Die „Bild“ Zeitung

 42 total views

Gibt es eine Zeitung mit einem schlechteren Leumund als die Bildzeitung? Schon als ich jung war galt sie als ein Revolverblatt. Es kursierten Geschichten von Personen die sie in den Selbstmord getrieben hatte oder ihr Leben ruiniert, nur weil sie eine erfundene Geschichte um sie gestrickt haben. Damals hieß es: „Bild darf man nicht schräg halten, sonst tropft das Blut heraus“. Von dem allgemeinen Niveau mal abgesehen wo eine Schlagzeile reißerisch etwas verkündigt und sich im Text auf S. 4 dann herausstellt, dass es nichts besonders aufregendes gibt.

Die Zeitung ist mir in letzter Zeit aufgefallen. Zum einen durch ihre in Schwarz-Weiß gehaltenen Plakate und Spots in denen Prominente nicht nur positives über die Zeitung äußern, sondern auch weil sie mir in anderer Beziehung unterkam. So habe ich nach dem Auszug von Tessa Bergmaier aus der Modell-WG mal nachgeschaut was die Dame so treibt. Neben einer Anstellung in einem Coffee Shop (offensichtlich kann man von Modeln und den Sendungen nicht besonders gut leben) gab es die Schlagzeile der BILD, dass es eine Anzeige wegen Körperverletzung seitens einer anderen WG-Bewohnerin gab (Zweckentfremdung einer Bratpfanne). Das erinnerte mich daran dass auch die nächtliche Alkoholfahrt von Käsmann durch die BILD publik gemacht hat. Die Frage ist: Wie bekommt die Zeitung diese Informationen? Geben die Polizeidienststellen automatisch eine Meldung an Bild wenn ein Prominenter irgendwie in eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit verwickelt ist? Ich meine fast ja, denn anders kann ich mir das nicht erklären. (Pro 7 hat den Streit ja bewusst unterschlagen). BILD berichtet darüber schon am 23.10.2009.

Derzeit gibt es eine unheilvolle Allianz zwischen BILD und DSDS. Mir scheint es dass BILD in Zeiten der Online Welt die einzige Zeitung ist die an Macht / Einfluss / Leserschaft gewonnen hat – vielleicht nicht verwunderlich: Sind längere Artikel online schwer zu lesen, die kurzen Ergüsse von Bild aber schon. Zudem passen die vielen Bilder natürlich gut in die Onlinewelt.

Es scheint auch keinen Schutz vor dieser Zeitung zu geben: Wie viele Prominente haben schon mit ihr zusammengearbeitet also Gastkolumnen oder Kommentare geschrieben, in der trügerischen Hoffnung dass sie dadurch nicht weitere Storys aus ihrem Privatleben in dieser „Zeitung“ finden. Hilft alles nicht!

Ich glaube für Promis gibt es nur eines: Sich vergegenwärtigen, dass es vielleicht ein paar Millionen Bildleser gibt aber noch viel mehr Bild-Ignorier.