Frauenzimmer

Da ich, solange mein PC gerade mal wieder funktioniert, den zweiten Band des Raketenlexikons fertig stellen will (das wird hoffentlich morgen der Fall sein), heute nur ein kleiner Blog mit einem seichten Thema, zur Unterhaltung. Ich habe nun ja auch Zeit nachmittags Fernsehen zu gucken und bin während meines Urlaubs da bei Frauenzimmer um 16:30 bei Vox hängen geblieben. Das ist so ne Art öffentlicher Kaffeeklatsch von einigen mehr oder weniger prominenten Frauen. Ich fand die Äußerungen ganz interessant, weil ich den Großteil nicht in der Öffentlichkeit wiedergeben würde. Eine der Damen ist z.B. Yasmina Fiali, die mit einem deutschen Ex-Profifußballer verheiratet ist. In den fünf Folgen die ich bislang gesehen hatte enthüllte sie, dass er nichts von Computertechnik versteht („Wo stecke ich das Kabel in den WLAN Drucker rein?“), zimperlich ist und bei kleinsten Beschwerden auf todkrank macht und dass sie nur so tut, als würde es sie interessieren wenn er über Fußball redet (und das bei einem Ex-Nationalspieler :-() Klingt für mich als würde die Ehe nicht mehr lange halten. Zumindest würde ich mich hüten so viel privates preiszugeben. Ansonsten wird auch viel gelästert aber man sieht auch die Unterschiede zwischen Männer und Frauen.

So war gestern ein Thema ein Run auf irgendeinen Schuh denn es bei H&M in limitierter Menge gab. Schon alleine das ein Schuh Thema sein kann halte ich für sehr komisch. Das ist eines der ewigen Rätsel die es zwischen Mann und Frau gibt: Warum stehen Frauen so auf Schuhe und Handtaschen? Promis sollen ja ganze Räume damit füllen. Meine Nichte versuchte es mir dahingehend zu erklären „Schuhe und Handtaschen passen immer“, aber verstanden habe ich es nicht. Denn die meisten Frauen wechseln ja nicht laufend ihre Kleidergröße. Das kann höchstens ein Problem sein, wenn man immer eine Größe kleiner kauft damit es eng sitzt.

Für mich sind nun Schuhe die Dinge eines der Dinge die ich am wenigsten bei einer Frau beachte, eigentlich nur noch unterboten von der Handtasche. Für Schuhe bringe ich noch ein gewisses Verständnis auf, weil ich auch etwa 20 Paar habe, je nach Witterung mal leichtere oder Stiefelletten, ein paar Farben zur Auswahl sollten auch noch da sein. Aber Handtaschen? Kommt da der Sammlertrieb durch? Das muss was damit zu tun haben, denn Frauen verstehen „Shopping“ ja auch als Vergnügen, Hobby oder gar Selbstzweck. Bei mir heißt das bewusst nicht „Shopping“ sondern Einkaufen und Genuss ist es auch nicht, sondern absolute Notwendigkeit. Ich hasse es Sachen im Laden anzuprobieren, verschiedene Läden abzuklappern und inzwischen hängt in meinem Kleiderschrank eine ganze Menge von ALDI & LIDL, weil ich es dort einfach mitnehmen kann, daheim in Ruhe anziehen und wenn’s nicht passt ohne Kommentar zurückgeben.

Ich könnte mir auch nicht vorstellen, dass die Idee von „Frauenzimmer“ mit einer Männerrunde funktioniert. Es würde rasch langweilig werden und garantiert würde nicht so viel gelästert werden. Auch das Lästern und Tratschen scheint ja eine gewisse Frauendomäne zu sein, auch wenn’s da Ausnahmen gibt.

Was meint ihr? Warum gibt es diese grundlegenden Unterschiede in den Interessenlagen von Männern und Frauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.