Karl Lagerfeld, die Gorch Fock und das neueste Buch

Eigentlich wollte ich heute Putin einen kleinen Tipp für seine neue Mondrakete geben. Aber das verschiebe ich aus aktuellen Anlass auf morgen. Es gibt zwei Gebiete bei denen erwarte ich seit Jahren, wenn sie in den Nachrichten kommen, nur Hiobsbotschaften – die deutsche Automobilindustrie und die Bundeswehr. Heute war beides drin. Gegen Mercedes Benz findet auch ein Bußgeldverfahren statt, und etwas gravierender: die Werft, welche die Gorch-Fock repariert, ist pleite. Auch das noch. Erst wird die Reparatur dieses Segelschiffs 138 Millionen Euro teuer, dann muss man auch noch die Rettung der Werft finanzieren, wenn das Schulschiff jemals fertig werden soll.

Mein Vorschlag an von der Leyen: zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Gorch Fock mag ja mal ein Aushängeschild gewesen sein, doch das Schiff ist nun 69 Jahre alt und ich bezweifele, dass eine Ausbildung auf einem Segelschiff heute noch den Anforderungen für die Offiziere entspricht. Die Panzergrenadiere haben ja auch keine Ausbildung auf dem Pferd. Ich denke da machen eher Computerkurse und vor angesichts der dauernd bekannt gewordenen Übergriffe in der Bundeswehr einige Kurse in Psychologie und Personalführung Sinn. Schafft für das Geld lieber eine weitere Korvette an. Fünf sind bestellt, für 2 Milliarden Euro. Sicher eine neue Korvette ist immer noch doppelt so teuer wie die Renovierung der Gorch Fock, aber das ist auch ein neues Kriegsschiff. Warum nutzt ihr die Korvette dann nicht als Schulschiff für die Ausbildung? Es kann bei allen Manövern der NATO teilnehmen, an Friedensaktionen und Pattrolien im Mittelmeer oder vor dem Horn von Afrika und ich denke bei so realistischen Einsätzen da lernen die Anwärter viel mehr als auf einem Segelschiff. Und von der Leyen kann sich bei Trump einschleimen, man würde weiter den Militäretat erhöhen. Allerdings denke ich wird der wohl erst hellhörig, wenn die Bundeswehr einen (in den USA hergestellten) Flugzeugträger indienst stellt.

Das Zweite ist der Tod von Karl Lagerfeld, der ja gestern bekannt gegeben wurde. Dann wurde auch sein bekanntestes Zitat wiedergegeben „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“. Ich weiß nicht, wie er es gemeint hat. Ich selbst habe zwei Deutungsmöglichkeiten. Denn natürlich ist eine Jogginghose erst mal eine normale Funktionshose zum Joggen. Allerdings hat sie einen Gummizug und man kann so leicht zunehmen, ohne dass sie wie eine andere Hose spannt. Sprich: man verliert die Kontrolle über sein Gewicht. Die zweite ist Tatsache, das Jogginghosen sehr bequem sind und man leicht in Versuchung kommt sie nicht nur zum Joggen anzuziehen und ich denke das hat er als Modeschöpfer gemeint. Also als Beleidigung des Auges und Anti-Asthetik.

Alle PlatzX-Fans wird es freuen, dann habe ich auch die Kontrolle über mein Leben verloren. Ich trage sie seit mindestens 30 Jahren. Lange Zeit nur abends und am Wochenende, inzwischen auch tagsüber. Seit drei vier Jahren gehe ich auch in der Jogginghose vors Haus, vor allem wenn ich meinen täglichen Spaziergang über die menschenleere Runde mache oder nachts, wenn es eh dunkel ist ins Nachbardorf ins Schwimmbad, allerdings auch wenn ich es eilig habe kurz zum Einkaufen. Inzwischen bin auch aber schlauer geworden. Ich kaufe mehr meinem Alter angemessene Jogginghosen. Die gibt es mit Weboptik, ohne die Kordel, dafür mit Knöpfen (wenn auch ohne Funktion) ohne seitliche oder Innenstreifen und nicht mit Fussbund. Farblich ist meine frühere Lieblingsfarbe hellgrau eher Anthrazit und Navy gewichen.

Ich werde Karl Lagerfeld vermissen. Er redete wie ich Tacheles, egal ob er damit aneckte oder nicht und er mochte seine Katze, auch wenn ich glaube das Choupette es ohne Rummel besser hätte.

Dann gibt es noch eine gute Nachricht: ich habe die Recherche zu den Saturn Trägerraketen abgeschlossen. 298 Seiten sind es geworden. Das wird dann, wenn noch die Bilder hinzukommen, irgend etwas zwischen 350 und 400 Seiten werden. Wer das Mercuryprogramm schon hat: etwa 10 % weniger Text. Ich plane aber mehr Bilder. Damit steht auch der Preis fest: 60 Euro – vor meiner Umstellung auf elitäre Bücher wären es wohl 25 geworden. Gut verlief auch der Aufruf nach Korrekturlesern – bei den Raumsondenbüchern waren es zwar auch zwei neue, aber einer meldete sich nach Zusendung des Manuskriptes nicht mehr. Diesmal sind es drei, davon hat dann hoffentlich einer genug Standvermögen. Der andere wird hoffentlich Mario sein, der schon beim Mercuryprogramm gute Arbeit leistete.

[Edit]

Eine kleine Erkenntnis am Rande kam mir heute, als mir ein Tetrapak mit Milch herunterfiel und ich gleichzeitig über die Tanks der S-IC lass. Erst mal freute mich das die Packung Milch heil blieb, denn das ist eine ziemlich Sauerei, vor allem weil das Fett, wenn die Milch in Ritzen fliest, dann sich schnell zersetzt und alles nach Buttersäure und Caprylsäure riecht. Dan habe ich die Packung aber mal gewogen:

  • Volles Tetrapack Milch: 1047 g
  • Leeres Tetrapack: 40 g
  • Wäre es ein Raketentank, so gäbe das einen Strukturfaktor von 1047 / 40 = 26,2

Bei der S-IC sah es mit dem Sauerstofftank so aus:

  • Vollmasse: 1.524.406 kg
  • Leermasse 19.000 kg
  • Strukturfaktor: 1524 / 19 = 81,2

Der LOX-Tank der S-IC hat also eine dreimal niedrigere Leermasse als ein Tetrapack und ist noch dazu stabiler!

3 thoughts on “Karl Lagerfeld, die Gorch Fock und das neueste Buch

  1. Hallo Bernd,
    Zur Gorch Fock bin ich der Meinung, das ein Segelschiff durchaus in der Bundeswehr seinen Platz hat!
    1. Als Aushängeschild, wäre doch blöd wenn bei der Kieler Woche alle anderen seefahrenden Nationen mit Ihren Schulschiffen auftauchen und wir nicht…. etc.
    2. Als Ausbildungsschiff, auf einem Segelschulschiff lernt man besser als auf jedem anderem Schiff die „Seemannschaft“ und Kameradschaft das alle für einen und einer für alle, das auf einem Segelschiff und später im Einsatz auf See unbedingt gebraucht wird.
    Ironie an:
    Flugzeugträger? Pah! Die neue Gorch Fock wird sicher versteckte Torpedorohre, eine Kanone und Raketen haben! Hat doch im ersten Weltkrieg auch geklappt: (Siehe Graf Luckner)! Wer greift schon einen harmlosen Segler heutzutage an?
    Ironie aus.
    Zum Tetrapack:
    Gut, das Tetrapack hat den Sturz aus der Höhe von ca. 1,50m überstanden.
    Kann das der LOX-Tank aus der selben Höhe/maßstäblich angepaßten Höhe auch?
    Ich weiß, ich weiß ketzerische Fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.