Apollo 23 – oder wofür der Staat die Moonhoaxer brauchte

Heute ein Gastblog von Michael K.:

Der dritte Weltkrieg, der auch der Kalte Krieg bezeichnet wurde, war ein Stellvertreterkrieg. Die Massenmedien wurden dabei zum wichtigsten Kriegsschauplatz. Doch die Massenmedien sind ein zweischneidiges Schwert.

Alles was das Volk weiß, weiß auch der Feind, womit das Volk zum Feind wird. Die Propaganda in Ost und West, lief auf beiden Seiten in der Form:

Unsere zivile Raumfahrt ist friedlich, während der Gegner mit Atomraketen auf die Vernichtung der Menschheit hinarbeitet.

Für die USA war der Mediensieg im Weltraum wichtig, weil grade an dieser Medienfront die Verluste aus Vietnam wettgemacht werden mussten. Zudem konnten Milliarden US$ als Quersubventionen an den militärisch industriellen Komplex vergeben werden.

Während im Osten hauptsächlich Science-Fiction hiervon zeugen, und das echte Raketenprogramm weitgehend geheim gehalten wurden, wurde der Weltraum im Westen in den Medien zelebriert. Jede Kleinigkeit wurde aufgenommen, oder auch bei Bedarf nachgestellt, wenn die Originalbilder der Sensation nicht gerecht wurden. Als Beispiel ist hier die bekannte Fotomontage des David Harland genannt, bei der sich zwei Astronauten im Visier Aldrins spiegeln.

Es lassen sich einige Beispiele für Medienfälschungen im Apollo Programm finden, und plötzlich ist der Fall klar: Es hat nie eine Mondlandung gegeben!

Hier kommt nun die 23 ins Spiel. Wer den Knigge gelesen hat, weiß, dass 23 Begriffe, zufällig zusammengewürfelt, einem im Geiste leeren Mensch ausreichen, um damit Aufmerksamkeit zu erheischen, und damit Kenntnis vorzutäuschen. Die 23 ist über die Jahrhunderte zum Sinnbild für das geworden, was heute als Verschwörungstheorie gilt.

Wem Robert Anton Wilson Spaß gemacht hat, der wird auch seine Freude an den Moonhoaxern haben, sie entlarven und herzhaft drüber lachen. Als Science-Fiction ist die Idee, dass nie eine Mondlandung stattgefunden hat, und alles im Studio gedreht wurde faszinierend. Aber 1000mal vom neuen falsch durchgekaut stellt sich die Frage: Qui Boni – Wem nützt’s?

Der bilaterale dritte Weltkrieg ist, durch den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren, gewonnen. Der vierte Weltkrieg ist ein unilateraler Krieg, des Staates und militärisch industriellen Komplexes gegen seine jeweils eigenen Bürger.

Eines der herausragenden Ereignisse des 4ten Weltkrieges war der Fall der Twin Towers. Die offizielle Version hat viele Ungereimtheiten, Widersprüche und Lücken, dass es nahe liegt zu vermuten, dass ein Geheimdienst hier seine Fäden gezogen hat. Doch sobald versucht wird die Wahrheit herauszufinden, landet man im Sumpf der Verschwörungstheorien, und in diesem Sumpf spielen die Moonhoaxer eine wichtige Rolle.Dadurch, dass Sie auf der Seite der Kritiker der offiziellen Version stehen, und dadurch, dass sie am lautesten ihre 23 Theorien verbreiten, entsteht ein Zeitgeist, der zwar mit einem Glas Wein oder einem Joint lustig ist, aber nichts mit der Realität zu tun hat. Die Moonhoaxer bieten dabei vor allem ein Ziel für ad Hominem Argumente. Sobald irgendjemand einen Fakt der Wahrheit findet, wird ein Moonhoaxer diesen Fakt aufgreifen und in seine Theorien einarbeiten. Dieser

Fakt kann dann also für vernünftige Leute nicht wahr sein, weil dann ja auch die Mondlandung eine Lüge gewesen sein müsste, und die Mondlandung hat stattgefunden, das lässt sich von der Erde aus jetzt noch im nach hinein überprüfen.

Ich hoffe mal dass der Vierte Weltkrieg zu Ende ist, und der Fünfte grade angefangen hat. Doch auch im fünften Weltkrieg werden die Moonhoaxer wieder eine Rolle spielen, um sich auf die Seite der Leute zu stellen, die die offizielle Version einer Geheimdienstaktion anzweifeln.

9 thoughts on “Apollo 23 – oder wofür der Staat die Moonhoaxer brauchte

  1. sorry, aber die Thesen von Michael K schießen hier ziemlich queer.. so von wegen 4,5,6,20 Weltkrieg etc…

    ist mir etwas zuviel Weltverschwörung etc und passt nicht so ganz in das eher naturwissenschaftliche blog…

  2. also Ehrlich: Du hast ja ein paar durchaus vernünftige Ideen, neigst aber dazu, daraus Verschwörungstheorien zu basteln, bzw. die Ideen so zu präsentieren, das man sie dafür hält, bzw. sie dazu werden.

    Wie ich darauf komme? Ganz einfach, weil Du schon wieder vom vierten und fünften Weltkrieg redest. Die Idee, den kalten Krieg zwischen den Grossmächten als den 3. Weltkrieg zu betrachten, ergibt ja sogar noch einen Sinn. Aber Dein vierter und fünfter Weltkrieg sind nonsens. Zwar findet heutzutage auch wieder, bzw. global betrachtet immer noch ein sozialer Kampf statt, aber den würde ich nicht als Weltkrieg bezeichnen. Auch wenn die Hauptanstifter dessen, was Du als vierten Weltkrieg bezeichnest, tatsächlich gegen die eigene Bevölkerung arbeiten, so ist das trotzdem noch kein Krieg. Es könnte aber durchaus welcher daraus werden. Das wäre dann aber kein Weltkrieg, sondern eine Sammlung vieler Bürgerkriege, wo eine verarmte Bevölkerung gegen eine wie auch immer geartete Führungselite kämpft, die in erster Linie darauf aus ist, sich vom Rest der Bevölkerung abzusetzen und sie für ihren Profit so weit wie möglich auszunutzen.

  3. Moin Hans,

    > neigst aber dazu, daraus Verschwörungstheorien zu basteln

    mir machen Verschwörungstheorien Spaß – andere leben davon.

    Cui, boni – wem nützt. Zum einem dem Leser mit Coke und Popcorn, der das Spiel durchschaut und seine Freude dran hat. Zum andern jedoch allen die immer mal jemanden brauchen der eine Nebelkerze auswirft, und dem niemand glauben schenkt.

    ciao,Michael

  4. Das mit dem 3., 4. und 5. Weltkrieg ist wohl eher eine Frage der Definition als eine Verschwörungstheorie.

    Übrigens gab es schon lange vor dem 1. Weltkrieg Kriege, die praktisch weltweit geführt wurden. Das ist historisch belegt, fällt nur in der offiziellen Zählung unterm Tisch. Auch eine Frage der Definition. Wieviel Tote pro Kontinent muß es geben, damit das als Weltkrieg zählt?

    Wobei die ofizielle Version oftmals mehr Ungereimtheiten enthält als irgendwelche Verschwörungstheorien. Ist also oftmals selbst nicht mehr als eine Verschwörungstheorie, nur eben eine offiziell vom Staat abgesegnete.

  5. wer sich über den Beitrag aufregt ist aufgerufen eine eigenen zu schreiben (besseren oder Gegenpostion)?. Das war der bisher letzte mir zugeschickte, also übermorgen gehts weiter mit dem Musikrätsel, wenn nichts kommt….

  6. Der siebenjährige Krieg 1756-1763 (in den USA auch French and Indian War genannt, weil er dort von 1754 an gerechnet wird) war definitiv ein Weltkrieg, halt noch nicht so durchtechnisiert wie der von 1914-1918.

  7. Moin Bernd,

    > wer sich über den Beitrag aufregt

    nicht aufregen, dass sich jemand aufregt – ich hab beide Texte schon vorher als Traktat bezeichnet. Beides sind Ideen, keine Fakten.

    Im ersten die Idee, dass sich in diesem Jahr das Gesicht des Krieges mal wieder so grundlegend gewandelt hat, das vom Ende des so genannten vierten Weltkrieges gegen den Terror auszugehen ist, ähnlich wie der Fall der Mauer das Ende des dritten so genannten kalten Weltkrieges eingeläutet hatte.

    Im zweiten die Idee, dass es Spaß machen kann mal eine Spinnerei zu lesen, aber es auffällig ist, wie Moonhoaxer, Twin Towers, Legenden aus der Bibel, und anderes zu einem Zeitgeist gemischt werden, der jegliche Chance zu erfahren was bei den wichtigen Themen, wie den Twin Towers wirklich passiert ist, aussichtslos macht. Und das von diesen Nebelkerzen eine ganze Industrie lebt.

    > ist aufgerufen eine eigenen zu schreiben

    dem kann ich nur zustimmen!

    ciao,Michael

  8. Ich stöber ja immer wieder gerne durch die Link-Tips zu den alten Blogeinträgen und bin hier gelandet.

    Und muss sagen : ich verstehe es nicht.

    Da werden 2 Flieger mit roundabout 200t! Vollmasse mit ca. 80 % Treibstoffladung in die Twintowers gejagt.
    In den betroffenen Etagen werden vom Flugbenzin und (Un-) danks mangelnder Isolierung die tragenden Stahlelemente auf eine Temperatur – jenseits ihrer berechneten Festigkeit erhitzt. (ca. 750°C)
    Darauf kollabieren diese Etagen und die statische Auflast führt auch zur statichen Überlastung der anderen Etagen. Die ganzen Etagen kollabieren.
    (Gut in entsprechenden Videos zu erkennen: Erst die betroffenen Etagen, dann 2,3, 4 Etagen darüber, als diese Last bringen die Etagen darunter und schon rattert der ganze Turm runter.)

    Selbst bei Hausnummer sieben ist relativ widerspruchlos anzunehmen, daß statische Auflasten und Sekundärbrände an einem Punkt zu statischen Lasten jenseits der Berechnungen führen, der zum plötzlichen Kollaps führen.

    WO IST DA DIE VERSCHWÖRUNG?

    Jenseits jeder Details ist das die einfachste Erklärung. Siehe Ockhams Razor ( http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Razor ).

    Cui bono? Der verqueren Logik der Terroristen. Reicht das nicht?

    Warum daraus jetzt tertiäre Therorien entwickelt werden, um von einem 3., 4., ja sogar 5. Weltkrieg zu sprechen (Diese Nummerierungen sind rein deutsch, der russische Bürger spricht vom 2. WK z.B. vom „Großen vaterländischen Krieg“) ist mir ein völliges Rätsel.

    Geschichte ist Geschichte. Punkt. Ihre Interpretation ist im besten Fall subjektiv

    Bernd

  9. Moin Bernie,

    dieser Blog stammt von mir, und nicht von Bernd.

    > WO IST DA DIE VERSCHWÖRUNG?

    Besser gefragt was ist die Verschwörung? Haben sich da tatsächlich einige Araber mit Teppichmessern, angeführt von einem Dialysepatienten verschworen? Oder war das ein Inside Job eines Geheimdienstes? Ich fürchte das wird niemals rauskommen.

    Aber es geht in dem Blog nicht direkt um 911, sondern um die Rolle die die Moonhoaxer in der 911 Verschwörung spielen. Deren Aufgabe ist es, ein Ziel für ad Hominem Argumente zu liefen, in der Form: Wenn dieser Spinner das behauptet, dann muss das falsch sein.

    ciao,Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.