Die Dragon und die Hubble Space Telescope Service Mission

Vor einigen Tagen hat die NASA angekündigt, das sie untersuchen lassen will ob eine „private“ Servicemission zum Hubble Space Telecope (HST) möglich ist. Ich schreibe „private“ in Anführungszeichen weil dieser Begriff im Englischen weiter geht als bei der deutschen Sprache. Es ist damit nicht gemeint, das nun ein Unternehmer, also eine Privatperson, wie Elon Musk seine eigene Mission macht, sondern es ist primär ein Wechsel in den Paradigmen dahingehend, das die NASA nicht mehr alle Anforderungen an die Entwicklung formuliert und selbst involviert ist, sondern eben nur die Anforderungen an die Mission und natürlich auch Sicherheitsstandards. Das ist aber im Prinzip das gleiche, wie wenn bei uns der Staat eine Firma mit einem Auftrag beauftragt, sei es für einen Bau, Software oder sonstiges und da redet bei uns niemand von „privat“. Die NASA vergibt also einen Auftrag für eine Servicemission an ein kommerzielles Unternehmen anstatt selbst das Raumfahrzeug und alle anderen Teile selbst zu entwickeln.
Continue reading „Die Dragon und die Hubble Space Telescope Service Mission“

Mathematik à la Zubrin

Ich halte nicht viel von Zubrin, war aber bisher noch der Meinung das er zumindest die Grundrechenarten beherrscht. Dieser Aufsatz belehrt mich allerdings eines besseren. Er meint allen Ernstes, dass man eine bemannte Mondlandung mit zwei Falcon Heavy Starts und einer Crew Dragon durchführen kann. Zeit mal das nachzuprüfen. Hier mal die Fakten: Continue reading „Mathematik à la Zubrin“

SpaceX Nachlese vom August

Zeit mal für einen, diesmal kurzen Blog über die Neuigkeiten von SpaceX. Im Juli gab es wieder einige Neuigkeiten. Zuerst gab es eine Explosion auf dem Testgelände für das Experimentvehikel für das Starship, den Starhopper. Explosionen gehören inzwischen, nachdem sie im April eine schon geflogene Crew Dragon gesprengt haben, wohl zum Alltag. Es gab schon als man die Bergung der ersten Stufe mal mit solchen Starts/Landungen (Grashopper) erprobte eine Explosion, daneben die beiden Fehlstarts, und wenn ich mich richtig erinnere, gabs auch insgesamt zwei Triebwerksexplosionen. Von alldem erfährt man nicht viel wenn es nicht, wie die Fehlstarts beim Kennedy Space Center öffentlich ist, sondern alles spielt sich in SpaceX eigenem Gelände ab und nur die Nachbarn bekommen das mit. Wie viele andere Vorfälle, die nicht gleich in einer Explosion enden es gibt, kann man da nur raten. Continue reading „SpaceX Nachlese vom August“