Vorsicht vor dieser Website

Zu meiner in letzter Zeit sowieso schlechten Laune haben einige Mails beigetragen, die ich in der letzten Woche bekam. Den Anfang machte eine Klage, dass meine Artikel ohne Referenzen sind. Die Dame hat zuerst mal Copyright und Referenzen durcheinander gebracht (keine Referenzen = kein Copyright). Das aber bei der Antwort dann eingesehen. Ich bin mir dessen durchaus bewusst. In neuen Aufsätzen baue ich in den Fließtext Links ein, manchmal auch unten, aber in einem Großteil gibt es keine. Bei den alten weil ich es damals nicht für nötig hielt. Bei ganzen Gruppen wie Computer oder Lebensmittel/Ernährung weil ich nicht nachschlagen muss bzw., wenn, dann kann ich eben nur ein Fachbuch angeben.

Die Dame meinte, dass „Deshalb ist eine Seite, die selber keine Quellenangabe macht, keine Referenz für solche Artikel auf wikipedia oder sonst wo im Internet. Geschweige für Studienarbeiten in Papierform. Ich weiß, Sie haben sich den Inhalt auf Bernd-Leitenberger.de nicht ausgedacht und sind auch nicht von selbst darauf gekommen. Deshalb gilt Ihre Seite nicht als vertrauenswürdige Referenz und Quelle.“. Continue reading „Vorsicht vor dieser Website“

Liebe VGWort

Nachdem ich mir den Mai vorgenommen habe, für Dinge die ich immer vor mir hin schiebe, habe ich mich nun einem weiteren leidigen Thema zugewandt, dem der VG-Wort Marken. Also VGWort ist ja die Verwertungsgesellschaft die Gebühren ausschüttet, die es für die Möglichkeit der Kopien gibt. Die werden bezahlt, wenn man einen Scanner oder Kopierer kauft oder Audiocasetten etc. Jeder, der Autor ist, kann sich dort anmelden und das habe ich beim ersten Buch auch getan.

Nun schüttet die VG Wort auch Aus, wenn man Texte im Internet publiziert.- darauf bin ich erst recht spät, 2009 gekommen. Das Problem ist, dass die Überwachung dass man auch einen gewissen Bekanntheitsgrad hat, auch gewährleistet sein muss. Das geschieht dadurch dass man ein transparentes GIF einbetten muss, das vom VGWORT Server stammt und der zählt dann die Aufrufe. Continue reading „Liebe VGWort“

Wichtige Änderungen beim Blog

Heute möchte ich auf ein paar Dinge hinweisen und dieser Beitrag bleibt daher auch zwei Wochen lang oben.Das erste ist eine neue Seite mit einem inhaltsverzeichnis des Blogs. (Bitte für die aktuellen Beiträge nach unten scrollen)

http://www.bernd-leitenberger.de/blog/sitemap/
oder
http://www.bernd-leitenberger.de/blog/archiv/
(für eine chronologische Übersicht)

Sie ist alphabetisch sortiert, wobei die Sortierung nach Kategorien geht. wer also nur an Raumfahrt interessiert ist sollte erst so bei Unterseite 15 anfangen zu lesen. Manch einer wird nun feststellen, dass es ein paar Artikel im Laufe der letzten 4 Jahre (am 14.6. wird der Blog vier!) mehrmals gab. Nun ja, ich sage ja schon immer so viele Ideen für täglich neue Texte habe ich nicht und oftmals bringt mich ein Thema auch nach Jahren noch zum Schreiben.Das zweite ist dass ich schon von einigen gehört habe, ich sollte doch einige Blogs auch die Website stellen wo man sie leichter findet. Da brauche ich eure Mithilfe: Es sind einfach zu viele. Etwa 900 Blogs mit rund 5 MByte Länge. Wer irgendwann mal beim stöbern oder sogar durch absichtliches suchen einen Beitrag findet, den er für zeitlos hält, der möge mir ein Mail schicken (bl@bernd-leitenberger.de) oder einen Kommentar auf der dafür vorgesehenen Seite

http://www.bernd-leitenberger.de/blog/vom-blog-in-die-website/

hinterlassen. Ich denke hier an Sachaufsätze, aber auch bestimmte eigene Vorstellungen über mögliche Tune-Ups oder Erweiterungen von Trägerraketen könnten in eine eigene Rubrik wandern.Dann würde mich interessieren wie das neue Konzept – Trennen der Blogeinträge nachFachthemen, auch wenn es bei tagesaktuellen Sachen oder Musiktipps nur einige Zeilen sind (dafür aber 2-3 Blogs pro Tag) ankommt. Auch das wurde gewünscht um einen Eintrag schneller finden zu können. Verwirrt es mehr oder ist es hilfreich?

A new Website is born…

p>Nachdem heute das fünfte Buch von mir erschienen ist und noch mindestens zwei weitere folgen werden, denke ich ist es an der Zeit mal eine eigene Website für die Bücher zu machen anstatt Links und Seiten in die eigene Website zu integrieren. Dort findet man mehr über die Bücher, auch die Pläne was als nächstes kommt und ich will es auch erweitern mit wirklich handverlesenen weiterführenden Links für Bücher nicht von mir, die aber mindestens genauso empfehlenswert sind. Dafür habe ich mir heute mal Zeit genommen und die Seite auf Basis von Yaml, mit dem schon drei weitere Webseiten entstanden sind gebastelt. Derzeit ist die Website zwar online, aber die DNS Server haben die IP-Adresse noch nicht. Ich hoffe aber wenn dieser Blog fertig ist, könnt ihr alle auf Raumfahrtbuecher.de surfen. Nach und Continue reading „A new Website is born…“

2,5 Millionen!

Ich habe gestern mal wieder auf meinen Besucherzähler geschaut und jetzt gerade ist er bei 2495504, Also noch knapp 5000 Besucher bis zur 2.5 Millionen Grenze. Es gibt pro Tag etwa 1000 Besucher (der Zähler zählt Besucher und keine Seitenaufrufe, wie sie durch einfaches Nachladen der Seite feststellen können) die etwa 2.3 Seiten pro Besuch abrufen und dabei etwa 15 GB Transfervolumen  pro Monat generieren.

Die Website ist also recht populär. Von den 130.000 Seiten die einen Counter by GoWeb haben bin ich seit Jahren in den Top 100, meist so zwischen Platz 50 und 70, wenn ich an die besser platzierten Seiten denke (Fanclubs von Promis, Websites für Computerspiele, Erotik), dann bin ich mit meinem doch sehr spezifischen Inhalt recht gut platziert.

Trotzdem kommt recht wenig Rückmeldung zu der Seite, zumindest direkt. Etwa eine Mail am Tag wenn es hoch kommt. Ist das gut oder schlecht? Die Meinungen sind jedenfalls unterschiedlich. Letzte Woche gab es kurz hintereinander zwei Mails in der sich der erste mehr von mir persönlich wünschte und der andere meinte ich solle das doch lassen und stattdessen mal etwas über Satelliten zur Suche nach anderen Welten schreiben. (Kleiner Hinweis an Dirk H. : Die Mailadresse stimmt nicht. Wenn Du eine Antwort möchtest, melde dich nochmal).

Ich merke wie wichtig sie ist dann mehr wenn ich Nachfragen bekomme ob man Content übernehmen kann für Facharbeiten oder Referate. Dem gebe ich auch gerne meine Zustimmung und ich finde es sehr gut, dass in letzter Zeit sehr viel mehr Anfragen kommen. Ich glaube vorher hat man den Inhalt einfach übernommen ohne nachzufragen, dass man es nun tut deutet auf ein geändertes Bewusstsein vieler in der Frage der Urheberrechte hin. Und wie schon gesagt solange niemand seine Website mit meinen voller Rechtschreibfehler strotzenden Artikel bereichert gibt es auch kein Problem.

Nun komme ich also an die 2.5 Millionen Besucher seit annähernd 9 Jahren. Das ist eine ganze Menge und ich weis dass meine Website zumindest Raumfahrt Begeisterten ein Begriff ist. Meine Nichte wurde mal gefragt "Bist du verwandt mit DEM Bernd Leitenberger" und erfuhr dass ihr Kommilitone sich auch für Raumfahrt interessierte. 2-3 Mal im Jahr rufen Journalisten an und bitten um Informationen, die Website wurde schon bei einigen TV Sendungen referenziert. Man wies mich darauf hin das bei der letzten ILA Referenten von der DLR mit Kopien meiner Artikel gesichtet wurden, weil sie recht gut Dinge erklären. Die wohl größte, wenn auch fragwürdigenste Hommage war die Übernahme von Artikel in das Lehrbuch "Raumfahrtantriebe" der Fachhochschule Aachen (ohne Literaturangabe oder Nachfrage) und  das ein Artikel praktisch abgeschrieben sich im Buch "Naturwissenschaften-Raumfahrt" von Dr. Peter Freudenberger wiederfindet. Auch hier ohne das man mich jemals gefragt hat.

Letzes Jahr erscheinen 3 Artikel von mir in der Zeitschrift der deutschen Funkamateure AMSAT, dieses Jahr ein weiterer und 2004 sogar in einem Sonderheft von Telepolis zusammen mit anderen hochkarätigen Autoren wie Paul Davis oder Ulrich Walter. Warum schreibe ich das? Vor einem Jahr habe ich mich gefragt was ich wohl erreicht habe und heute weis ich, dass ich mit der Website was erreicht habe. Es gibt nicht so viel Rückmeldung, was auch dazu geführt hat, dass ich mich im letzten Jahr mehr auf Dinge konzentriert habe wo ich Rückmeldung für meine Arbeit bekommen habe. Inzwischen bin ich wieder so weit wie vor Jahren, wenn ich etwas mache, dann für mich und wenn andere es mitlesen ist es gut, wenn nicht ist es auch gut. Trotzdem freute ich mich nach wie vor über Rückmeldung, und wenn ihnen das zu viel ist, klicken Sie doch auf einen Werbungslink der sie interessiert. Wenn jeder Besucher das machen würde, ich könnte bei einem Klick pro Besucher meine Arbeit kündigen und von der Webseite leben, das wären etwa 150 Euro pro Tag, 3 mal mehr als ich durch Arbeit (netto) verdiene.