Sturm im Wasserglas

Also Wahlkämpfe haben ja immer etwas surreales an sich. Aber so langsam wird es peinlich. Erst die Wahlwerbespots der FDP mit Versprechen, die sie nie halten können (haben die nichts dazugelernt?), nun diese angebliche Affäre um den Stinkefinger von Steinbrück. Wie immer aus dem Zusammenhang gerissen. Es ging ja nicht um eine politische Frage, sondern wie er zu den verschiedenen „Spitznamen“ (alle nicht schmeichelhaft) die er so haben soll. Dass man das ganze ohne Worte beantworten musste und daher wohl übertreibt wurde auch komplett unter den Tisch fallen gelassen. Continue reading „Sturm im Wasserglas“

Parteien, Werbung und Zahlen

DFRPHeute mal wieder ein Eintrag aus der Rubrik „Was mir so an nennenswerten Dingen aufgefallen ist“. Also erst mal, wie gehe ich mit Zahlen um, um den Eindruck zu erwecken der mir wichtig ist? Da gab es vor knapp zwei Wochen eine Sendung von Quarks & Co über Solarenergie. Da gab es zwei Fakten dazu, die mich stutzig machten. Zum einen die Angabe das „Alleine 2008 so viele Solarzellen installiert wurden, die soviel Strom wie zwei Kernkraftwerke liefern“ und zum anderen die Angabe, dass „Solarstrom 1 % des Strombedarfs deckt„. Nun gibt es noch 16 Kernkraftwerke decken die also nur 8 % des Strombedarfs wie ich aus den beiden Angaben berechnen kann (es muss sogar noch weniger sein, denn es war ja die Rede von den 2008 installierten Solarzellen, während es bei der Prozentangabe um die Gesamtleistung ging, die ja auch aus den vor 2008 installierten Zellen mit besteht.

Nun man hat wohl zwei Zahlen genommen, ohne sie zu erläutern – die Spitzenleistung der Solarzellen, die z.B. im Sommer entsteht, wenn in Deutschland kein Wölkchen am Himmel zu sehen ist und die zweite wird die Durchschnittsleistung an Gesamtstromverbrauch über das ganze Jahr (auch im Winter, bei bewölktem Himmel und bei Nacht) darstellen. Ich hoffe wenigstens eine weitere Angabe aus der Sendung stimmt, nämlich dass eine Solarzelle die Energie zur Herstellung nach 37 Monaten wieder reingeholt hat (von der Sandgewinnung über die Herstellung bis zur Montage und Entsorgung). Es gibt ja noch das Gerücht, dass eine Solarzelle mehr Energie zur Produktion braucht als sie später liefert.

Solche Zahlenspiele gibt es ja im „Launch Business“ zu Hauf, da werden nur die erfolgreichen Starts seit dem letzten Fehlstart gezählt oder ein SpaceX Anhänger erklärt einfach mal die ersten beiden Flüge der Falcon 1 mit dem Merlin 1A und 1B Triebwerk zu anderen Versionen und zählt nur die letzten drei. Die nächste Folge von Quarks & Co zeigt weitere Beispiele: Wie man Karten benutzen kann um Tatsachen zu suggerieren so z.B. Kontextmappen aus den dreißiger Jahren welche das deutsche Militär und das der Nachbarstaaten zeigten (das natürlich eine Bedrohung suggerierte) und eine Mercatorprojektion der Weltkarte, welche die USA und UdSSR zeigt: Bei der Mercatorprojektion sind die Ländergrößen nicht flächentreu, so das nördlich gelegene Länder viel größer erscheinen als sie sind. So wirkt die UdSSR natürlich riesig und die USA klein. Continue reading „Parteien, Werbung und Zahlen“

Wahlk(r)ampf

Es ist in wenigen Wochen Bundestagswahl und morgen geht es schon in einigen Ländern zur Sache. Zeit, dass ich mich damit mal beschäftige. Ich gehöre zu den Politikverdrossenen. Nicht in dem Sinne, dass ich nicht (mehr) wähle – seit ich 18 bin habe ich keine Wahl ausgelassen, egal ob Kommunalwahl oder Bundestagswahl. Aber ich habe den Glauben verloren, dass sich was ändert. So werde ich auch diesmal wieder, wie seit 20 Jahren die Grünen wählen. Nicht wegen der Überzeugung, sondern eher weil es noch das kleinste Übel ist. Die Grünen sind nicht mehr wirklich grün. In Zeiten in denen es offensichtlich ist, dass das was sie seit 30 Jahren sagen, getan werden muss sind sie angepasst geworden. Umweltschutz machen inzwischen die anderen auch. Doch angesichts Klimakollaps und Ende der fossilen Rohstoffe sind nicht nur ein bisschen Ökosteuer und ein paar Tausend Elektrofahrzeuge nötig, um was zu bewegen. Die Krise jetzt wäre die Gelegenheit, für einen Einstieg in eine alternative Gesellschaft gewesen, aber was macht der Staat – er finanziert Industrien wie die Automobilindustrie, die dem Tod geweiht sind.

Gegen wir weiter. Die FDP war früher mal eine freiheitlich-liberale Partei, die auch liberale Steuergesetzgebungen forderte. Seit Guido Westerwelle sie anführt, ist das aber ihr einziger Punkt: Weniger Steuern für Besserverdienende. Es muss angesichts ihrer letzten Wahlerfolge eine Menge davon geben, oder die Normalverdienenden wählen inzwischen auch schon FDP, in der Hoffnung Steuern zu sparen. Continue reading „Wahlk(r)ampf“