Wenn es nicht ausgemustert wäre, müsste man es erfinden

 235 total views,  4 views today

Ich lese ja gerade Heppenheimers Buch über die Entwicklung des Space Shuttle, sehr interessant, und da kam mir auch wieder die Tragik des Programms in den Sinn. Das Hauptproblem war, dass es für das was es ausführte zu teuer war. Es waren entweder Satellitentransporte oder bemannte Kurzzeitmissionen z.B. mit dem Spacelab. Als es endlich richtig eingesetzt werden konnte wurde es ausgemustert. Zur Versorgung der ISS muss man heute Sojus Kapseln starten, wo die Amis pro Sitz rund 60 Millionen Dollar zahlen, oder Versorgungstransporter, die nur einmal verwendbar sind und nur ein Drittel der Startmasse als Nutzlast transportieren. Dafür zahlt die NASA 3,5 Milliarden für 20 t, eine Menge die zwei Shuttleflüge transportieren könnten. Ich habe das schon mal thematisiert. Das Space Shuttle wäre für die NASA billiger gewesen als sie Transporter. aber lassen wir das.

Machen wir mal wieder ein Gedankenspiel. Nehmen wir mal an, die NASA hätte sich 2006 entschlossen anstatt den COTS Transportern Cygnus und Dragon und dem noch zu bauenden CCDev Traumschiff ein neues Shuttle zu bauen, diesmal aber eines das mit einer Rakete gestartet wird kleiner ist, und den Anforderungen für den ISS Transport genügt, und auch die Lehren aus dem Shuttleprogramm zieht, also z.B. einen einfacher zu wartenden Hitzeschutzschild.

Also mal die Randbedingungen skizziert: Continue reading „Wenn es nicht ausgemustert wäre, müsste man es erfinden“