Die Zahlen für heute: 19 und Null

 120 total views

Ich glaube niemanden, der über 40 ist muss ich erklären, wer Stock, Aitken und Waterman (SAW) sind. Auf sie kam ich, als ich kürzlich ein Interview mit Pete Waterman sah. Das Trio hatte in der zweiten Hälfte der Achtziger bis Anfang der Neunziger unzählige Hits, nach dem Artikel der Welt 19 Top-Hits und verkauften 500 Millionen Schallplatten. Das ist die erste Zahl für heute. Die zweite Zahl, Null, ist die gefühlte Präsenz heute, selbst in Radios, die vornehmlich nur Lieder aus den Achtzigern spielen sind, sie verpönt. Wie bei vielen Künstlern ist die Plattenzahl und Anzahl der hits nicht ganz geklärt, die englische Wikipedia sind es 40 Millionen Platten und 60 Millionen Pfund Gewinn, was eher zu den 70 Millionen Euro des Welt Artikels passt als 500 Millionen Platten. Continue reading „Die Zahlen für heute: 19 und Null“

Die Rosarote Brille und Stock Aitken Waterman

 166 total views

Nachdem sich die letzten Blogeinträge fast nur um Raumfahrt gedreht haben, heute mal was aus der Kategorie "Alles was Sie nicht wissen wollen", schließlich ist das ja auch das Thema des Blogs 😉

Ich habe mir kürzlich eine Sammlung der Hits von Stock Aitken Watermann (SAW) zugelegt. Für die etwas jüngeren Blogleser: Stock Aitken Watermann waren Mitte der 80 er Jahre bis Anfang der 90 er Jahre das zumindest europaweit erfolgreichste Produzententrio. Dieter Bohlen ist ein kleiner Straßenmusikant gegen SAW und ihre Firma PWL.

Sie produzierten zum einen Hits für schon bekannte Künstler, z.B. Donna Summer (This Time i Know its for real) Pet Shop Boys (Always on my Mind Cover). Vor allem aber für viele Künstler, die heute in der Versenkung verschwunden sind, wie Sinitta, Sabrina, Mel and Kim, Sidney Youngblood, Jason Donovan und Rick Astley. Der einzige Künstler, den sie entdeckten und der heute noch erfolgreich ist, ist Kylie Minogue, die damals ihre Karriere mit SAW Musik begann.

Ich habe SAW Ende der 80 er gehasst und sah damals ein Symptom wie man viel Reibach mit immer denselben Melodien machen kann. Wer mal auf die Links geklickt hat wird auch den immer gleichen Grundhytmus wiedererkennen. Mit der Masche waren damals ja auch noch Modern Talking erfolgreich und deren Lieder waren noch schlimmer. Diese Fistelstimme von Bohlen und diese dämlichen Texte.

Nun ja, ich war nicht gegen alle SAW Produktionen. Ich fand die Lieder von Sabrina, Sinitta und Kylie eigentlich ganz gut. Da spielt wohl sicher auch das Aussehen der Damen eine Rolle, wie ich beim Rein hören in die Sammlung feststellte, produzieren SAW auch Lieder die ich nicht als SAW Produktionen kannte und die ich gut fand wie "Say im your Number one" von Princess oder "Voyage, Voyage" von Desire. Das lag wohl daran, dass diese noch vor der großen Welle kam und man den Rhythmus ab und

Nun ja, egal. Auf jeden Fall meinte ich habe ich meine Meinung geändert und inzwischen ist die Musik ja noch viel schlechter als zu SAW Zeiten. (Ausnahmen wo 2Raumwohnung, Christina Stürmer und Wir sind Helden bestätigen die Regel). Es reicht sich zu große Klamotten anzuziehen, eine Kapuzzenjacke oder eine Strickmütze überzustreifen und dann mit einer Undurchsichtigen Brille 30 cm vor der Kamera Sprechgesang zu machen und dabei wie wild mit den Händen zu fuchteln.

Alternativ verwurstet man ein altes Lied, die Jugend kennt ja nicht mehr die Originale. (Das ist allerdings keine Besonderheit von heute: In den 80 ern hielt ich den Locomotion von Kylie Minogue und "Everlasting Love" von Sandra auch für neue Lieder).

Kurzum ich dachte ich wäre inzwischen SAW wohlgesonnener und überspielt die greatest Hits von Kylie auf den MP3 Player. Ich hab das genau bis zum 4.ten Titel angehört – dann kam der Griff zum schnellen Vorspulbutton. Der Effekt wie in den 80 ern trat ein: Die Leider sind einzeln gut zu hören, aber nicht in der Folge. Mal ab und an so ein seichtes Liedchen mit Discorhytmus ist nicht schlecht, aber auf Dauer kann man dass nicht mehr hören.

Continue reading „Die Rosarote Brille und Stock Aitken Waterman“