Lügenpresse, selektive Wahrnehmung das Internet

 51 total views,  2 views today

Nein, der heutige Blog geht nicht über SpaceX. Ich arbeite derzeit fleißig am Raumsondenbuch, und weil ich im Oktober dafür wenig Zeit habe, will ich Russlands Missionen vorher fertigstellen. Da stehen noch 1F und 5VK aus. SpaceX Artikel brauchen viel Zeit, schließlich will ich mir meinen Ruf nicht mit unqualifizierten Aussagen ruinieren, wie es der SpaceX CEO tut, dessen Aussagen die Halbwertszeit von Po-210 haben. Aber in etwa einer Woche, wenn ich in Nesselwang bin, denke ich komme dazu.

HörenSagen als Tatsache

Auf das heutige Thema bin ich durch die Diskussion über den vorletzten Blog gekommen. Ich habe mir nicht erst die Mühe gemacht, nach der verlinkten Webseite ins Impressum zu sehen. Wenn dort nur Zitate von Grünen-Politikern zu nur einem Thema auftauchen dann weiß ich schon das diese nicht neutral ist. Das Gleiche zu den Aussagen in den Posts. Viel Hörensagen. Ich gehe jede Woche ins Schwimmbad. Dort gab es aber keine sexuellen Belästigungen von Frauen. Aber ich haber dort aber nette Asylanten kennengelernt. Leider ist das schon einige Zeit her, denn die Schwemme war 2015 und seitdem ist der Zustrom weniger geworden und viele, die damals kamen, sind in ihr Land zurückgekehrt die meisten übrigens von sich aus. Daher zu sagen das irgendetwas seitdem zugenommen hat passt nicht zu den Beobachtungen, die ich gemacht habe und auch den offiziellen Zahlen. Sowohl in Ostfildern wie auch woanders. Die Erstaufnahmestelle in Meßstetten in BW wurde inzwischen mangels Bedarf geschlossen.

Der Neidergang der klassischen Medien

Warum dauernd das Gegenteil behauptet wird? Weil das Internet die Wahrnehmung verändert hat. Die AFD spricht ja immer von der „Lügenpresse“. Dabei glaube ich nicht, das die Leute die sie wählen überhaupt die klassischen Medien nutzen. Geschweige den Printmedien. Das ist alles viel zu anstrengend. Im Internet findet man doch die Antwort viel schneller und vor allem das Internet ist wie ein bunter Blumenstrauß – jeder kann sich das raussuchen, was er will. So Gauland eine Statistik über den Nachzug von Familienangehörigen, bei der er von einer Million ausging. Ja da hat er sich eine schöne Zahl aus Syrien rausgesucht, wo jeder seine komplette Familie nachholen kann – inklusive Bruder, Schwester, Opa, Oma, Tante und Onkels. Nur geht das beim deutschen Recht nicht. Da kommen maximal Kinder und Ehefrau, und als Redakteure beim Ministerium anriefen, kam raus, das die gestellten Anträge auf Familiennachzug nicht mal ein Viertel von Gaulands Zahlen umfassen.

Als ich nach dem Faktum gesucht hab, fiel auf das die AFD inzwischen sogar eigene Websites nur mit ihren Nachrichten betreibet wie opposition24.de oder bundesdeutsche-Zeitung.de. Da bekommt der Begriff „Lügenpresse“ eine neue Bedeutung.

Doch darum geht es gar nicht in dem Blog. Das ist nur ein Nebenschauplatz. Das Hauptproblem ist doch das die klassischen Medien gegen das Internet verloren haben. Da nützen auch noch so viele Tagesschau-Apps und Hinweise „Mehr finden sie in unserem Online-Angebot“. Mir persönlich würde ja schon reichen, wenn die Medientheken das komplette Programm online hätten. Da fehlen nämlich nicht nur alle nur lizenzierten Formate wie ausländische Serien, sondern auch viel Selbstproduziertes, vor allem von den Dritten. Nur mal als Tipp: das man die Inhalte nur im Senderaum abgerufen kann, ist leicht durch Geolocation der IP zu bereitstellen. Mit dem Mediathek-Viewer bekomme ich ja auch oft nur einen 10-s-Film „Das Angebot ist nur für Zuschauer aus Österreich verfügbar“, wenn ich was runterlade und was gesperrt für andere Länder ist. Setzt lieber das Mediathekkonzept mal so durch das es gleichwertig mit dem Fernsehen ist, also man alles dort abrufen kann, was es auch im Fernsehen gibt, anstatt irgendwelche Apps zu erstellen.

Doch wer Fragen hat und Antworten sucht, der wird weder eine Mediathek noch Tagesschau-App konsultieren, sondern das Internet. Und da gibt es zwei Dinge die dann zu solchen Posts, wie im vorletzten Blog führen.

Die Gruppenbildung von Gleichgesinnten

Es ist ja nun nicht so das im Internet Personen miteinander diskutieren die entgegengesetzte Meinungen haben, sondern es finden sich diese zusammen die schon der gleichen Meinung sind und die geilen sich dann gegenseitig auf beziehungsweise versorgen sich gegenseitig mit weiteren nicht nachgeprüften „Fakten“. Die werden dann bald als Wirklichkeit anerkannt.

Wer sich bei Facebook rumtreibt, ist nicht besser dran. Facebook wird News höher ranken, wenn man nicht nur den Herausgeber des Posts öfters besucht und „likt“, sondern auch wenn andere seinen Post „liken“, denn er muss, ja dann bedeutender sein. Ein Beitrag hat mal gezeigt wie Facebook so Ängste schüren kann, indem es die Posts so gewichtet.

Die verfälschte Websuche

Doch damit nicht genug. Schon die Websuche ist nicht unabhängig. Zum einen kann man natürlich durch SEO-Optimerung dafür sorgen, dass Suchergebnisse verfälscht werden. Der Aufwand ist heute deutlich höher als vor einigen Jahren, aber es ist immer noch möglich. Viel bedeutender ist aber die „personalisierte Suche“. Goggle (und ich denke auch die anderen Suchmaschinen) merken sich, auf welche Links man geklickt hat. Diese Domains (und wahrscheinlich andere mit ähnlichem Inhalt) tauchen dann bei weiteren Suchen häufiger auf. Das ist toll, wenn man nach seltenen Infos über Raumfahrt sucht und es bei den Ergebnissen schon zuverlässige Webseiten gibt, die man zuvor besucht hat. Wenn es aber um politische Ereignisse geht, bei dem es weniger um Fakten als Einschätzungen geht, wird man so bald nur noch in der eigenen Meinung bestärkt. Mich würde interessieren, in wie weit die „Vervollständigen“ Funktion die Suchen beeinflusst, sprich man eine Vervollständigung akzeptiert um weniger tippen zu müssen und ob auch diese personalisiert ist.

Die Folgen

Was kommt ist das die Leute in einer Blase leben. In der Blase werden sie von ihren eigenen Vorurteilen bestärkt und nehmen die Realität gar nicht mehr wahr. Man sollte mal untersuchen, inwieweit das an dem Erfolg der AFD mit schuld ist. Den Medien würde ich die Schuld nicht geben. Sie haben natürlich aufgegriffen, was die AFD von sich gab, aber wenn die CDU meint, sie kann einen Wahlkampf bestreiten, ohne sich irgendwie programmatisch festlegen zu müssen – bitteschön, das ist die Quittung. Dann legen eben andere das Wahlkampfthema fest.

Ich sehe in dem Phänomen eine enorme gesellschaftliche Sprengkraft. Früher hat man sich über „Bild“ und die anderen Springer-Blätter aufgeregt. Doch wer Bild nie las, bekam von der einseitigen Berichterstattung nichts mit. Das Fernsehen und Radio war unabhängig und zu kritisch (das Privatfernsehen wurde von Kohl gefördert, weil er es als Alternative, bei dem es keine kritischen Fragen gibt, etablieren wollte). Vor allem waren es aber Massenmedien. Heute werden Zeitungen immer weniger gekauft. Der Fernsehkonsum ist zwar seit Jahrzehnten gesteigen, doch ich vermute nicht der Anteil von Dokumentationen, Nachrichten und Reportagen. Wenn das Angebot geistig zu anstrengend ist, gibt es genügend Kanäle zu zappen. Wer früher in einer Blase leben wollte, musste Aufwand betreiben. Seltene Blättchen wie vom Verleger und DVU-Chef Frey abonnieren, um ein Beispiel zu nennen. Da musste man erst mal wissen, wie man da dran kam. Heute muss man nur bei den Suchergebnissen sich die raussuchen, die einem in den eigenen Kram passen und innerhalb weniger Tage wird man nur noch Suchergebnisse finden, die einen bestärken. Dabei machen sich die meisten gar keine Gedanken, das sie so manipuliert werden, schließlich können sie ja jeden Link anklicken, der dort erscheint.

Ich wage mir nicht vorzustellen, wie das erst in 10 Jahren sein wird… Einen kleinen Vorgeschmack vermittelt und Trump mit seiner Weltsicht.

19 thoughts on “Lügenpresse, selektive Wahrnehmung das Internet

  1. Zum dem Effekt hab ich ja vor einiger Zeit mal dieses Interesse Video gesehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Q8NydsXl32s

    Und es ist ja nicht nur Trump. Ein Dokumentarfilmer in den USA hat erst kürzlich einen Film namens „Wie FOX News meinen Vater gehirngewaschen hat“ rausgebracht. Und was deren Leute schon allein im „normalen“ TV Sagen ist schon gruselig genug…
    (Und Fox and Friends ist ja eine von Trumps Liebingssendungen.)

    @SpassX: Lass dir da ruhig Zeit.^^ Gut Ding will Weile haben.^^

  2. > Was kommt ist das die Leute in einer Blase leben. In der Blase werden sie von ihren eigenen Vorurteilen bestärkt und nehmen die Realität gar nicht mehr wahr.

    Herr Leitenberger, wie kommen sie auf eine derartige pauschale Vorverurteilung der Bevölkerung? Sicher gibt es einige die in ihrer eigenen Welt leben, das ist nichts neues und dazu Bedarf es keiner sozialen Medien oder der AfD. Alle Anderen für weniger schlau zu halten hilft niemanden weiter.

  3. Vorurteile haben nichts mit Schlauheit zu tun.

    *Auf das Video von unten deute*

    Es ist leider ein weitverbreiteter Psychologischer Effekt. Und das Internet bzw. soziale Medien mit bestimmten geschloseenen Räumen haben diesen leider noch verstärkt.

    Ich erinnere mich übrigens auch noch wie eine bekannte auf Fb vor einigen Jahren den Stuss von Impfstoffen und Hühnereinern verbreitet hat. Ich hab ihr erklärt was für ein Unsinn das ist und sie hat sich zunächst bedankt.

    Ein paar Monate später hat sie den gleichen Mist wieder geteilt….

  4. Zum Thema Lügenpresse empfehle ich folgenden Link:

    http://www.focus.de/panorama/welt/in-wittenberg-30-jaehriger-stirbt-nach-pruegelei-an-kopfverletzungen_id_7663779.html

    Kein Wort in dem Beitrag, das es sich bei dem Verdächtigen um einen syrischen Asylbewerber handelt. Dieser hat das Opfer und dessen Begleiterin aus einer Gruppe heraus angepöbelt. Wenn man bewusst die Nationalität des Verdächtigen verschweigt (über die sogar die Bildzeitung berichtet), braucht man sich über Vorwürfe der Lügenpresse nicht zu wundern.

  5. Vor 15 Jahren arbeitete ich als Nebenjob in einem Regionalfernseh. Einmal musste ich am Tag der offenen Türen an der örtlichen Uni filmen gehen. Also alles interessante gefilmt, alles schön gemerkt. Da habe ich mit dem Redakteur den Bericht feryig gemacht. An der Stelle ging um Tieftemperaturpyshik.

    Mein Text: „Die Besucher konnte den kältesten Ort der Stadt besichtigen, dort ist es -273.16 C“.
    Redakteur: „Du, das können wir so nicht schreiben. Die Zuschauer verstehen so was nicht. Schreiben wir, dort ist es etwa -270.“

    Seit diesem Tag sind Journalisten unten durch. Diese Überheblichkeit, das man den Zuschauer bevormunden und wie ein kleines Kind erziehen soll. Und wenn es um Politik geht, wird es vermutlich noch schlimmer. Das habe ich schon zu Yeiten herausgefunden, als Lügenpresse und so nicht gab. Und das Internet noch keine Konkurrenz war.

  6. @Thierry
    Das mit der Genauigkeit ist so eine Sache. Ich habe auch erst lernen müssen, dass man da viele Abstriche machen muss. Der normale Zuschauer hat eben nicht das Hintergrundwissen um zu wissen wieviel Grad Celsius der Absolute Nullpunkt ist. Auf der anderen Seite tun wir uns immer leichter gerade Zahlen zu merken. Die Frage die ich mir stellen würde ist: was geht an Aussagekraft verloren? Klar wenn ich vom allgemeinen Nullpunkt ausgehe sind es 3 K Unterschied, aber in der Erfahrung des Normalbürgers ist das alles gleich kalt. Bei der -270°C ist selbst Wasserstoff fest.

    Beim Buch „Was sie schon immer über Ernährung wissen wollten“ hatte ich dieselbe Diskussion mit deiner Schwester. Natürlich heißt es nicht Fluor, sondern Fluorid, es heißt nicht Nitrat, sondern Nitrat-ion. Aber wenn schon eine ganze Wissenschaft (Ernährungswissenschaft) sich entschließt nicht exakt zu sein, glaube ich kaum das der Normalbürger es versteht.

    Problematischer sehe ich da das Verwenden von veralteten Maßeinheiten wie kcal.

  7. Ich glaube, den Leuten, die sich für ein Thema interessieren und z.B. Wissenssendungen anschauen, Fachbücher lesen usw. kann man Fachbegriffe und genaue Daten zumuten. Die würden sich bei (zu groben) Ungenauigkeiten nicht ernst genommen fühlen. So würde es mir jedenfalls gehen.

  8. Mark Twain über Lüge:

    „Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.“

    Boris Johnson musste noch seinen Job als Korrespondent des DAILY TELEGRAPH nutzen um Lügengeschichten über die EU zu verbreiten.

    Letzte Jahr hatte er es schon leichter, als er seine 350 Million Pfund Lüge auf den Brexit-Propaganda-Bus pinseln ließ.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-06/brexit-auswirkungen-pro-contra-david-cameron-george-osbourne

    Man hätte auch nicht die ZEIT lesen müssen, sondern einfach nur mal die öffentlich zugänglichen Informationen über den EU-Haushalt nachlesen, um zu sehen, dass das kompletter Bullshit ist.

    Der Medienmogul Rupert Murdoch kontrolliert ca. 2% der weltweiten Medien u.a. THE SUN, FOX NEWS etc.
    Er hat Marktforschung betrieben und eines der Ergebnisse war, dass sich in angelsächsischen Ländern der Durchschnittsbürger nur 4 Minuten pro Woche(!) mit Politik beschäftigt. Da bleibt natürlich nicht viel Zeit für Hintergrund Info.

    Nimmt man dann noch die Erkenntnis dazu, dass 2/3 der Erwachsenen auf Anhieb NICHT den Unterschied zwischen einer Million und einer Milliarde erklären können…..

    … dann ist es folgerichtig, dass es eine bewusste Strategie der Rechtspopulisten ist, Lügen zu verbreiten, die gängige Vorurteile zu bestätigen scheinen. Kaum jemand macht sich die Mühe, (und es macht eine gewisse Mühe )so was mal nachzuprüfen.

    Was aber noch mehr Sorge machen sollte:
    Um irgendwelche obskuren Theorien in die Welt zu setzen bedurfte es früher erst mal eines ausgearbeiteten Textes und eines Verlages, der so was veröffentlichte. Daran scheiterten schon mal die Meisten.

    Meine Frau sagt immer, jeden morgen steht ein Depp auf.
    Recht hat sie.
    Bloss hatte das meistens keine Öffentlichkeitswirkung.

    Heute steht jeden Tag ein Depp auf und twittert, postet, likt….. und die ganze Welt kann´s mitkriegen.
    Ausserdem stehen da mehr auf, als nur ein Depp.

    Aber es geht noch weiter. Die Rechtspopulisten haben auch in Deutschland Facebookseiten eingerichtet, die von Bots betrieben werden und per Textgenerator Hassbotschaften verbreiten. Auf diese Seiten haben sich dann besorgte Bürger gestürzt, wie Fliegen auf die Ka..e

    Alles nachzulesen in seriösen Zeitungen: Süddeutsche Zeitung, Zeit und Spiegel.

    Aber ja, ich vergaß: Ist ja alles „Lügenpresse“

  9. @Bernd
    Das Problem war nicht das Runden, sondern dass er meinte, die Zuschauern wären zu dumm ist, um so etwas zu verstehen. Dann soll man es gefälligst so rüberbringen, dass alle es verstehen, das ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht.

    Etwas anderes, wo man sieht, wie tief das Niveau gefallen: Vor ein paar Jahren kamen ich und meine Schwester, mal auf Youtube nach „Es war einmal das Leben“ zu suchen, so aus Spass, weil wir das als Kinder angeschaut haben. Also eine Folgen reingezogen. Wir waren erstaunt, dass das wissenschaftliche Zeug eigentlich sehr genau war. Es wurde zwar alles kindgerecht erklärt mit den Männlein und Maschinen, aber es war nicht falsch. Soll man heute ein Sendung für Kindern finden, wo mit Fachbegriffen rumgeworfen wird, und Kinder es dennoch anschauen.

  10. Noch problematischer als die personalisierte Googlesuche finde ich die Filterblasen, die durch Social-Media, wie Facebook und Twitter entstehen. Dadurch, dass man nur Beiträge von seinen Freunden angezeigt bekommt (die man sich ja vorher unter anderem nach gemeinsamen Interessen aussucht) und selbst dort noch nach Interaktion abgestuft wird, kann man den Eindruck gewinnen, dass andere Meinungen allgemein seltener Vorkommen, als das tatsächlich der Fall ist. In meiner Timeline kommen AFD Positionen beispielsweise gar nicht vor und die „rechtesten“ Beiträge sind ab und an mal ein CDU oder FDP freundlicher Artikel. Ich hoffe, dass sich Lehrpläne in Zukunft anpassen und den Umgang mit dem Internet stärker behandeln.

  11. Yep, und Alex Jones scheißt da mal wieder total den Vogel ab. (Hier Kyle Kulinki darüber.)

    https://www.youtube.com/watch?v=9X4iXq4faK0

    Aber die anderen rechtfetgungen um ja nicht die Waffengesetze zu verschärfen, sind ebenfalls widerlich.

    (Googled mal Dana Loesch, NRA, schaut euch ihre Clips des letzten Halbjahrs an und stellt euch mal einen Kotzkübel bereit…)

  12. Nicht die Waffen sind das Problem, sondern die Menschen. Sich von einer Waffengesetzverschärfung die Lösung aller Probleme zu erhoffen, ist auf gefährliche Weise naiv. Selbst das schärfste Waffengesetz ist wirkungslos bei Teppichmessern und geklauten LKWs. Ein gewalttätiger Irrer ohne Schußwaffe ist deshalb noch lange nicht harmlos.
    Das eigentliche Problem: Was muß man einen Mensch antun, damit er so ausrastet? Vor der Frage drücken sich Politiker immer, und schreien zur Ablenkung nach einer Waffengesetzverschärfung. So muß man nicht zugeben, nichts getan zu haben.
    Andererseits geht der Staat selbst recht schlampig mit Schußwaffen um. Laut Polizeigewerkschaft reicht das vorhandene Waffengesetz völlig aus, es muß nur eingehalten werden. Und zwar von den Beamten, die für die Einhaltung bezahlt werden. Typisch für Amokläufe ist ja, daß die Täter legal Schußwaffen hatten, die sie laut Gesetz gar nicht haben dürften. Für Terroristen und Kriminelle ist die Verwendung von illegalen Waffen üblich. Da bringt eine WG-Verschärfung absolut nichts. Also eine „Lösung“, die an den wirklichen Problemem vorbeigeht. Nur zum Dummenfang im Wahlkampf bestens geeignet.

  13. Dazu kommt noch, dass es allein schon deutlich schwieriger ist jemanden erfolgreich mit einem Teppichmesser umzubringen als mit einem Gewehr, ganz zu schweigen von mehreren Personen. Desweiteren ist ein Mord mit einem Messer viel persönlicher (man ist dem Opfer näher und beschmiert sich mit Blut) und erfordert daher eine weit größere Überwindung.

    Natürlich wäre ein schärferes Waffenrecht kein Allheilmittel, aber es ist doch eine wichtige Stellschraube um solche Amokläufe zu reduzieren.

  14. „das Privatfernsehen wurde von Kohl gefördert, weil er es als Alternative, bei dem es keine kritischen Fragen gibt, etablieren wollte“ Das sehe ich anders: Die öffentlich-rechtlichen Sender waren damals (und sind es heute auch noch) sehr links geprägt. Das Privatfernsehen hingegen muss sich daran orientieren, was die Bevölkerungsmehrheit sehen will. Wenn man sich ansieht was insbesondere arte und der WDR in den letzten Jahren rausgehauen hat, muss man konstatieren, dass es Filterblasen gibt, die wesentlich länger existieren, als die AfD und ihre Anhänger.

  15. „….was die Bevölkerungsmehrheit sehen will.“

    Da liegt genau das Problem… und der stärksmögliche Filter:
    Gesendet wird, was Quote bringt , Dschungelcamps, entwürdigende Casting Shows, drittklassige Spielfilme, Seifenopern…..Werbung bis zum Abwinken (aber nö nö, da besteht überhaupt gar kein Interessenkonflikt zu Inhalten) Nachrichtensendungen und Dokumentationen nur in homöopathischen Dosen.

    Hier muss man nichtmehr auf den Durchschnitts US-Amerikaner zeigen, der dem schon 2 Generationen länger diesem Privatschrott ausgeliefert ist. Mittlerweile haben auch hier viele Menschen den Bezug zur Wirklichkeit verloren.

    Wirklichkeit schert sich übrigens überhaupt nicht darum, „….was die Bevölkerungsmehrheit sehen will.“

    Bei aller berechtigten Kritik. Wir sollten froh sein, dass es öffentlich rechtliche Sender gibt, die per Satzung einen Auftrag zur Kultur und Bildungsvermittlung haben.

    Was soll jetzt daran „links“ sein???

  16. Luegenpresse wuerde ich die etablierten Medien nicht nennen wollen, eher Lueckenpresse. Man muss nicht luegen, es reicht eine sorgfaeltige Themenwahl, das zu Wort kommen lassen bestimmter Personen und das gleichzeite Ignorieren anderer Ereignisse bzw. Meinungen. Ich koennte mit denselben Fakten, die die Tagesschau verwurstet, eine komplett gegenteilige Oeffentlichkeitswirkung erzielen nur indem ich sie etwas anders aufbereite.
    Dass die Medien gezielt Stimmung in eine bestimmte, politisch gewollte Richtung, machen, wird niemand bestreiten, der seine Augen etwas oeffnet. Nicht umsonst sitzen in den Rundfunkraeten Vertreter der etablierten Parteien und nehmen natuerlich grossen Einfluss. Man betrachte nur die einheitliche Jubelpresse im Zusammenhang mit der Migrantenkrise 2015.

  17. Warum ziehen sich Menschen in eine hermetisch abgeschlossene Filterblase zurück, in die nur das dringt, was sie hören wollen?

    Lest dazu bitte mal das:
    https://propagandaschau.wordpress.com/2018/01/10/auch-in-sachen-filterblase-werden-die-buerger-in-ard-und-zdf-belogen/#more-37169

    Fazit:
    Die fundamentale Lüge des Mainstreams beginnt also bereits im Versprechen einer objektiven und umfassenden Darstellung der Welt und diese Lüge ist das Fundament und der Raum für die Informationen der Alternativmedien, deren Fakten man im Mainstream vergeblich sucht.

    Wer ist nun in der Filterblase oder selektive Wahrnehmung wie es hier heist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.