkenntnisse würde mich persönlich am meisten ínteressieren.

  3. Als ich das Buch durchließ fiel mir auch auf, dass es besser als die vorherigen geschrieben und formuliert ist. Das Buch ist ein hervorragendes Nachschlagewerk und sucht seinesgleichen. Ich habe es schon oft benutzt, auch um an Daten von Stufensubsystemen usw. zu gelangen.

  4. @Niels: Ich hoffe ja das der Schreibstil mit jedem Buch etwas besser wird. Meistens fallen mir bei neuen Auflagen erst Schachtelsätze oder Formulierungen auf die beim ersten Lesen durchgingen.

    Natürlich hängt es auch mit der Thematik ab. Es gibt Dinge die ich persönlich interessant finde und welche wo das nicht ganz so der Fall ist und natürlich feile ich dann bei den Dingen der ersten Kategorie etwas mehr als bei der zweiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.