Rückblick und Ausblick: Der Blog

Nachdem ich mich im letzten Blog mit dem Raumfahrtjahr beschäftigt habe, ist nun Thema dieses Blogs der Blog selbst und ich. Wenn ich Revue passieren lasse, dann fallen mir einige Dinge auf. Das eine sind, dass Themen immer wieder aufdrängten.

Wer den Blog regelmäßig verfolgt wird sicher nun sagen „SpaceX“. Ja es gibt in der Tat viel über diese Firma zu schreiben die dieses Jahr so viel angekündigt und so wenig geleistet hat. Kurz Vor Weihnachten entdeckte ich in einem NASA Dokument nun endlich die exakten Stufenmassen und konnte zufrieden meine Website aktualisieren – ich hatte dort die Angaben aus Erfahrungswerten und Brennzeiten/Simulationen rekonstruiert und freute mich das alles stimmte – die erste Stufe war nur um 10% schwerer als ich schätzte und bei der zweiten Stufe war die Abweichung nur 40 kg – 1,3%. Interessanter war aber die Angabe, dass die Herstellung der ersten beiden Träger 143,6 Millionen Dollar – ohne Reserven und Gewinn. Das macht 71,8 Millionen pro Stück. Seltsam wie die Firma dann noch mit Verkaufspreisen von 54 bis 59 Millionen Gewinn machen will. Die sind übrigens vor 5 Jahren auch mal kleiner gewesen und lagen damals bei 27 bis 35 Millionen Dollar. Das sich SpaceX langsam aber sicher den Preisen anderer Anbieter nähert scheint auch nur mir aufzufallen. Ich war ja schon immer SpaceX Kritiker und musste mir auch hier Kritik gefallen lassen, aber so nach und nach bemerken auch andere, dass da mehr heiße Luft als Hardware rauskommt. Ich denke nächstes Jahr wird interessant – die Firma wird zeigen müssen ob sie ihre Versprechungen halten kann. Bisher lebte sie ja von NASA Aufträgen für Entwicklungen und musste nur wenig Hardware produzieren, dass wird sich nun ändern. Meine Prognose: sobald die Firma an die Börse geht verkauft Elon Musk seine Anteile bevor der erste Geschäftsbericht rauskommt und Einnahmen und Ausgaben öffentlich gemacht werden.

Das zweite Hauptthema ist die bemannte Raumfahrt, vor allem bei der NASA. Während andere schon frohlocken, was der kommerzielle Crewtransport bringt sehe ich nur Chaos. Die NASa hat ein real sinkendes Budget, davon soll sie aber nicht nur die ISS finanzieren, sondern auch die Entwicklung des SLS und MPCV und den Crewtransport. Neben Doppelentwicklungen und Entwicklungen für eine ferne Zukunft. Okay, ich mache mich mal wieder unbeliebt, aber wenn man die Betriebszeit der ISS nicht verlängert braucht man das alles nicht, auch die ESA könnte sich ihr ATV-2 sparen und viel verloren hätte man auch nicht. Man kann ja die verbleibende Zeit nutzen um viele lustige Filme zu drehen und sie dann in den Jahren danach veröffentlichen. Dann sind die Fans der bemannten Raumfahrt auch zufrieden, denn mehr nimmt man von der ISS ja eh nicht war.

Was noch ein Dauerthema ist, ist das Hick-Hack um Ariane 5 Weiterentwicklung oder Ariane 6. Wenns ganz schlecht läuft, dann scheitern beide Projekte. De Fakto dürfte Europa nur Geld für eines von beiden haben. Und beide werden auch nicht gleichzeitig benötigt. Wenn die ESC-B kommt, dann kann man davon ausgehen wird sie noch 10 Jahre im Einsatz sein. Vor 2017/8 wird sie nicht kommen, also braucht man vor 2027 keine neue Rakete. Bei Entwicklungszeiten von 7-10 Jahren hat man also noch Zeit mit einer neuen Rakete oder wenn man sie jetzt beschließt braucht man eben keine ESC-B.

Was positiv ist, ist das es kaum Artikel über unbemannte Raumfahrt gab. Der Blog ist schließlich mein Ventil für das was mich bewegt, vor allem was mich aufregt. Und unbemannte Raumfahrt funktioniert einfach. Drei der vier Raumsonden die dieses Jahr gestartete wurden sind unterwegs, Zahllose Satelliten auch.

Soviel zum Blog, nun zu mir. Eigentlich sollten ja zwei Bücher dieses Jahr erscheinen. Nun ja eines ist seit 9 Monaten bei Korrekturlesern, es muss wohl ziemlich schlecht geschrieben sein. Immerhin sind zwei recht weit und wenn ich mich aufraffe kann ich nächstes Jahr auch noch die zweite Auflage des US-Trägerraketenlexikons rausbringen, dass mittlerweile auf 550 Seiten angewachsen ist. Somit habe ich noch genug im nächsten Jahr zu tun. Danach denke ich werde ich es aber auslaufen lassen. Es gibt eine Reihe von Gründen dafür. Das primäre ist natürlich: wofür mache ich es? Die für mich wichtigste ist es: für mich um eine noch bessere Übersicht als mit der Website zu haben, schnell Fakten nachschlagen zu können (selbst die recherchierten Dinge vergisst man so langsam wieder). Das zweite ist, dass es viele Leute gibt die es interessiert. Das merket man entweder an Verkaufszahlen oder vielen positiven Rückmeldungen. Beides ist nicht mehr der Fall. Der Umsatz ist seit zwei Quarten rückläufig. Das letzte Quartal wird nicht mal die Hälfte des letzten von Ende 2010 erreichen, also ein massiver Einbruch und so viele positive Kritiken gibt es bei Amazon auch nicht. Ich habe auch die Einsicht gewonne, dass ich als Autor zu dünnhäutig bin, um mit Verrissen von Leuten die sich nur auf die Dinge stürzen die ihnen nicht gefallen fertig zu werden. So mache ich auch keine P&R bei Medien für mein Buch. Ich denke ich werde noch was über das Mercury Programm schreiben, das schließt dann die Trilogie über das frühe bemannte US-Programm ab. Das wars dann auch, außer es gibt hier eine Kehrtwende.

Aber wie heißt es so schön – geht eine Tür zu, so geht eine andere auf: Jetzt im Frühjahr habe ich viel zu tun. Bei der Firma geht Ende Januar das Programmieren weiter. Das stand nun während November/Dezember, weil die Mitarbeiter in andere Dinge eingebunden waren. Gleichzeitig habe ich an der DHBW die doppelte Stundenzahl, womit dann auch zwei Tage in der Woche beschäftigt bin. Also bis April werde ich so genügend zu tun haben. Ich hoffe mal aus der Programmierung wird ein kleiner Dauerjob, aber ich bin da vorsichtig, auch wenn mein Kontaktmann da sehr optimistisch ist.

So sieht es für 2012 gar nicht so schlecht aus.

3 thoughts on “Rückblick und Ausblick: Der Blog

  1. Hallo Bernd,
    habe deine Bücher mit sehr grossem Interesse (vor allem das über das Gemini Programm) gelesen und finde sie durch die Bank gut. Dies mal als kleine Rückmeldung.
    Schade, das du in der Richtung nicht weitermachen willst, kann ich aber nachvollziehen. Wünsche dir ein erfolgfreiches 2012!
    Und uns einen weiterhin so tollen Blog!

    Michael

  2. Hi,
    bisher habe ich mir deine Bücher immer schenken lassen… 😉
    Wenn ich mal eines selbst erwerbe bekommst du eine faire Kritik.
    Korrekturlesen, kein Problem, ich schick dir ne Mail!

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.