Landwirt gesucht

SpaceX sucht einen Getreide-Farmer der Traktor fahren und reparieren kann, ein Gespür fürs Wetter hat, Lebensmittel und Sicherheitsstandards kennt, und zudem die Bürokratie am laufen hält. Soll der die Dünger-Mischung der neue Feststoffbooster verbessern, oder wollen Sie den gar auf den Mars schicken?

Wer jetzt nach oben schaut, und sich fragt, warum da kein Münchhausen steht, der kann sich die Stellenbeschreibung für den SpaceX-Super-Landwirt durch lesen.

Warum braucht SpaceX jetzt einen Farmer? Genau wie alle anderen, um Steuern zu sparen. SpaceX hat um das McGregor Testgelände große Pufferzonen erworben, und damit diese nicht teuer als Industriegeländer versteuert werden müssen, gibts das Schlupfloch Agriculture Use Exemption. Und damit steht SpaceX nicht alleine. Bei Forbes stehen Kühe auf der Wiese, Dell hat Rehe im Wald, Hewlett Packard verkauf Weihnachtsbäume, und Bush hatte bekanntlich eine Farm, genauso wie Reagan, Carter und viele andere die schon Reich waren, bevor sie Politiker wurden. Farmer zu sein ist quasi eine Voraussetzung für fast jeden US Politiker, schon aus Steuergründen. Und vom Image ist Landwirt auch meist besser, als das womit die Herren wirklich ihr Geld verdient haben.

Ab 5 Acker Land, das entspricht ca 2 Hektar, lässt sich mit einer Farm nach Böhmischen Vorbild und mindesten $500 Umsatz pro Jahr etliche Millionen an Grundsteuern sparen.

Daher wohl auch „This position will be required to work around test schedules as necessary to ensure the successful crop production does not interfere with testing progress.“ SpaceX braucht einen proforma Farmer, der die Arbeit nicht stört.

10 thoughts on “Landwirt gesucht

  1. Das klingt eher nach Abschleppdienst…
    Wenn die Rakete versagt (Russische Raketen ssst zur Venus, Space X Raketen pffft, pffft… Acker neben Startplattform) holt sie der Sepp mit dem Traktor ab ;-))
    Die Resi muß halt so lang warten.

    Man könnte den Traktor mit dem richtigen Treibstoff allerdings auch zu einer
    wirklich zuverlässigen Rakete…

  2. Moin,

    mal ne Frage an Bernd: Würde ein Getreide das auf einem Raketentestgelände angebaut wird, in Deutschland zugelassen werden, oder ist das mit irgendwas zu hoch belastet?

    ciao,Michael

  3. Da Kerosin im Unterschuss verbrannt wird, wird man in den Abgasen das finden was auch sonst bei unvollständigen Verbrennungen entsteht: Dioxine, Benzo-a-pyren und andere krebserregende Substanzen, dazu noch Russ, alles nicht sehr gesund.

    Aber was solls, das ist ja nur bei den Amis, die essen auch Hühner die in Chlor getaucht wurden.

    Ach ja noch zu Ralf:
    Bei SpaceX wir haben zwei (wenn Rakete weicht ab vom Kurs) zwei Knöpfe. Eine zu sprengen Rakete und eine zu sprengen Spzialist ….

    (Nicht ernst zu nehmen, ich glaube eher die haben das Selbstzerstörungssystem komplett eingespart, schließlich sind ihre Raketen ja so zuverlässig dank der Engine-out-capability)

  4. Ich glaube da war sogar ein Selbstzerstörungssystem aktiv. Übrigens hat bei SpaceX auch ein Farmer wichtige Aufgaben. Man lese nur die Headlines der Stllenausschreibung.

    ENGINEER THE FUTURE
    ADVANCE THE COURSE OF HUMAN HISTORY AND PAVE THE WAYS TO MARS

    Wahrscheinlich wird er wohl gleich die Landwirtschaft für die Marskolonie erproben.

    Inzwischen ist die Ausschreibung übrigens Titelthema in vielen Online-Zeitungen. Was SpaceX eher braucht sind Astronauten, denn alle ehemaligen NASA-Astronauten die man als Gallionsfigur angeheuert hat wie Ken Bowersox als prominentestes Beispiel, haben die Firma still und leise wieder verlassen.

  5. Also, wenn Sepp einen Lanz fährt (schon mal Live erlebt?).
    Ich schon, tolles Gefährt, innovative Starttechnik, geiler Sound.

    kann er damit zum Mars fahren! Das Problem: Die Abgase, die wären Weltraumverschmutzung…
    Das Triebwerk ist selbstzündend, hat einen irren spezifischen Impuls (sieht man schon im Leerlauf, das Ding kann sich fast nicht halten vor Kraft) und absolut explosionssicher!

    Einziger Nachteil: bei ca. 30 km/h braucht das Ding gut und gerne 2 Mio Stunden oder ca. 250 Jahre. Aber bis dahin wird Space X auch den Erdorbit erreichen….

  6. Eigentlich wäre die Einstellung eines Landwirts gar nicht nötig. Statt dumme Sprüche von sich zu geben sollte Elon Musk lieber selber Trecker fahren. Da hätte die Menschheit deutlich mehr davon.

  7. Elendsoft, du meinst nicht ernsthaft Elon Musk soll lieber Tracktor fahren, da hätte die Menschheit mehr von? Vielleicht solltest du dich lieber auf die Stelle bewerben als hier dumme Sprüche zu klopfen und dich hinter der Computer-Tastatur zu verstecken. Da hätte die Menschheit auch mehr von…
    Ernsthaft, da will SpaceX einen Farmer einstellen um Steuern zu sparen, etwas das jede andere Firma auch tut und trotzdem hagelt es dumme Sprüche.
    Und das mit dem „engineer the future“ oder „Pave the way to mars“ darf wohl mit Humor genommen werden…

  8. Moin,

    > Die ganze Firma kann mit Humor genommen werden

    … aber dieser Artikel nicht, sonst wäre der unter Satire oder in Münchhausen. Auch wenn die Stellenausschreibung schon einen Gewissen unfreiwilligen Humor zeigt, so geht es hier doch um ein „ernsthaftes“ Thema.

    Und passend zu diesem ernsten Thema, über dass viele Selbstständige ihr Weihnachten verbracht haben etwas Musik:

    https://www.youtube.com/watch?v=2AqC_tGbRhI <- ich muss gar nichts außer … und so pünktlich wie es geht meine Steuer abschicken.

    Ich vermute bei dem Song könnten Bernd und ich sogar mal ausnahmsweise gleicher Meinung sein. Bei Ihrem Käte Projekt sind leider dann nur noch Schlager raus gekommen.

    ciao,Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.