Die Sojus XL

 114 total views

Wieder einmal gibt es eine Ankündigung von Russland. Nachdem man in den letzten Jahren bis Jahrzehnten zahlreiche neue Programme in der bemannten Raumfahrt angehen wollte, vom Raumgleiter Kliper bis zur Riesenrakete Rus-M und Vorstößen bis zum Mond, scheint man nun kleinere Brötchen zu backen. Das ist angesichts des langsamen Fortschritts in anderen Programmen, wie der Angara vielleicht auch nicht so eine schlechte Idee.

Russland will bis 2018 eine Modifikation der Sojus umsetzen, es wäre nach der Sojus-T, Sojus TM und Sojus TMA wäre es die vierte. Es ist aber auch die bisher größte. Einen Namen gibt es noch nicht, aber ich würde Sojus XL vorschlagen. Die wesentliche Modifikation ist eine vergrößerte Rückkehrkapsel, die nun 80 cm breiter und 70 cm länger ist. Dazu werden die Treibstofftanks vergrößert. Beide Modifikationen erhöhen die Startmasse von 7.220 auf 8.190 kg. Damit liegt die Sojus wieder an der Nutzlastobergrenze der Sojus 2-1B, genauso wie die alte Sojus an der Nutzlastobergrenze der Sojus U war. Continue reading „Die Sojus XL“

Phobos-Grunt und die Misere der russischen Raumfahrt

 100 total views

Am 8.11.2011 um 21:16 mitteleuropäischer Zeit hob die Zenit mit der Raumsonde Phobos-Grunt ab. Die Zenit setzte die Raumsonde mitsamt der Fregat-Oberstufe auch in dem Orbit ab. Mit dem Erreichen des 207 x 346 km hohen Parkorbits war die Mission de Zenit beendet. Danach war Phobos-Grunt alleine für den weiteren Ablauf verantwortlich. Die Integration der Fregatoberstufe in die Raumsonde ermöglichte zwar den leichten Umzug von der Sojus auf die Zenit, aber damit war nun auch die Raumsonde für die Zündung der Fregat zuständig und dies rächte sich nun. Die erste Zündung sollte nach 1,7 Umläufen um 23:55 erfolgen. 10 Minuten lang sollte das Haupttriebwerk der Fregat arbeiten. Danach hat sie en Treibstoff des Zusatztanks verbraucht, welche diese Version von der Oberstufe der Sojus unterscheidet. Dieser Zusatztank ist dann überflüssig und sollte um Gewicht sparen zu können dann abgeworfen werden. Diese erste Zündung sollte Fobos-Grunt auf eine elliptische Erdumlaufbahn von 250 bis 4150 km Höhe bringen. Die zweite Zündung die nun 18 Minuten dauert, erfolgt einen Umlauf später. Nach den Plänen um 2:02 am 9.11.2011. Sie sollte die Raumsonde auf einen Fluchtkurs bringen.

Continue reading „Phobos-Grunt und die Misere der russischen Raumfahrt“