Geschenke für den Raumfahrtbegeisterten

Weihnachten naht, es sind nur noch vier Wochen bis zum Fest. Natürlich kauft der Schlaue die Geschenke schon rechtzeitig vorher, aber jetzt ist es noch nicht zu spät. Daher einige Empfehlungen für Geschenke für den Raumfahrtfan von mir:

Revell Saturn V Bausatz: 1969 aufgelegt, bis heute verfügbar und wirklich eindrucksvoll. Trotz des Maßstabs von 1:144 noch 77 cm hoch. Mit Mondfähre und Mondraumschiff und beweglichen Düsen. Ich nehme mir regelmäßig vor den Bausatz zu bestellen, wenn das Modell mal wieder als Dekoration bei Fernsehsendungen zu sehen ist es zu bestellen, aber meine zwei linken Hände haben mich bisher davon abgehalten – Günter von Lojewski hat es nach eigenen Angaben auch nicht fertiggestellt. Revell selbst stuft die Schwierigkeit als Level 3 ein, der mittleren von 5 Stufen. Mit 82 Teilen etwa doppelt so umfangreich wie ein Flugzeugmodell, wird man in jedem falle viel Zeit brauchen um es fertigzustellen.

David Wood: How Apollo flew to the Moon: Das Buch erklärt die Apollotechnik, aber auch die gesamten Vorgänge von der Startvorbereitung bis zur Rückkehr. Wie viele US-Bücher geht es nicht sehr in die Tiefe, enthält aber trotzdem viele technische Angaben. Es ist leicht zu lesen weil Vorgänge immer auch durch Originalzitate erläutert werden und es ist ein wichtiges Buch für alle die genau wissen wollten, wie was funktioniert. Nicht für Moon-Hoaxer geeignet.

David Wood: Saturn V: Das zweite Buch von David Wood das ich mir speziell für die Recherche für mein aktuelles Buch gekauft habe. Ich finde es noch besser als den ersten Band. Es gibt mehr Abbildungen, auch in Farbe und er geht mehr auf die Technik ein, Abläufe gibt es beim Raketenstart ja nicht so viele. Praktisch ist auch das es diesmal ein Hardcover ist. Eine Empfehlung für alle, die sich für die Technik der Saturn V interessieren. Schade das es vom Autor keine Bücher über das CSM und den LM gibt. Es gibt noch einen über das Mondmobil, das steht als nächstes auf meiner Liste, doch da ich es noch nicht gelesen habe, kann ich mich nicht dazu äußern.

Natürlich dürfen bei den Geschenktipps auch nicht meine neuesten Bücher fehlen: (Vorsicht! Werbung!)

Mit Raumsonden zu den Planetenräumen Teil 1 und Teil 2 werden alle Raumsonden besprochen die bis 2019 gestartet wurden. Da es natürlich auch eine große Sektion dazu auf der Website gibt, stellt sich die Frage, warum jemand noch ein Buch kaufen sollte. Nun zum einen habe ich vor allem bei Nicht-US Missionen noch etwas weiter recherchiert und das einfließen lassen. Zum Zweiten geht zwar jeder Artikel nicht so tief in die Materie wie die Webseite ein, doch dich denke das ist für alle, die nicht so interessiert an Technik sind wie der Autor eher von Vorteil. Das Format ist einheitlich, es sind nicht abgeschlossene Aufsätze, sondern es sind einzelne Kapitel eines Buchs, es gibt also Bezüge zueinander. Der Fokus liegt mehr auf der Missionsgeschichte als der technischen Beschreibung der Raumsonden und Experimente. In einem Datenblatt kann man schnell die wichtigsten Angaben nachschlagen. Nicht zuletzt sind die beiden Bücher mit zusammen über 800 Seiten zwar umfangreich aber die Webseite hat in etwa den vierfachen Umfang. Da hat man den ersten Artikel schon vergessen, wenn man beim Letzten angekommen ist.

Mein letztes Buch über das Meruryprogramm, dessen Beginn sich gestern gerade zum 60-sten Male jährte, ist trotz des kleinen Programms, mein bisher Umfangreichstes über bemannte Raumfahrt. Das liegt daran, das es wirklich alle Aspekte behandelt. Sonst habe ich ja einen Fokus auf einen Teil, meist die Technik oder Mission. Behandelt wird nicht nur das Raumschiff und die Missionen (inklusive aller unbemannten Tests) sondern auch die Atlas, Redstone und Little Joe Rakete, die Astronauten und ihre Ausbildung, das TAGIU-Netzwerk und die Vorgeschichte der bemannten Raumfahrt ab dem Zweiten Weltkrieg. Mit Sicherheit ist eine Angabe nicht gelogen: es ist das umfangreichste deutschsprachige Buch zum Mercuryprogramm. Das gilt aber für die meisten meiner Raumfahrtbücher.

5 thoughts on “Geschenke für den Raumfahrtbegeisterten

  1. Hatte den Bausatz mit 12 gebaut, die S V ist aber später bei einem „Raketenunglück“ zerstört worden.
    Deswegen kribbelt es mir in den Fingern…..
    Da das Modell sehr groß ist, sind auch die meisten Einzelteile groß und damit eher leicht zu verbauen.
    Nur beim Apollo Raumschiff und dem LEM wird´s etwas fippelig, so weit ich mich erinnern kann.

  2. Hallo Bernd!

    Deine Warnung zu Wirkung und Nebenwirkungen Deines Mercury-Buches sind bei mir voll eintreten.
    Wirklich sehr gut!
    Deshalb beim Apollo Buch bitte die Warnung auf die erste Seite, sonst hauts einen endgültig um.. 😉

    Ach ja, als Untertitel für das Apollo Buch hätte ich auch noch was: Der Traum Jules Verne wurde wahr. Nur so als Vorschlag…

    Noch viel Spaß beim Vorbereiten des Apollo-Buches wünscht..

    Ralf mit Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.