„Commercial“ – automatisch besser?

 7,135 total views,  2 views today

Lange Zeit gab es bei der NASA nur einen Ansatz für die Vergabe von Aufträgen, und bei den anderen Raumfahrtagenturen ist dieser Ansatz bis heute der Einzige. Man startet einen Aufruf in dem man die Anforderungen grob umreist und Firmen können sich mit ihren Vorschlägen bewerben. Diese werden dann gesichtet und es gibt meist noch eine zweite Runde, nun mit deutlich konkreten Anforderungen und Grenzen und einige Firmen erhalten Geld um ihre Vorschläge zu überarbeiten, vor allem zu verfeinern indem sie nun detailliert darlegen wie sie das Projekt umsetzen wollen. Continue reading „„Commercial“ – automatisch besser?“

Doppelt gemoppelt ist nicht immer besser

 7,632 total views

Mein heutiger Blog hat das Thema eines Trends in den USA, und zwar dem, das man in der Raumfahrt etwas doppelt macht. An und für sich ist das was Gutes. Wenn man eine Raumsonde zweimal baut, hat man nicht nur eine Absicherung gegen einen Fehlstart, sondern wenn beide Starts gelingen, dann gewinnt man auch doppelt so viele Daten und weil bei Raumsonden die Entwicklungskosten den größten Anteil am Gesamtbudget ausmachen, ist das zweite Exemplar meistens deutlich billiger als das erste. Analoge Beispiele kann man an anderer Stelle einführen – Erdbeobachtung, Astronomie, ja auch Kommunikation profitieren von „Überkapazität“.
Continue reading „Doppelt gemoppelt ist nicht immer besser“

Januar Neuigkeiten von SpaceX Teil 2

 1,618 total views

Ich kann gleich anknüpfen an Markus W. Kommentar man könnte SpaceX nicht mit anderen Raumfahrtfirmen oder Raumfahrtbehörden vergleichen. Nun bei Raumfahrtbehörden gebe ich dem recht, die müssen schon als staatliche Behörden mehr Öffentlichkeit zeigen. aber warum nicht mit anderen Raumfahrtfirmen? Das ist doch genau, das was SpaceX ist. Natürlich gibt es Unterschiede. Das auffälligste ist der krasse Gegensatz zwischen echten veröffentlichten Fakten und dem enormen Medienauftritt, vornehmlich durch Elon Musk (ohne ihn gäbe es sogar nahezu Null Fakten) und auch die Fixierung auf ein Publikum das wohl gar nicht informiert werden will sondern nur Videos anschaut und auch die Angaben nicht hinterfragt. Doch auch wenn ich nur SpaceX mit sich selbst vergleiche, ist doch klar, dass man enorm viel verschweigt wenn etwas nicht klappt. Gut andere Firmen die neu in der Branche sind veröffentlichen gar nichts und arbeiten still und leise. Das ist für Berichterstatter nicht erfreulich, doch wenigstens konsequent und wenigstens keine reine Erfolgsberichterstattung wie sie von totalitären Staaten bekannt ist. Beim Nachdenken, womit man SpaceX vergleichen kann, fiel mir nur Microsoft ein: Continue reading „Januar Neuigkeiten von SpaceX Teil 2“

Was die Entscheidung für zwei Anbieter bei CCDev nicht ist …

 358 total views

.. ist eine Absicherung für den Fall das eines der beiden Systeme „gegrounded“ ist. Schon der Gedanke ist verrückt. Nun ist Redundanz ja was schönes. Aber auch sonst haben wir in der Raumfahrt nur wenig Redundanz. Es wurden zwar früher Sonden in Paaren oder sogar kleinen Serien gestartet, was aber kein Schutz vor systematischen Fehlern bedeutet. Ich verweise hier nur mal an Mars 4-7 und das Ranger Programm. Echte Redundanz würde bedeuten, dass man zwei unterschiedliche Sonden startet. Ich habe mal nachgedacht, wo es in der Raumfahrt Redundanz in diesem Sinne gibt und es gibt tatsächlich welche: Continue reading „Was die Entscheidung für zwei Anbieter bei CCDev nicht ist …“

Es läuft einiges schief…

 400 total views

… und zwar an vielen Stellen in der Raumfahrt. Wir dürfen uns freuen, dass MAVEN und MOM gut im Marsorbit angekommen sind, so sollte das nicht hinwegtäuschen, das dies auch die letzte US-Mission seit langem ist, und das auch nur, weil man sie schon frühzeitig verschieben musste um für Curiosity Mittel frei zubekommen um deren Mission von 2009 auf 2011 zu verschieben. Indien hat nun aber zumindest beim Mars China und Japan überholt. Continue reading „Es läuft einiges schief…“