Der Niedergang der größten Fernsehshow Europas

In der Heute Show, hat der von mir sehr geschätzte „Kommentator“ Gernot Hassknecht einmal gesagt, „Eine Show die Wolfgang Lippert überlebt hat, überlebt auch Markus Lanz“ und so sah es auch anfangs aus. Doch was da letzten Samstag lief vergraulte mich, obwohl ich seit dreißig Jahren Wetten Dass ansehe und noch in lebhafter Erinnerung Lipperts Entgleisungen als er z. B. Paul McCartney vor laufender Kamera um ein Autogramm bat. Selbst das habe ich überstanden.

Nach Gottschalk sollte ja ein Neuanfang gemacht werden. In einem hat mir Lanz imponiert: mit der Wette gegen jemanden aus dem Publikum, wo es meist um sportliche Leistungen ging. Gerade das war der wohl peinlichste Moment in der Sendung. Drei Kandidaten gab es diesmal zur Auswahl, darunter „Howard aus München“, bei dem es sich um Howard Carpendale handelt. Erstaunlicherweise stimmte das Publikum nicht für Howard sondern eine Frau gegen die Lanz beim Limbo antreten muss. Also der Tanz wo man unter einer immer niedrigeren Stange hindurch tanzen muss ohne die Stange oder den Boden zu berühren. Die Frau war einen Kopf kürzer, das dürfte die bessere körperliche Fitness von Lanz ausgleichen. Doch was meint sie wie Limbo geht? Auf Knien durchrutschen. Lanz macht es richtig vor, doch sie macht in ihrer Masche trotz Buhrufen weiter. So gehts nicht. Also tritt er nun gegen Howard beim Kugelstoßen an und verliert. Die Reise bekommt aber die Frau. Verstanden? Ich auch nicht. Ein Promi hätte bei den Publikumskandidaten gar nicht dabei sein dürfen. Denn was soll er mit der Reise anfangen.

Das lenkt über zum Hauptproblem: die Promis. Die Show lebt von Wetten und Promis. Im Vorfeld abgesprungen sind wohl Pamela Anderson und Paris Jackson (Michael Jacksons Tochter). Meiner Meinung nach kein Verlust. auf die konnte ich auch so verzichten. Doch was gab es als Ersatz? Einen gewissen xxxx Panzer (den Namen habe ich mir nur gemerkt weil er einen Witz drüber machte, angeblich Commedian und diese Geissens. Michelle Hunzinger war eingeladen weil sie schwanger ist und Stefan Raab um Schleichwerbung zu machen. Bei den Musikacts ist man soweit runter gesunken, dass sogar Jürgen Drews auftreten darf.

Doch selbst mit solchen B und C Promis war Lanz überfordert. Bei Hunzinger wurde fast nur auf Schwangerschaft und Ehe herumgeritten, Raab dürfte minutenlang Werbung für einen von ihm erfundenen Duschkopf machen und wer dann kritische Fragen bei den Geissens erwartet sollte nicht Wetten dass ansehen. Schleichwerbung gab es auch so zu Hauf. Natürlich hat die Reise jemand gestiftet und was wurde genannt, genauso wie das Siegerauto. Bei den Preisen für Werbung zur Hauptsendezeit war das ein gutes Geschäft. Bei dem was die Sendung pro Minute kostet hätte sich das ZDF auch Auto und reise kaufen können und ohne Schleichwerbung auskommen können.

Die Wetten sind das einzige was noch funktioniert. Sie waren wie immer spektakulär, diesmal etwas einseitig, weil es sonst meist einen Mix aus Athletik und Geistesleistungen oder skurrilen Wetten gibt, diesmal waren es nur Sportwetten. Aber dann gehe ich eben für einige Minuten vor den Fernseher, schaue mir die Wette an und wechsle wieder weg. Der einzige Lichtblick den es gab, war der als Michelle Hunzinger ihre Wette verlor und verdonnert wurde in einer Sendung Cindy von Marzahn zu vertreten. Diese geht mir seit der ersten Sendung mit Lanz auf die Nerven. Ich frage mich ehrlich, wer im ZDF dafür verantwortlich ist diese dicke, prollige Frau als Assistentin einzustellen. Es mag Leute geben die ihren Humor mögen, es gibt ja auch welche die mögen Oliver Pocher oder Mario Barth. Aber die Aufgabe einer Assistentin in einer Show wie Wetten dass ist es charmant den Moderator zu entlasten. Ich fand Hunzinger bei den früheren Sendungen nicht schlecht. Sie kümmerte sich um die Erklärung der wetten, assentierte etwas. Der Job ist nicht sehr fordernd, man muss nur gut aussehen und etwas moderieren. Dazu braucht man keine Prollkomikerin die in ihren Outfits aussieht wie eine Blutwurst. Ich befürchte aber es wird bei maximal einem Auftritt von Hunzinger bleiben.

Unter Gottschalk gab es viele internationale Superstarts, sowohl bei den Gästen wie auch Showacts. Natürlich kommen die nicht aus Selbstnutz sondern wollten meist ihre aktuellen Projekte vorstellen und dann unterhält man sich drüber. Übler fand ich eher, dass viele zur Hälfte der Sendezeit verschwanden. So viel Zeit, dass man die ganze Sendung mitnimmt sollte noch sein. Doch das muss nicht sein, mir reichen auch deutsche Stars, aber die Betonung liegt auf Stars und was diesmal auf der Couch war, war B-Prominenz, maximal. Dazu ein Moderator, der vielleicht Talk kann, aber das nicht in Wetten Dass rüberbringen kann, nämlich tiefer gehende Gespräche führen. Wenn das so weiter geht, dann wird Wetten Dass nicht mehr lange leben. Schon jetzt schauten die Sendung gerade mal halb so viel Zuschauer wie bei Lanz Premiere, und das obwohl das Sommer Special auf Mallorca immer was besonderes war. Wenn sie nicht die Kurve kriegt gebe ich der Show noch ein Jahr.

4 thoughts on “Der Niedergang der größten Fernsehshow Europas

  1. Ist schon traurig was der Lanz und die Hintermänner aus der Show gemacht haben. Hochnotpeinlich, prollig und auf Unterstufenniveau. Und das ganze läuft im „Bildungsfernsehen“.

  2. Moin,

    ich bin dafür dass wir von den Griechen lernen:

    Die haben gestern per Dekret das Staatsfernsehen abgeschafft!

    http://www.tagesspiegel.de/medien/griechenland-pleite-koennen-ard-zdf-auch-abgestellt-werden/8339802.html

    Leider in Deutschland nicht möglich, da hier die VolXverdummung per GEZ jetzt von jedem bezahlt werden muss. Als nächstes kommt dann ein Gesetz wie in 1984, dass nur höhere Parteimitglieder ihre Glotze ausschalten dürfen.

    ciao,Michael

  3. Das Fernsehprogramm allen Zuschauern recht zu machen ist ein Ding der Unmöglichkeit und mein persönlicher Geschmack ist sicher auch nicht für jeden nachvollziehbar. Ich selektiere bestimmte Dinge, die ich sehen möchte und den Rest ignoriere ich. So auch „Wetten Dass“. Früher lebte die Sendung von bekannten Stars, die natürlich ihre Filme und sonst was bewerben wollten – warum auch nicht, deshalb wurden sie schließlich zu Stars. Lanz hat ja noch ne andere Sendung, hab mal reingeguckt fand ich OK.
    GEZ – ist für mich nur eine Selbstversorgungsbehörde. Warum nicht ausschließlich Privatsender mit klaren Reglungen für alle, was Werbeumfang und Vermittlung von Information und Kultur angeht? Der öffentlich rechtliche Rundfunk argumentiert ja mit seinem kulturellen und informatorischen Anspruch, das kann man auch anders machen, NORFALLS mit einem öffentlich-rechtlichen Sender.

  4. Wetten Dass oder allgemein das ZDF ist sicher ein negativ Beispiel, man braucht auch nur die Geschichte des ZDF mal anschauen, aber öffentlich rechtliches Fernsehen ist grundsätzlich wichtig. Nur noch Privatfernsehen? Viel Spass mit pausenlos DSDS Supertalent scripted Reality Dokusoap Volksverdummungsgedöns. Und rund um die Uhr mit Werbung zugedröhnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.