Wärm nichts auf / SAW

Vorletzten Sonntag bin ich beim Zappen auf Telke 5 gelandet wo, „Just Visiting“ lief. Ich war erstaunt – ein neuer Film (also zumindest einer den ich och nicht im TV gesehen habe) bei Tele 5. Beim sehen wusste ich warum. Der Film ist ein Remake von „Die Besucher„.  Also transferiert in die USA wirkt es weder komischer noch frischer. Im Gegenteil. Es wurden wirklich alle Gags übernommen, selbst die die ich schon im ersten teil geschmackslos fand, wie das peinliche Verhalten des Knappens oder das alle aus dem Mitteralter stinken.

Nach Wikipeida waren „Die Besucher“ global sehr erfolgreich, doch in den UAa spielte der Film nur 600.000 Dollar ein. Das mag der Grund für die US-Adaption gewesen sein, doch sie ist nicht gelungen und der Film war so auch nicht in den USA erfolgreich. Kein Wunder das ihn also Tele 5 als erstes zeigte.

Dann geht es weiter mit den schlechtesten Songs aller Zeiten. Es geht um das Gesamtwerk von Stock Aitken Waterman. Für alle, die jünger sind: das Produzententrio hat zwischen 1985 und anfang der neunziger Jahre Popsongs am laufenden Meter geschrieben, die von verschiedenen Interpretern umgesetzt wurden. Sie waren so erfolgreich, dass mit Hilfe von SAW sogar alte Popsternechen an eine neue Karrriere anknüpften wie Donna Summer oder schon erfolgreich waren wie Banarama.

Mein Verhältnis zu SAW ist zwiespältig. Einzelne Lieder mag ich, das Problem ist die Menge. Da alle Songs mehr oder weniger austauschbare Melodien haben, wird die Masse langweilig, vor allem wenn man in den achtziger Jahren Radio hörte und dann zwangsweise mit diesem Einheitsbrei konfrontiert wurde. Am schlimmsten fand ich den Song „If only i could“ von Syndeney Youngblood. Nicht nur wegen der Musik sondern auch dem Text der so in der Richtung geht „Wir könnten eine bessere Welt machen – wenn ich es nur könnte“. Ja super die Ausrede. Ich würde auch gerne was gegen Klimakollaps tun, aber ich kann ja nix machen, nur dumm durch die Gegend hüpfen …

So beim nächsten Mal geht es um eine  Gruppe, deren Platten sogar vernichtet wurden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.