Vorsätze fürs neue Jahr

Zu Neujahr ist es üblich sich einen guten Vorsatz zu nehmen. Vielleicht weil ein neues Jahr anfängt. Genauso gut hätte man sich etwas zu Weihnachten oder zum Geburtstag vornehmen können. Ich habe mich lange Zeit nicht darum gekümmert. Doch seit einigen Jahren habe ich mir jeweils etwas vorgenommen und es auch immer durchgehalten. 2008, dass ich nur noch Treppen laufe – ich hatte zu der Zeit mein Büro im dritten Stock – aber mit doppelt hohen Wänden, so dass unser Gebäude jeweils noch ein Zwischenstockwerk hatte. Real war es also im fünften Stock eines normalhohen Gebäudes.

Letztes Jahr habe ich neben einem privaten Vorsatz mit vorgenommen die Strecke von Esslingen zur Hochschule zu Fuß zu laufen. Das sind etwas mehr als 2 km, wobei ich trotzdem nicht mehr Zeit brauchte als mit dem Bus. Beide habe ich durchgehalten, auch wenn ich das Laufen nur während eines halben Jahrs absolvieren musste.

Für dieses Jahr habe ich mir mehrere Dinge vorgenommen. Zum einen will ich dieses Jahr fünf Bücher fertigstellen, also eines mehr als letztes Jahr. Das sollte mir gelingen, weil zwei davon die Neuauflagen des Gemini und ATV Buches sind und für das dritte ich schon die Fakten gesammelt habe (Band 2 über europäische Trägerraketen). Auf den Erststart der Vega muss ich nicht warten, der ist auf November verschoben worden. Die beiden neuen werden dann wieder das Thema bemannte Raumfahrt aufgreifen. Ich dachte an Skylab und/oder Mercury. Aber ein Buch zum Ausmustern des Space Shuttles wäre auch denkbar, doch da schrecke ich wegen des Arbeitsaufwandes zurück.

Privat habe ich mir vorgenommen alle zwei Wochen einen Obst/Gemüsetag einzulegen um mein Gewicht zu halten. Auch für den Blog habe ich mir etwas vorgenommen: Ich habe ja schon öfters versucht mal andere Themen als Raumfahrt aufzugreifen. Die Publikumsbeteiligung war leider immer etwas mau. Doch das soll mich nicht davon abhalten im nächsten Jahr die Hälfte aller Blogeinträge mit Nicht-Raumfahrtthemen zu bestreiten.

Ich fange an mit einem ganzen Monat ohne Raumfahrt. Also liebe Raumfahrtfans: Ihr braucht den Blog nicht bis zum 1.ten Februar besuchen. Soviel von mir: Welche Neujahrsvorsätze hast Du mein geneigter Leser?

Wen interessiert noch die ISS?

Diese Frage stelle ich mir und ich meine sie nicht nur rhetorisch. Derzeit arbeite ich ein bisschen (aber nicht besonders intensiv) an der zweiten Auflage des ATV Buchs. Eine wesentliche Änderung ist das es nicht nur fehlerkorrigiert ist (Rechtschreib- und Grammatikfehler) sondern wie beim Gemini Buch die zweite Auflage genutzt habe um das Buch zu erweitern. Beim ATV wird es kaum Erweiterungen geben, aber es gibt eine Beschreibung von Cygnus, Dragon und Orion und das Kapitel über die Ariane 5 entfällt. Stattdessen ist nun eines über die ISS drin.

Dafür habe ich nun die NASA Infos zur ISS abgegrast und schon beim Durchstöbern der NASA Website zur ISS drängte sich mir die obige Frage auf. Was mich interessiert und vielleicht auch den einen oder anderen unvoreingenommenen Besucher der Seite ist: Wie ist die ISS aufgebaut? Was sind die einzelnen Module? Welche Funktion haben sie? Was wird dort gemacht? Continue reading „Wen interessiert noch die ISS?“

Vorausschau aufs Raumfahrtjahr 2010

Zum Jahreswechsel ist es Mode zurück zu blicken und nach vorne. Das Zurückblicken überlasse ich andere. Ich konzentriere mich auf das nach Vorne-Blicken. Was wird uns das Raumfahrtjahr 2010 bringen? Hier eine Auswahl, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Planetare Erforschung

Das seit Anfang des neuen Jahrtausends zunehmend weniger Raumfahrtmissionen bei den USA genehmigt werden wirkt sich nach und nach aus. Das nächste Jahr wird eines ohne einen Start von den USA sein. Auch Europa plant keine Missionen für 2010. Die einzige Mission die ich für 2010 kenne ist „Planet C“, nun „Akastuki“ benannt von Japan. Es ist ein Orbiter mit Kameras empfindlich im nahen Infrarot und sichtbaren Licht. Das verspricht eindrucksvolle Bilder, besser als die wenigen die die EA von Venus Express veröffentlicht.

2011 wird dann einige Starts mehr sehen: Phobos Grunt, das MSL alias „Curiosity“, Juno und LADEE stehen 2011 auf der Startliste. Continue reading „Vorausschau aufs Raumfahrtjahr 2010“

Sternstunden der Deutschen

An Weihnachten habe ich die letzte Folge der gleichnamigen Reihe auf Phoenix gesehen. Ich weiß das ist etwas spät, aber das Original ging an mir vorbei weil es immer Dienstags abends kam, wenn ich beim Schwimmen bin. Gewonnen hat die Erfindung des Buchdrucks. Platz 2+3 mit fast gleichen Punktzahlen war die Wiedervereinigung und der Mauerfall und ziemlich abgeschlagen war der Besuch von Kennedy.

Das drei der vier Ereignisse in den letzten 50 Jahren stattfanden ist kein Zufall: Der „Zeitzeugen Effekt“ ist dabei wesentlich: Dinge die man selbst miterlebt hat, werden höher bewertet, so nach Goethes Motto „Ihr könnt sagen ihr seid dabei gewesen“. Trotzdem gefällt mir der Gewinner nicht. Es ist nicht eine Sternstunde der Deutschen, es ist eine weltbewegende Erfindung. Keine unwichtige, das kann ich als Buchautor sagen, aber eben die eines Einzelnen und nicht das Ergebnis eines Kollektivs. Natürlich kann ein Einzelner etwas auslösen, aber es muss sich eine Volksbewegung entwickeln, damit es meiner Meinung nach eine Sternstunde der Deutschen sein kann. Meiner Meinung nach können es auch nur Ereignisse sein, bei denen das Volk in irgendeiner Form aktiv beteiligt ist. Nicht irgendein Ereignis das ein Herrscher auslöst oder das man passiv erlebt wie z.B. die WM 1954,1974 und 1990. (Sorry Fußballfans, aber ich stehe auf aktive Sportarten, nicht aufs Zugucken). Continue reading „Sternstunden der Deutschen“

Es ginge zuverlässig und preiswert: Die ISS Versorgung

Eines der Ergebnisse der Griffin Administration war nicht nur die Außerdienststellung der Space Shuttles, sondern auch, dass die NASA „vergaß“ sich zeitnah um Ersatz zu kümmern. Während der Beschluss für die Ausmusterung schon im Jahre 2004 fiel, wurden erste Aufträge für Experimentalvehikel erst 2006 vergeben und Transportaufträge erst 2008. Dabei war eigentlich klar, dass nach dem Ausmustern der Space Shuttles eine Lücke klafft: ESA, Russland und JAXA müssen nur soviel zur Versorgung der Station leisten wie vertraglich vereinbart. Die Hauptmenge müssen die USA transportieren.

Nun gibt es zwar die Versorgungsflüge zur ISS von OSC und SpaceX. Aber sie kommen recht spät und reichen nicht aus. Es gibt zwischen 2011 und 2014 eine Transportlücke in jedem Jahr. Sie beträgt zwischen 3 und 12 t nach Arianespace Angaben.

Nun gab es auch andere COTS Bewerber. Nicht nur neue Raumfahrtfirmen, sondern auch die etablierten Boeing und Lockheed-Martin. Boeing wollte das ATV mit der Delta IV starten und Lockheed Martin das HTV und ATV.

Meine Meinung nach wäre das eine sinnvolle Alternative gewesen:

  • Ein Space Shuttle kann bis zu 9 t zur Station transportieren, vier Flüge pro Jahr waren geplant. Es gibt also eine beträchtliche Versorgungslücke.
  • Sowohl Dragon wie Cygnus transportieren nur rund 2 t Nutzlast. Man benötigt also sehr viele Flüge, während das HTV und ATV in der 6-8 t Nutzlastklasse liegen
  • ATV und HTV sind wie Delta IV und Atlas V schon verfügbar. Es gäbe also nicht das Problem einer zeitlichen Lücke durch Entwicklung und Erprobung Continue reading „Es ginge zuverlässig und preiswert: Die ISS Versorgung“