Software vs. Softdrink

Welcher Hersteller eines Softdrinks war bei uns in Deutschland vor allem durch seine Basic Interpreter, C-Compiler und Betriebssysteme bekannt?

Oh! Jetzt muss ich auf einmal den Silvesterblog verfassen, weil Bernd oder die Software mein Rätsel heute eingefügt hat. Und dass auch nur weil unser Kalender um zwei Tage falsch geht. Von der Sonnenwende 7 Tage feiern, wäre eigentlich richtiger. Das ist doch schon mal ne gute Ausrede um Silvester zu verschlafen oder alle guten Vorsätze in den Wind zu schießen.

guten Rutsch,
Michael

13 thoughts on “Software vs. Softdrink

  1. Interessante Frage. – Wenn das nicht gerade ein Witz sein soll, den ich mal wieder nicht sofort verstehe, ist es mir völlig entgangen, dass ein Hersteller von Softdrinks auch für Basic Interpreter, C-Compiler und Betriebssysteme bekannt (gewesen) sein könnte. – Das passt irgendwie so gar nicht zusammen.
    Dann wäre da natürlich noch die Firma Microsoft, die Basic Interpreter, C-Compiler und Betriebssysteme vertreibt, aber Softdrinks? – Da kommt zwar auch „soft“ drin vor, aber das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten.
    Fassen wir also zusammen: Ich hab keine Ahnung.

  2. Moin Hans,

    nein Microsoft ist kein Softdrink.

    Es war üblich, dass Sodas in Aphotheken und Drogerien gegen allerlei Wehwechen ausgeschenkt wurden. Dieser Soda ist gut gegen Magenschmerzen, dem Karter nach zu viel Alkohol, und soll den Geist erfrischen. Der Marktanteil des Sodas ist nie groß über zwei Bundesstaaten hinausgekommen. Der Soda wurde im Gegensatz zur Dispepsi Cola nie umbenannt sondern gilt als ein typischer Geschmack des mittleren Südens. Aber die BASIC ROMs und Runtimes, die C-Compiler, und die Betriebssysteme waren lange eine Alternative zu Microsoft Produkten, und wurden weltweit verkauft.

    ciao,Michael

  3. Hi Michael,

    das klingt zwar interessant, hilft mir aber nicht viel weiter, denn mit bestimmten Eigenarten verschiedener US-Bundesstaaten bin ich nicht vertraut. Und wie genau legst Du den mittleren Süden fest? – Hälst Du Dich da an die historische Betrachtungsweise, wonach jene Staaten zum Süden gehören, die während des Bürgerkrieges der 1860er Jahre die Südstaaten bildeten, oder nimmst Du den heutigen Staat USA zur Grundlage, und zählst alles südlich etwa des 37. Breitengrades zu den Südstaaten? Letzteres tue ich, auch wenn mich dass bei einigen Einheimischen vielleicht unbeliebt macht.
    Andrerseits: Erfolgreiche Betriebssysteme, die nicht von MS waren, stammten von Digital Research, aber die sassen in Kalifornien. Ob die auch mit Basic Interpretern & Compilern erfolgreich waren ist mir gerade nicht bekannt. Also bliebe noch IBM, aber von denen kenn ich keine Softdrinks. Und von den beiden Cola-Riesen Coca- und Pepsi wüsste ich nicht, dass die sich mal in Richtung EDV-Branche betätigt hätten.

    Wäre noch die Zeit der Heimcomputer in den 1980ern, die ja im wesentlichen von Commodore und Atari dominiert war, wobei Commodore in Pennsylvania und Atari in Kalifornien beheimatet war. Also nur eine Firma, die man als Südstaaten-Firma bezeichnen könnte. – Kalifornien reicht aber bis zum 42. Breitengrad hoch, ist also kein reiner Südstaat mehr. Und Pennsylvenia ist eh keiner.

    Schliesslich fällt mir noch Unix ein, aber das kam von den Bell Labs in New Jersey, also auch kein Südstaat.

    Fassen wir also zusammen: Ich hab immer noch keine Ahnung.

  4. Na ja es gäbe schon noch ein paar Betriebssysteme mehr doch die Kombination mit BASIC Interpretern? Außer Microsoft hat niemand sich so mit der Sprache beschäftigt von Coce, Pepsi und Co kenne ich keine Software.

    Einfacher wäre wohl die Frage gewesen „welche Telefongesellschaftr ist hierzulade eher durch Programmiersprachen und Betriebssysteme bekannt?“

  5. @Bernd: die Frage: “welche Telefongesellschaft ist hierzulade eher durch Programmiersprachen und Betriebssysteme bekannt?” kann ich auch beantworten: AT&T. Aber was hat AT&T mit Softdrinks zu tun?

    Und klar gab und gibt es ein paar mehr Betriebssysteme, auch in Verbindung mit Basic Interpretern. U.a. alle, die in den ROMs der Heimcomputer steckten. Die hatten zwar vielfach auch ein Copyright von Microsoft, aber das dürfte wohl daran liegen, dass sie auf Bill Gates‘ Basic Interpreter aufbauten.

  6. Nö das stimmt nicht. Es gab durchaus unabhängige BASIC Interpreter in meinen CPC steckte z.B. einer von locomotive Software. Atari hatte auch eigene Versionen, das lag aber daran, dass der Microsoft Code so schlecht dokumentiert war, das er nicht vom Apple portiert werden konnte. Sinclair setzte auch eigene Interpreter ein.

  7. Moin,

    also noch ein paar Tips: Das BASIC war ein direkter Konkurent zum frühen M$-BASIC, aber bei Bernd, scheints im Blog eine „Bildungslücke“ zu geben. Die beiden Computer für die das erste BASIC verfügbar war kommen 33 und 19 mal bei Bernd im Blog vor, und wurden bis ins Detail beschrieben. Aber weder dass es für diese beiden ersten Homecomputer ein Alternatives BASIC ROM gab, auch die späteren BASIC Interpreter, ROM BASICs, C-Compiler und Betriebssysteme für 8080 bis 80486 und 6800 bis 68040 finden nirgens Erwähnung.

    Und noch zwei Tips zum Softdrink: Hauptsächlich wird dieser Soda in Tennessee getrunken. Der Werbeslogan wurde mal aus versehen von einer Englishen Agit-Pop Band verwendet, und war wochenlang in den Charts.

    ciao,Michael

  8. PS: Im Deutschen Radio ist dieser Song der Zensur zum Opfer gefallen, weil direkt nach dem Werbeslogan ein Aufruf zur Gewalt kommt. Daher fürchte ich Bernd kennt die Band erst aus ihrer späteren EMI Zeit und Fussballweltmeisterschaft-Chart-Hit von 1998.

  9. @MK:
    Toll, aber auf eine statistische Analyse des Blogs hab ich jetzt keine Lust. Und die restlichen Hinweise nützen mir auch nicht viel weil weitere Recherchen damit keine brauchbaren Ergebnisse brachten.

  10. Moin,

    also so viele Hersteller von Basic ROMs für den Altair 8800 und IMSAI 8080 gab es nicht. Schon dieser erste Basic Interpreter war besser als der von Microsoft. Immerhin wurde er von einem Studenten unter Suvervision von Donald Knuth geschrieben. Wenn ihr mal irgendwo ein Video seht wo jemand auf nem Altair oder IMSAI mit Osziloscope eine Vektor Graphic darstellt, dann war das wahrscheinlich mit diesem Basic, dessen Name auf die Graphikfähigkeiten hinweist. Die späteren 8080 Versionen für CP/M und ISIS-II ware modular zwischen 4kb für ein minimales ANSI Integer Basic, bis 14k allen Schnickschnacks wie Tektronix Terminal und 9511 Coprozessor Unterstützung.

    Hier in Deutschland wurde dieser Hersteller vor allem für seine C-Compiler für Atari, Amiga und PC bekannt, und sein Betriebssystem für den PC. Auch diese waren besser als das was M$ zu dieser Zeit hatte.

    Und noch ein weiterer Tip zur Musik:
    Open your eyes, its time to wake up
    [ zensierter Werbeslogan eines Softdrinks ]
    give the fascist men a gunshot!

    ciao,Michael

  11. @Michael K. : Na Bravo. Da wäre ich wahrscheinlich nicht drauf gekommen. Als Compiler Hersteller für Amiga fällt mir wohl noch die Firma Maxxon ein, aber das war/ist ein Cpp-Compiler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.