Mathematik und Deutschlehrer

Freitag 8.8.2008: Mathematik und Deutschlehrer

Kürzlich stieß ich beim Zappen über eine Podiumsdiskussion zum Jahr der Mathematik. Weil sie Ranga Yogeshwar moderierte blieb ich hängen. Es ging auch darum Mathematik in den Schulen attraktiver zu machen und vor allem den schlechten Ruf, denn sie in der Öffentlichkeit hat. Gerne wird dann verwiesen, das es Politiker gibt die offen sagen, sie hätten Mathematik niemals gebraucht (so verwundert es einen nicht, das unser Staat über 1200 Milliarden Euro Schulden hat).

Einer der Beteiligten sagte: "Mathematik hat in der Schule den Nachteil der Korrektheit, bei allen anderen Fächern kann man sich irgendwie herausreden, wenn man die Antwort nicht weiß, bei Mathe fällt das sofort auf. Andererseits ist das auch eine Chance. Bei Mathe hat der Schüler eine Chance seinen Rechenweg zu überprüfen und festzustellen ob er richtig liegt. Bei Deutsch ist ihm der Lehrer durch hunderte von Aufsätzen und Diskussionen die er schon gelesen hat haus hoch überlegen".

Dazu mal ein paar Anmerkungen: Nicht nur Mathematik ist eine korrekte Wissenschaft. Das gilt eigentlich für alle Naturwissenschaften. Wenn jemand formuliert:

NaOH + HCl HOCl + NaH

dann ist das so ziemlich falsch…. Eher findet man auf dem Mars Leben als dass diese Reaktion so abläuft.  ("Eher" weil natürlich in der Chemie der Ablauf einer Reaktion von den Bedingungen abläuft. Bei geeigneten Druck/Temperaturbedingungen, Katalysatoren und Entfernung von Produkten aus dem Gleichgewicht kann man eventuell auch diese Reaktion so umsetzen, aber sicherlich nicht bei "normalen" Temperaturen und Drücken). Aber es trifft doch einen Kernpunkt, der Naturwissenschaften von Geisteswissenschaften trennt.

Das zweite ist die Nachprüfbarkeit: Sie geht bei relativ einfachen Rechenaufgaben wie "Für unser Vesper haben wir 10 Weißwürste und 5 Brezeln gekauft und 10.75 Euro bezahlt. Gestern waren es 8 Weißwürste und 6 Brezeln für die wir 9.70 Euro bezahlt haben. Was kostet eine Weißwurst und eine Brezel?". Bei der Aufgabe "Integriere y = ln (x-sin 3 x) " dürfte es etwas schwieriger sein mit dem Nachprüfen, oder zumindest braucht man dazu genauso viele Kenntnisse von Integral und Differentialrechnung wie für die Lösung.

Ich war in der Schule in Mathe gut, in Deutsch nicht viel schlechter, und meist auch zwischen 2 und 3. Aber obwohl beide Fächer nicht zu meinen Lieblingsfächern zählten, war mir Mathe immer lieber. Warum? Im Nachhinein, nach einem naturwissenschaftlichen und einem technischen Studium weiß ich es: Es ist die fehlende Exaktheit von Deutsch.

Anders gesagt: Naturgesetze sind konstant: Unsere Erkenntnisse werden verbessert, verfeinert. Heute weiß man sicher mehr über Vererbung und biochemische Reaktionen als ich es in meinem Studium gelernt habe, doch ich wette, das der Zitronensäure Zyklus zur oxydativen Dephosphorylierung immer noch gilt.

Deutsch ist eine Vereinbarung: So schreiben wir Wörter, da setzen wir ein Komma. Und wenn die Politiker lustig sind, dann ändern sie dass, und wenn sie nicht zufrieden sind eben noch mal. Für mich ist Sprache und Schrift nur ein Werkzeug um mich auszudrücken. Die Form, und wie man nun ein Wort schreibt, ob Delfin mit f oder Delphin mit ph – ist absolut zweitrangig. Gerade weil ich englisch kann, finde ich die deutsche Sprache unnötig kompliziert. Vor allem was Gross/Kleinschreibung und Zusammen/Getrenntschreibung betrifft. Es mag noch schwierigere Sprachen geben – ich empfand französisch so, weil man vom klang des Worts kaum auf die Schreibweise rückschließen kann.

Aber die Rechtschreibung und Grammatik ist ja nur ein Teil von Deutsch. Zumindest kann man hier nachschlagen, obwohl es noch genügend Zweifelsfälle gibt, bei denen sogar die Duden Redaktion überfordert ist. Viel schlimmer empfand ich in der Oberstufe die Diskussionen von klassischen Werken, ob es Goethes Faust, Kabale und Liebe von Schiller oder Homo Faber von Max Fritsch.

Ich hatte immer ein Problem in einem Text mehr darin zu sehen, als darin geschrieben steht. Dementsprechend bin ich auch mit meinem Deutschlehrer aneinander gekommen, weil man den Text interpretieren musste. Irgendwo war immer ein Gleichnis, ein angeblicher tiefer Sinn oder sonst was versteckt. Meine Meinung war, das ich davon nichts in dem Text finden konnte und das alles wohl der Deutschlehrer wie Generationen vor ihm gelernt haben. Wenn der Autor das so wollte, warum hat er es nicht klar geschrieben oder gibt es von Goethe einen Zusatzband, wie man den Faust zu interpretieren hat?  Das ist ein wesentlicher Unterschied zu der Naturwissenschaft und da hat der Diskussionsteilnehmer recht: Wenn jemand sagt "Zwei mal drei ist vier und drei, videvid ist neune" dann ist das falsch -auch wenn es bei Pippi Langstrumpf lustig klingt. Jeder kann es nachprüfen. Bei Deutschlehrern ist man eigentlich auf Gedeih und Verderb abhängig ob man "richtig" interpretiert hat, oder zumindest Er die eigene Meinung akzeptieren kann. Das ist so wachsweich wie die Rechtschreibung, die sich ja auch alle paar Jahre ändert. Ich hatte recht viel Glück mit meinen Deutschlehrern, doch ich kenne auch welche die das nicht hatten.

Deutschlehrer sind unbeliebt. Warum? Weil sie die Angewohnheit haben andere zu korrigieren, meistens in der Form "Wer das nicht weiß muss dumm sein". Anders als andere Fachleute, können sie das, weil ja jeder Sprache benutzt, fast immer und überall. Wenn ich als Chemiker dasselbe tun will, so wäre es viel schwieriger. Zum einen speilt Chemie in dem Alltag keine große Rolle, zum anderen kann man niemanden als dumm hinstellen, nur weil er nicht weiß das Halon kein Halogen ist. Andere Anwesende haben nämlich genauso wenig Ahnung von Chemie. Weiterhin gilt fehlendes Wissen in Chemie (oder Mathematik) nicht als Makel. Anders ist es bei Deutsch, obwohl es mindestens so kompliziert ist wie Chemie. Mehr noch: Nehmen sie sich ein Wörterbuch: Den Inhalt müssen sie auswendig lernen. Eine chemische Formelsammlung ist da viel kleiner. Nicht umsonst ist Deutsch das einzige Fach das man von der 1.ten bis zur 13.ten Klasse hat. Chemie oder Physik müssen sich mit 3 Jahrgangsstufen begnügen. Trotzdem wage ich zu behaupten dass nicht alle Abiturienten Deutsch perfekt können.

Es ist kein Zufall, das der "Oberlehrer" bei uns ein Schimpfwort ist. Haben sie jemals sich überlegt was der Oberlehrer unterrichtet? Natürlich, er unterrichtet Deutsch, kein anderer Lehrer hat die Angewohnheit außerhalb der Schule jedermann zu korrigieren. Warum ist dem so? Es kann eine Berufskrankheit sein, die man eben als Deutschlehrer viel eher ausleben kann, als sie andere Lehrer können. Vielleicht ist es auch ein Minderwertigkeitskomplex, den Deutschlehrer haben und den sie so kompensieren: Seien wir einmal ehrlich: Was bitte kann ein Deutschlehrer außer Deutsch? Anders gefragt, wenn er entlassen wird, als was kann er in der Wirtschaft arbeiten? Ein Chemielehrer hat zumindest ein Chemiestudium bis zum Diplom vorweisen. Aber ein Deutschlehrer?

Die Deutschlehrer sind arme Schweine, die sich irgendwie bemerkbar machen müssen, und gerade deswegen gebe ich mir Mühe, in meine Website sehr viele Grammatik und Rechtschreibfehler einzubauen 😉 Damit hat dieser arme Berufsstand etwas zu tun – sofern er mangels fehlender Bildung überhaupt versteht wovon ich schreibe: Oder wie es ein Deutschlehrer mal im Gästebuch schrieb "Angesichts ihrer fehlerhaften Orthographie und Grammatik muss ich auch an ihrer fachlichen Qualifikation zweifeln". Er merkt nicht, dass er damit das Kernproblem berührt: Er hat selbst nicht die Fähigkeit das zu tun. Wenn ich einen fachlichen Fehler in einer anderen Website sehe, wenn mir jemand weiß machen will, das ein Methan/LOX Antrieb einen spezifischen Impuls von 4000 m/s (oder 400 s nach US Einheiten) aufweist, dann weiß ich das dies falsch ist oder ich kann durch Berechnung beweisen, das es falsch ist. Der Deutschlehrer konnte das nicht: Er musste mir glauben oder eben an meiner fachlichen Qualifikation zweifeln: Er kann eben nur Deutsch und sonst nix….

2 thoughts on “Mathematik und Deutschlehrer

  1. Hi, Herr Leitenberger, habe mal kurz Zeit gefunden in Ihren Blog reinzuschauen. In der Tat gibt es schwierigere Sprachen als Deutsch… schon häufiger hat mich die chinesische ´Rechtschreibung´ in tiefe Depression getrieben. LOL

    Wäre es Ihnen möglich einen kleinen Artikel über die neue Chang Zheng 5 zu schreiben?
    Während der letzten Monate gab’s einige Meldungen und Artikel die von ´großen Fortschritten´ in der Entwicklung und dem Baubeginn der Produktionsanlage in Tianjin berichteten. Allerdings war das genannte ´initial service date´ mit 2014 gerade für chin. Verhältnisse nicht unbedingt ehrgeizig. Die genannten technischen Daten waren 643 t Startgewicht, 59.5 m Höhe und 25 t LEO, 14 t GEO Kapazität. (Hm… klingt nach einem Ariane 5 Klon und die bisher gezeigten Modelle sehen auch so aus! LOL) Schließlich wurde noch von erfolgreichen Tests der Haupttriebwerke berichtet,… nur ohne jegliche Details. Interessant ist allerdings, dass in diversen informierten Kreisen Gerüchte über ´legalen´ Technologietransfer aus Frankreich kursieren. Ist es möglich dass noch Chirac, der sehr sinophil war, Beijing das `Vulcain´ (selbstverständlich nicht die neueste Version! LOL) ´clandestine´ verkauft hat?? Was denken Sie darüber lieber Herr Leitenberger?

    P.S.:
    Die ´Hunderestaurants´ sind übrigens definitiv nicht geschlossen worden und meiner eigenen Erfahrung nach wäre das auch absolut unangebracht, denn jemand aus dem ´Westen´ der wirklich Mut beweisen will kann hier ein echt würziges Erlebnis erfahren. LOL

    Übrigens sind Vergleiche der direkt aus der virtuellen historischen Mottenkiste entstiegenen Dilettanten- und Gangsterriege von ´Adi-Extremversager´ (alle Teufel haben Ihn unselig…LOL) mit dem heutigen China ein absolutes ´No, No´ im Umgang mit chinesischen Menschen, denn auch sehr ´aufgeklärte, westliche´ Hong Konger oder Taiwanesen bringen keinerlei Verständnis für die deutsche Unart auf, die eigenen paranoiden ´Vergangenheitsbewältigungs´- Rituale am just nächsten ´verfügbaren´ Objekt vorzuexerzieren.

    So nahm Shanghai während des 2. WK mehr als 30000 jüdische Flüchtlinge auf und die Hilfsbereitschaft der Chinesen ist bis heute in Israel unvergessen. Die Geschichte des asiatischen Großraums ist eben sehr komplex und krude historische Vergleiche können sehr schnell auf den Holzweg führen. (…dies gilt allerdings auch umgekehrt, doch das wäre eine ganz andere Story!…LOL)

  2. Was soll man über eine Rakete schreiben die es noch nicht gibt und über die nur grobe technische Daten vorliegen? Ich kann nur auch das wiedergeben was vom chineischen Propaganda und Desinformationministerium herausgegeben wurde und die Zensur passiert hat. Da sie des chinesischen mächtig sind dürften sie zugang zu mehr infos haben als ich es jemals haben werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.