Kinder, wie die Zeit vergeht….

Samstag 28.2.2008: Kinder wie die Zeit vergeht….

Auf diesen Gedanken bin ich gekommen, als ich bei der Recherche zum aktuellen Buch in einem alten P.M. Computerheft von 3/1985. Da war ein Artikel über den Bordcomputer der Ariane 1 und den Startablauf drin. Einiges davon ist brauchbar, auch wenn einige Zeitangaben falsch sind und auch sonst einige Fehler "NAVAL" anstatt "Natal", "Isle de Rois" anstatt "le du Diable". Ich hoffe mal das gilt nicht für die Angaben die ich übernommen habe. Aber warum ich drauf komme: Natürlich blättert man dann mal weiter – und kommt ins Schmunzeln. Einige Zitate:

Über den HP 110 Computer "Enormer Speichervorrat, mächtige Software, leistungsfähiger, echter 16 Bit Prozessor (80C86, die CMOS Version des 8086)". andere Probleme scheinen über Jahrzehnten die gleichen zu sein "Was ich vermisste: auf jeden Fall eine entspiegelte Glasscheibe auf dem Display". Ach ja es ging um einen Test um das, was man heute als "Notebooks" bezeichnen würde. Nur wogen die Geräte 1985 noch 4-4.7 kg waren deutlich größer, hatten 128 KByte Speicher, ein maximal 640 x356 Pixel Schwarz/Weiß Display und immerhin ein eingebautes Diskettenlaufwerk. Ach ja Kosten: zwischen 6900 und 9850 D-Mark.

Noch besser war der nächste Artikel: "Das Dauerduell der Betriebssysteme MS-DOS : CP/M". er endet mit dem Satz "Wir wagen noch keine Prognose welches sich besser durchsetzt"… Tja da ist die Geschichte wohl schlauer. Schaut man sich das Heft durch, so muss ich einiges revidieren: Ich habe damals noch andere Computerhefte gelesen, meistens "Chip" und "Computer Persönlich". (Zur ct‘ meiner derzeit einzigen Lektüre griff ich damals nur sporadisch — da waren zu viele Artikel drin für die man einen Lötkolben brauchte). Das P.M. Computerheft fand ich immer etwas labberig, aber ein Test eines CPC 464 (denn ich mir übrigens auch gekauft habe) strotz voller technischer Details. Weiter hinten wird erklärt wie LCD und Plasma Displays funktionieren (deren Siegeszug erst 10 Jahre später beginnen sollte) und dann wird noch erklärt wie ein Prozessor intern funktioniert und welche feinen Unterscheide es zwischen "echten" und "halben" 16 Bit Prozessoren gibt – Dinge die heute nicht mal mehr an unserer Hochschule zum Lehrplan gehören – und vor 20 Jahren in einer Computerzeitschrift für die Allgemeinheit standen.

Da merkt man erst wie die Zeit vergangen ist. Ich habe beim Durchlesen des Artikels über den Ariane Start (V11) angefangen mal zurück zu denken. Wie ich in den 80 er Jahren das Backlog von Space Shuttle und Ariane verglich und mir sorgen machte dass vielleicht sich doch das Space Shuttle durchsetzen könnte (bis zum 28.1.1986), wie ich wenn in der Zeitung der Startzeitpunkt einer Ariane angegeben war, zu diesem Zeitpunkt mein Radio auf Kurzwelle umstellte um den französischen Rundfunk abzuhören (im festen Glauben, dass Frankreich, denen die Rakete so viel wichtiger ist als den Deutschen, den Start über Radio doch übertragen müssten – doch niemals habe ich einen so verfolgen können) bis zu den 90 er Jahren als ich das dann live im Fernsehen tat, als Bayern 3 in der Spacenight den Start übertrug. Ich glaube ich habe das bis zum Start von Rosetta durchgehalten, dann lief es zu sehr quer mit der Forderung am nächsten Tag fit im Büro zu sein.

Ich habe auch das Gefühl, die Öffentlichkeitsarbeit war damals besser. Wenn ich die ESA oder DLR mal anschrieb nach Informationen, kam jedesmal ein dicker Packen an Broschüren zurück. Einmal wollte ich von Eumetsat nur ein paar Infos über den Meteosat 3 und bekam eine komplette Bau und Betriebsanleitung wie man die Antenne baut und Daten empfängt. Gerade in dem Zusammenhang mit der Recherche zu meinem Buch musste ich feststellen, das heute vieles anders ist. Doch das werde ich nach Abschluss der Arbeit wohl noch thematisieren.

Na gut bevor ich ganz sentimental werde, für heute mal Schluss. Eigentlich habe ich zu dem Anlass nach dem Ariane 1 Jungfernflug Video gesucht. Also es gibt beim ersten Start einer Ariane 1 wirklich ein Video im Stil der Saturn V Starts, wo man sieht wie in Zeitlupe die Stecker abgehen und  das Triebwerk aus dem Flammenschacht auftaucht. Ich hab es schon mal in einer Reportage gesehen. Aber nicht im Internet gefunden. Nur beim Stichwort bin ich über dieses Video gestolpert von Ariane Pohl. Vor allem finde ich beeindruckend dass ihr die Bohlen Sprüche nichts ausmachen…


Ariane Pohl – DSDS – MyVideo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.