Afghanistan – man hätte es vorher wissen können

 3,539 total views,  10 views today

Nun endet also der gemeinsame Afghanistaneinsatz der USA und weiterer Nationen in einem Debakel, einer überhasteten Evakuierung am Kabuler Flughafen inklusive Terroranschlag. Ich will heute mal aufzeigen, warum dieser Einsatz scheitern musste. Das ist keine große Erkenntnis, darauf hätte man schon 2001 kommen können. Aber ich will das Thema auch weiter fassen, nämlich wie die USA meinen Regionen zu befrieden und demokratisieren zu können. Continue reading „Afghanistan – man hätte es vorher wissen können“

Afghanistan

 309 total views

Der Tod von sieben Soldaten hat das Thema Afghanistan wieder (mal) in die Schlagzeilen gebracht. Das Thema ist ziemlich vielschichtig, weshalb fast jeder in einer politischen Diskussion gute Argumente für seine Position bringen kann. Die Diskussion trieb seltsame Blüten. Da gab Gutti zuerst an, dass er einen Leopard Panzer nicht für sinnvoll in Afghanistan hält, weil bei dessen Gewicht die erste Brücke nach Kundus zusammenbrechen würde, aber orderte später zwei Panzerhaubitzen auf dem Leopard Fahrgestell dorthin.

Für mich war neu, dass die Bundeswehr offenbar schlecht ausgerüstet ist für den Einsatz. Neben den Panzerhaubitzen sollen auch Kampfhubschrauber fehlen. Da frage ich mich wie das möglich ist. Fehlen der Bundeswehr offenbar notwendige Ausrüstung generell, während sie viel Geld für neue Kampfflugzeuge ausgibt, die ihr in den Typen von Einsätzen die sie nun absolvieren muss nichts nützen? Oder hat sie die Ausrüstung, und bringt sie nicht zu den Soldaten die sie benötigen? Warum erwartet man von der Bundeswehr Kampfeinsätze und gibt ihr nicht die bestmöglichste Ausrüstung? Wofür haben wir eigentlich die Waffen? Damit sie in Depots rumstehen? Continue reading „Afghanistan“

Ich bin nicht jedermann…

 193 total views

Heute nur ein kleiner Blog, da ich freitags immer Unterricht an der DHBW habe und dann erst um 14:00 daheim bin. Dann brauche ich erst mal eine Ruhepause, weil es doch recht anstrengend ist. Es gibt aber ein paar Neuigkeiten zu vermelden. Als erstes habe ich heute meine Ausgabe von „Das Gemini Programm“ bekommen. Beim Durchblättern stellte ich einen Fehler fest, zwei Abbildungen fehlen und eine ist verstümmelt. Woran das liegt weis ich nicht. Vielleicht verträgt sich der BOD Treiber nicht mit Windows NT. Zumindest kam es bei keinem anderen Buch vorher vor. Ich werde wohl bald eine dritte Auflage starten um den Fehler zu korrigieren. Allerdings will ich vorher „Deke! die Autobiographie von Donald „Deke“ Slayton lesen, die ich gerade angefangen habe. Vielleicht findet sich da noch das ein oder andere zum Thema Missionen und Mannschaften und dann die dritte Auflage noch etwas besser zu machen.

Dann gibt es einen neuen Aufsatz zum Thema Trägerraketen: Über die Redstone. Vielleicht interessiert das den einen oder anderen. Dann bin ich über eine Ankündigung Irans gestolpert, die letzte Woche Mäuse und Würmer auf eine suborbitale Bahn geschickt haben und da offizielle Verlautbarungen seitens anderer Nationen ausgelöst haben die ein bisschen an den Sputnikschock erinnerten (unglaublich das das nach 50 Jahren noch zieht!)

Aber was mich zu meinem Kommentar heute bewegt ist ein Statement von Ahmadinejad:

„We are going to send a satellite 500km (310 miles) up. The next steps are 700 and 1,000km (435 and 620 miles). Everyone knows that reaching the 1,000km orbit allows you to reach all orbits.“

Das erinnert mich so an die Ankündigungen zu kommunistischen Zeiten. „Jedermann weiß, dass“…. Also wer dran zweifelt ist wohl besonders dumm. Oder der das Argument nicht hinterfragt ist dumm. Es ist durchaus nicht so, dass man dann jeden Orbit erreichen kann. Einen geostationären Orbit z.B. gar nicht und von der Größe der Nutzlast ist ja auch keine Rede. Ich vermute mal es sind vielleicht 100 kg. Das würde die Safir schaffen wenn sie eine vernünftige Oberstufe hat.

Nur mal so zur Aufklärung.

Noch was zur Aufklärung: Wie ich gerade der 3sat Börse entnehme hat die Friedenspolitik in Afghanistan echte Früchte getragen:

  • 97 % des weltweiten Heroins stammt aus Afghanistan
  • Inzwischen erfolgt auch die komplette Aufarbeitung um den Gewinn zu Maximieren im Land
  • 7000 Tonnen wurden letztes Jahr produziert – mehr als der weltweite Bedarf, weshalb die Preise rückläufig sind

Nimmt man nur mal die Toten durch Heroin in Deutschland (1449 im Jahr 2009) so gibt es durch das „befreite“ Afghanistan wesentlich mehr Opfer als durch den Terrorismus. Aber vielleicht ist das nur etwas was man mit in Kauf nimmt, denn auch in Afghanistan sind 1 Million drogenabhängig (bei 30 Millionen Einwohner): In Deutschland wird die Zahl auf 150.000-300.000 geschätzt. Auch nicht ganz unwichtig: Durch den Schmuggel über die Grenze zum Iran gibt es auch dort 3,2 Millionen Drogenabhängige. Drogen sind dort billiger als Alkohol. Vielleicht steckt da doch eine gewisse Absicht dahinter….

Afghanistan

 264 total views

Eigentlich halte ich mich bei politischen Themen, zumal weltpolitischen Themen etwas bedeckt. Aber die letzten Meldungen schreien ja geradezu nach einer Stellungnahme. Betrachten wir zuerst einmal die Situation.

  • Acht Jahre nach der Befreiung Afghanistans durch die Koalition von Nordfront und den USA stellt sich die Situation so dar:
  • Mit Kahsai gibt es einen Präsidenten, der wohl nicht ganz so demokratisch gewählt wurde
  • Die Regierung hat nur beschränkte Macht in Afghanistan. Neben den Taliban reagieren auch zahllose Warlords in ihren Territorien
  • Es tobt immer noch Krieg gegen die Taliban, die sich inzwischen auch in Pakistan breit gemacht haben
  • Hauptwirtschaftszweig schein inzwischen der Anbau von Rauschgift sein

Was wird nun getan: Erst mal noch mehr Truppen um dien Krieg gegen die Taliban zu gewinnen und dann Totalrückzug. Dazu gibt es seitens unseres neuen Außenministers eine echt neue Initiative, doch dazu später mehr.

Ich möchte da mal ein paar provokante Fragen stellen: Continue reading „Afghanistan“