Die schlechtesten Computer – der Altair 8800

Ja auch der erste PC schlechthin bekommt von mir sein Fett weg. Nun eigentlich ist es ja kein PC. Man könnte es eher als Micorcomputerlernkit wie ein KIM-1 oder ein MicroProfessor ansehen, denn mehr konnte das Gerät in seiner Grundkonfiguration nicht. Aber betrachten wir es mal als Computer, es wurde ja sogar als „Mainframe of the seventies“ verkauft (bei der Recherche zu meinem Buch fiel mir der starke Widerspruch zwischen den MITS Anzeigen und den ausgelieferten Produkten auf).

Ausgeliefert wurde der Altair 8800 mit einer Busplatine und vier Steckplätzen. In einer Steckkarte war die CPU untergebracht, in einer zweiten der Arbeitsspeicher von ganzen 256 Bytes und eine dritte nahm die Ansteuerung des Frontpanels vor. Das Frontpanel hatte Leuchtdioden zur Ausgabe der aktiven Datenleitungen und Adressleitungen und Kippschalter um Daten einzugeben – neun Stück mussten pro Byte betätigt werden. Continue reading „Die schlechtesten Computer – der Altair 8800“