Ratschläge fürs Abnehmen

Meine Wage sagt mir seit einigen Tagen, dass ich eine solide 75 vor dem Komma habe, was bedeutet, dass ich seit Ende Juni letzten Jahres 30 kg abgenommen habe. Das ist recht viel und ich denke ich bin dadurch befähigt ein paar Tipps zu geben, für alle die Abnehmen wollen:

  1. Das auf was man am leichtesten verzichten kann ist Energie ohne Sättigungswert. Ich verzichte bewusst auf die falsche Ausdrucksweise „leere Kalorien“, weil sie einfach falsch ist. Das sind vor allem Süßigkeiten. Aber auch Naschwerk oder Kuchen und Torten. Keine Regel ohne Ausnahme: Bonbons die ich gerne nebenher lutsche habe ich mir nicht abgewöhnt. Gegenüber der Zeit die man braucht es zu lutzschen sind die paar Kilojoule Energie die ein Bonbon hat zu vernachlässigen. Was gerne vergessen wird sind aber Getränke. Säfte, Nektare, Cola oder Limonaden haben so etwa 100 g Zucker pro Liter. Ein Liter getrunken über den Tag deckt schon ein Sechstel des Energiebedarfs von mir. Das gilt erst recht für Alkohol. Allerdings habe ich nach einem halben Jahr und bis dahin guten Abnehmerfolgen es dann gelockert und seitdem ist pro Woche auch eine Tafel Schokolade drin.
  2. Das zweite ist das ich nicht so sehr die Ernährung groß umgestellt habe. Ich achte nur etwa mehr auf versteckte Energie. Es muss kein Jogurt mit Zucker sein, es geht auch einer mit Süßstoff und anstatt Fleischsalat mit der Majonaise kommt nun eben Jagdwurst aufs Brot. Insgesamt esse ich aber mehr Eiweiß um nicht Muskelmasse zu verlieren. Auch wenn wirklich der einfache Tipp, weniger zu essen im allgemeinen richtig ist sollte man drauf achten, dass der Eiweißanteil dann höher ist, d.h. mehr magere Milchprodukte, Eier, Fleisch essen. Natürlich dann nicht den Frischkäse Doppelrahmstufe und die Schweinehaxe sondern auch hier fettärmere Teile.
  3. Das wichtigste: Es wird immer wieder Zeiten geben in denen sich nichts tut, in denen man wochenlang nicht abnimmt oder sogar leicht zunimmt. Das ist völlig normal und auch mir 4 mal in den vergangenen 10 Monaten passiert. Da muss man einfach durch und darf dann nicht aufgeben. Danach geht es wieder vorwärts. Ziele sich zu setzen ist richtig, aber nicht übermütig werden. Ich habe zuerst ein relativ niedriges Ziel gesetzt – 16 kg in etwas mehr als 5 Monaten und es dann spielend erreicht und meinte dann es geht dann in diesem Maße weiter. Doch es wird immer schwieriger abzunehmen, d.h. selbst wenn man seine Ernährung beibehält nimmt man immer weniger ab. Ich habe anfangs 4 kg pro Monat verloren und jetzt sind es weniger als 2, obwohl ich anfangs keinen Sport zur Unterstützung trieb.
  4. Das ist der letzte und wichtigste Tipp: Viel effizienter als weniger essen ist es Energie zu verbrauchen. Hier kann sich der Körper nicht raus mogeln indem er seinen Stoffwechsel herunterfährt (so friere ich nun bei Temperaturen bei denen ich früher geschwitzt hätte und trage bei über 20C im Freien noch lange Klamotten). Für mich war die beste Sportart das Schwimmen. Ich habe nach einem Monat angefangen und es nach 2 Monaten richtig betrieben. 4 mal in der Woche jeweils für 1.5-2 stunden. inzwischen nur noch 3 mal in der Woche für 3 Stunden – der Trainingseffekt bewirkt, dass ich nach 2 Stunden nicht mehr müde oder erschöpft bin. Schwimmen verbraucht viel Energie, doch auch andere Sportarten (intensiver Ballsport, Wandern, Radfahren) sind geeignet, nur muss es eben wirklich eine fühlbare Menge sein, also nicht mal jeden Tag 10 Minuten Laufen. wem die Zeit fehlt, der sollet mal versuchen in seinem Arbeitsalltag sich mehr zu bewegen – eine Haltstelle weiter laufen, nicht den Aufzug sondern die Treppe nehmen usw. Als Lohn ist man danach nicht nur schlanker sondern auch fitter und weniger Müde. Sport recht spät am Abend gemacht wie bei mir das Abendschwimmen von 8-10 hat den Vorteil, dass man danach ins Bett geht und nicht auf die Idee kommt nicht was zu Essen – der größte Nachteil von Sport ist das er im allgemeinen hungrig macht.

Für mich war Sport auch der Ausgleich für Sünden: Einmal mittags Essen gegangen ins Restaurant – Das Schwimmzeug ist mit dabei und danach ging es gleich daran die Energie wieder abzutrainieren.

Nun ja mir hat’s geholfen. Die Tipps sind vielleicht etwas profan, aber soll ich Ihnen ein Geheimnis verraten? Das Geheimnis abzunehmen ist einfach weniger zu Essen als man Energie verbraucht. Wie sie dies machen, ist ihre Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.