Alte Nachrichten, Neue Nachrichten

Diesmal scheint niemand auf meinen diesjährigen Aprilscherz reingefallen. Schade eigentlich. Vielleicht habe ich auch nur die falsche Story gebracht. Ich hatte mir einige überlegt, die ich vielleicht noch mal veröffentliche. Heute will ich mich nur kurz melden, weil ich noch ein Projekt abschließen will, an dem ich seit 2 Monaten arbeite und das denke ich klappt noch bis morgen Abend. Dazu dann später etwas mehr.

Der Grund meines heutigen kurzen Beitrags ergab sich von selbst. Gestern Abend war ich etwas müde, aber noch nicht so richtig und suchte im Fernsehen nach etwas zur Ablenkung, dass man noch etwas müder wird. Ich landete bei der Tagesschau vor 25 Jahren also vom 3.4.1991. Bald hatte ich ein Deja Vu Erlebnis, denn die Nachrichtenlage war genau die gleiche wie heute. Das waren die wichtigsten Themen von diesem Tag:

Kampf gegen den Terrorismus: Rohwedder wurde erschossen. Wie bei den Anschlägen in Brüssel und Paris heute weiß man hinterher sofort wer es war. (die RAF, damals gab’s sogar noch Bekennerschreiben) und das man es hätte verhindern können: es gab einen Brandanschlag kurz vorher auf ein Büro der Treuhand Anstalt, mit Drohungen gegen Rohwedder, doch die Sicherheitsstufe wurde nicht erhöht.

Flüchtlingsdrama: 2-3 Millionen kurdische  Flüchtlinge sind nach einer Offensive des irakischen Militärs auf der Flucht in die Bergregionen des Nordirak. Türkisches Militär hält sie mit Waffengewalt vom Grenzübertritt ab.

Brüssel in den Schlagzeilen: 5 Kurden haben die irakische Botschaft einen Tag lang besetzt um gegen den Irak und Hussein zu demonstrieren. Anders als heute war die Aktion friedlich und nachdem sie in den Medien erschienen ergaben sie die 5 Kurden der Polizei. Mehr als Sachschaden entstand nicht.

Sanktionen gegen Schurkenstaaten: Frankreich hat den Vorschlag eines Embargo gegen den Irak wegen dem Vorgehens gegen die Kurden in den Sicherheitsrat eingebracht.

Es gab aber auch ein Indiz, dass die Zeiten doch irgendwie anders waren, denn folgende Schlagzeile gäbe es heute nicht:

Tarifverhandlungen: Die IG Metall fordert 10 % (in Worten: Zehn) mehr Lohn, mindestens jedoch 270 Mark in der neuen Tarifrunde.

Das ist nicht das einzige Mal. Ab und an, wenn ich die Nachrichten von früher mal sehe, habe ich das Gefühl, man müsste nur das Datum und ein paar Politikernamen austauschen und könnte das heute wieder senden. Wie die Weihnachtsbotschaft von kohl die man mal in den Achtzigern im nächsten Jahr nochmal ausstrahlte und erst einige Tage später hat man es gemerkt.

4 thoughts on “Alte Nachrichten, Neue Nachrichten

  1. HI Bernd,
    gräme dich nicht wegen dem Aprilscherz. Vielleicht war einfach das Datum zu präsent oder man rechnet schon damit. Vielleicht als Aprilscherz nächstes Jahr mal keinen Scherz bringen 😉

  2. Meine Meinung zum Flüchtlingsdrama (den Flüchtlingsdramen seit der Völkerwanderung):

    Leider scheint es so zu sein das kein Land wirklich Flüchtlinge aufnehmen will,
    das sieht man an der peinlichen Zahl an Syrien-Flüchtlingen die weltweit aufgenommen
    werden sollen (laut UNO)…

    Noch peinlicher finde ich es aber erst groß zu verkünden: „die Flüchtlinge sind
    willkommen“, aber weder richtig vorbereitet zu sein, oder sich andere Länderpartner
    zu suchen, die mithelfen. Und dann, wenn doch welche kommen, eine fadenscheinige
    Haltung einzunehmen und zwischen illegalen zum Abschieben und legalen zum Aufnehmen
    zu unterscheiden.

    Ansonsten schaue ich gerne die Tagesschau vor 25 Jahren: Diesselben Nachrichten, aber man weiß wenigstens wie es ausgegangen ist… (hurra wir leben noch)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.