Ein Vorschlag für die NASA

Liebe NASA, seit ihr das Space Shuttle ausmustern wollt, geht es bei euch rund. Zuerst beschließt ihr die Ares I und Orion, dann wird euch das zu teuer und dauert zu lange und ihr streicht das ganze Programm. Alternativ wurden schon damals „man rated“ Versionen der Atlas V und Delta 4 propagiert. Nun ist zwar die erste Orionkapsel fertig, aber das Programm wird eingestellt und es sollen kommerzielle Services richten. Von der Orion aber auch Atlas und Delta redet keiner mehr.

Glaubt ihr dran? Und seid ihr damit zufrieden eure Astronauten irgendwelchen Start-Ups anzuvertrauen, die keine Erfahrung im Bau von bemannten Raumfahrzeugen haben? Die nun das große Geld wittern, aber und etwas andere Vorstellung von den Sicherheitsstandards? Ich glaube nicht.

Zeit dass ihr euch an die Profis wendet. Die, die euch schon mal zum Mond gebracht haben, euren ersten Astronauten gestartet und euren ersten Satelliten und Raumsonde. Wendet euch an die die im kommerziellen Satellitentransport die Nummer 1 sind und das schon seit über 20 Jahren. Ja ich meine die Europäer.

Mein Vorschlag: Von eurem Ares/Orion Programm war die Ares der Teil der am stärksten in der Kritik stand. Ehrlich gesagt, ich fand die Idee, eine Flüssigkeitsstufe auf einen verlängerten SRB zu setzen auch ziemlich gewagt. Alliant hat nun ja vorgeschlagen die zweite Stufe (die auch ein Triebwerk der Saturn V einsetzt) durch eine Ariane EPC zu ersetzen. Na ja das mag Entwicklungskosten sparen, aber warum Risiken eingehen und eine noch nie erprobte Kombination angehen?

Nehmt das Original, nehmt die Ariane 5. Warum?

  • Sie wurde mal als Träger für bemannte Missionen konzipiert
  • Sie ist Marktführer im kommerziellen Transport und preiswerter als eure Atlas und Delta, die werden noch teurer als „man rated“ Versionen
  • Sie ist der im Einsatz erfolgreichste Träger mit 42 geglückten Flügen in Folge
  • für bemannte Einsätze kann die Oberstufe weggelassen werden, wodurch ein Test aller Triebwerke vor dem Abheben möglich ist
  • Ihre Nutzlast ist höher als die aller US-Typen mit Ausnahme der Delta IVH

Die Ariane 5 kann rund 20,7 t auf eine Bahn zur ISS bringen. Eure Orion wiegt 19,3 t. Das ist also ausreichend. Und wenn ihr Angst um eure Unabhängigkeit habt, dürft ihr gerne auch einige auf Vorrat kaufen. Das macht ihr ja auch bei den russischen Triebwerken für die Atlas. Aber seid mal ehrlich. Ihr seid doch schon abhängig. Ohne unser ATV würde bald die ISS verglühen, ohne die Japaner hätten eure Astronauten nichts zu essen und ohne die Russen würde keiner zur ISS kommen. Ihr könnt einige Jahre lang keine Versorgungsgüter zur ISS bringen und Astronauten erst in ein paar weiteren Jahren. Und nun wollt ihr euch in die Abhängigkeit von Unternehmen begeben, von denen keiner weiß ob sie in ein paar Jahren noch existieren. Na ja ihr könnt sie ja wie General Motors aufkaufen und dann staatliche Raumfahrt betreiben.

Aber wenn ihr schlau seid, schenkt ihr euch das und verhandelt mit uns über einen guten Preis für die Ariane 5 und setzt das Orion Raumschiff ein, das ihr ja haben wollt. Wir warten auf euer Angebot.

5 thoughts on “Ein Vorschlag für die NASA

  1. schön wärs!

    Und eine komplett neue Startrampe brauchen die NASA ebenfalls nicht. Sie kann ja ihre Crew von Kourou aus starten, mit einer für Astronautentransport modifizierten Ariane-5 Startrampe. Auf eine erfahrene und erprobte Bodenmannschaft zurück greifen. Synergieeffekte nutzen.
    Klingt doch gut. Sicher, preiswert, zuverlässig! Aber gibt es da nicht einen Hacken? Einen klitzekleinen Hacken?
    Leider würde die NASA mit solchem Plan plötzlich keine Gelder beim Kongress mehr locker machen können. Denn bemannte Raumfahrt ist in erster Linie immer noch eine Prestigefrage. Die russischen Triebwerke bei unbemannten Starts kann man noch irgendwie unter den Tisch kehren. Aber dem Steuerzahler im TV den Start der nächsten amerikanischen Stammbesatzung für die ISS live zeigen? Mit einer europäischen Rakete? Vom fremden Boden aus? Überwacht von europäischen Spezialisten? Als Ziel eine internationalle Raumstation?
    Da kann die NASA ja gleich sagen: „Liebe Zuschauer, liebe Steuerzahler, wir betreiben ab heute reine wissenschaftliche Arbeit. Alle nicht der Wissenschaft dienlichen Leistungen, wie Mannschaftstransport und -Versorgung und am liebsten sogar die Wohnunterkunft und die Laboratorien im Orbit, kaufen wir von Drittanbietern ein. In Zukunft werden wir nur noch von Experimenten berichten. Die Auswahlkriterien für Astronauten haben sich übrigens auch geändert. Sinnvollerweise stellen wir nur noch Wissenschaftler ein. Coole Fliegertypen und Draufgänger haben bei uns nichts mehr zu suchen.“
    Ich schätze am Tag darauf wird die NASA eingesparrt. Zu langweilig um die Milliarden locker zu machen. Bernds Vorschlag ist vernünftig, aber auch vernünftige Vorschläge müssen um Finanzierung bullen.

  2. Die Startrampe für die Ariane 5 kostet nicht mehr als der Servicetower für die Ares I. Ich wäre auf die Idee ja nicht gekommen, wenn nicht ATK selbst die Verwendung der EPC auf einem SRB vorgeschlagen hätte.

    Die Frage ist wie lange die NASA ihre Haltung noch durchhalten kann. Auf der einen seite wird die Raumfahrt immer internationaler – Experimente auf US-Raumsonden aus Europa sind inzwischen die Regel, bei Dawn ist es erstmals sogar das Kernsystem – die Kamera. Die ISS ist international und inzwischen die NASA von den anderen Partnern abhängig .

    US-Anbieter aber auch Arianespace starten seit Jahren russische Träger und verdienen damit ihr Geld. Russische Triebwerke werden in der Atlas und Vega eingesetzt. Es wird schwer werden für die NASA in einiger Zeit überhaupt noch reine US-Hardware zu finden. Vielelicht ist das auch der Grund warum alle so begeistert von SpaceX sind – es ist die letzte US-Firma die noch nicht irgendwo Geld mit nicht-US Hardware verdient.

  3. eins vorweg
    das Constellation Programm wurde NOCH NICHT eingestellt !
    der Präsident Obama hat nur Widerstand gegen NASA Budget 2011 eingelegt
    und keine Finanzierung von Constellation beantragt
    doch die Kritik von Politik, NASA und Öffentlichkeit war heftig
    April 2010 auf Space Conference, Kamm man zu eine Kompromiss
    das Orion Raumschiff ist jetzt eine Rettungskapsel für die ISS !
    Entwicklung neuer Schwerlast Rakete verschoben bis 2015
    Priorität für COTS (private Flüge zur Versorgung ISS)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Constellation_program#President_Obama

    die Chance das NASA auf Ariane 5 aus weicht ist durch aus Realistisch
    für das James Webb Space Telescope hat NASA eine Trägerrakete bestellt,
    eine Ariane 5 bringt JWST Juni 2014 zu seine ziel !
    es wurde mich nicht wundern wenn 2015 erste Orion von einer Ariane 5
    von Kourou zu ISS startet…

  4. passend dazu heutiger Spiegelartikel über die Ariane 5, zum Jubiläum. Sie hat die „europäische Krankheit“ der Uneinigkeit, Franzosen wollen sie anders weiterentwicklen als die Deutschen…
    Die aktuelle Version würde für Bernds Plan aber genügen.
    Hier behindert aber Nationalstolz vernünftige Entscheidungen, die Amis werden das sicher nicht machen…

  5. Hallo!

    Warum nicht gleich GANZ konsequent zu Ende gedacht:
    Die Europäer lassen auf eigene Kosten die halb angefangene ORION von den amerikanischen Firmen weiter entwickeln und verkaufen den USA die Flüge zur ISS als Dienstleistung.
    Der Zukauf von knowhow in der bemannten Raumfahrt wäre sicherlich preisgünstiger als selbst alles entwickeln zu müssen.

    Selbst wenn das erst mal unrealistisch erscheint. Vielleicht wachen die Amerikaner dann endlich mal auf!

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.