Lesen oder Berieseln lassen und das „Verseichten“

Eigentlich wollte ich einen Kommentar zu den Kommentaren im Artikel „Das neue Fernsehen“ verfassen, aber beim Nachdenken merkte ich das es eigentlich für einen ganzen Artikel reicht und der verlinkte Artikel ist mittlerweile auch sieben Jahre alt.

Ich will nicht die Dauerdiskussion „Pro oder Contra GEZ-Gebühren“ erneut aufmachen. Ich bin wie viele die kommentieren auch unzufrieden mit dem Programm der öffentlich-rechtlichen Sender, das mehr und mehr „verseicht“. Sprich, man füllt die Sendezeit mit billigen Produktionen, die sich ähneln. Da reiht sich eine Quizsendung an die nächste, ein Krimi löst den anderen ab. Nachmittags wird es mit den Daily Soaps noch schlimmer. Continue reading „Lesen oder Berieseln lassen und das „Verseichten““

Video killed the written Word

Den heutigen Beitrag hatte ich schon seit einigen Tagen vor, aber durch die Frage von Duc Lo Ngygen hat ihn noch etwas aktueller gemacht. Dazu noch am Schluss mehr.

Es geht um die Verdrängung von geschriebenen Informationen durch Videos und die allgemein sinkende Informationsmenge zur Raumfahrt. Ich mache mal einen Zeitsprung, zurück ins Jahr 1997. Da hatte ich meine ersten Erfahrungen mit dem Internet. Ich hatte selbst noch keinen Anschluss, der kam erst ein Jahr später, aber ich arbeitete bei einer Firma mit Internetanschluss, damals noch über ISDN. Es war um die Zeit der Pathfinder Landung und ich saugte alles auf was es da gab. Und das war nicht wenig. Man erfuhr von IBM Details über den Bordcomputer, der einen PowerPC einsetzte, von Motorola über das Radiomodem mit dem Pathfinder und Sojourner Daten austauschten (das auch von Motorola stammte) und es gab die Webseite, die nicht nur jeden Tag die neuesten Fotos verbreitete – für jemanden, der sie vorher nur in der Zeitung oder erst Monate oder Jahre später in einem Buch sah, eine Sensation – sondern auch jede Menge Informationen über die Sonde. Vieles stand in FAQ, die Fragen gingen damals viel tiefer, was man aber leicht daran erklären kann, das die breite Bevölkerung noch kein Internet hatte, wer Internet hatte, hatte meist einen technischen oder wissenschaftlichen Hintergrund und stellte entsprechend auch nicht triviale Fragen. Continue reading „Video killed the written Word“

Videos killed the Text

Auf meinen heutigen Blog über Videos und Text bringen mich zwei Dinge. Das eine ist der letzte Beitrag über eine Science Funktion Fernsehserie, bei der ich um meine Meinung gefragt wurde. Ich muss euch da enttäuschen: ich schaue kein Science Fiction an. Star Trek war die einzige Ausnahme, weil das schon lief als ich Kind war. Aber ich finde die Idee auf Ganymed, einem Mond im äußeren Strahlungsgürtel des Jupiters, mit einer Kruste aus Eis und Gestein eine Kolonie aufzubauen prima. Ich schlage vor Donald Trump, Horst Seehofer, Michael Lindner, Elon Musk und Kim Yong-Un weihen sie ein. Realistische Science-Fiction funktioniert meiner Ansicht nach nicht. Dazu gibt es einfach zu viele physikalische Hindernisse. Doch dazu im nächsten Blog mehr. Continue reading „Videos killed the Text“

Dokumentationen im Internet

Wie ich ja schon des öfteren erwähnt habe, schaue ich, wenn ich fernsehe, meistens Wissenschafts-Fernsehen, oder etwas allgemeiner Dokumentationen und Wissenschaftssendungen. Regelmäßig schaue ich Quarks und Co sowie „W wie Wissen“. Viele andere Sendungen die ich früher mal angeschaut und kritisiert habe, kaum noch, was primär an den Sendezeiten liegt, aber auch an der Redundanz – einzelne Beiträge werden oft in vielen Sendungen recycelt.

Auch im Urlaub habe ich abends oder zwischendurch Wissenschaftsfernsehen angeschaut, vor allem auf zdf.info. Der Sender ist aber sehr redundant, manche Sendungen werden täglich wiederholt. Bisher konnte ich mich mit Internet-Fernsehen nicht anfreunden. Ich habe seit acht Jahren Zatttoo installiert, das ist ein Dienst, der live-Fernsehen über das Internet wiedergibt. Meiner Erfahrung nach ist er nicht sehr zuverlässig. Weder über Wlan, noch über Powerline habe ich selbst bei hoher Datenrate eine unterbrechungsfreie Verbindung. Daher läuft es selten bei mir, zumal die Qualität (wenn man nichts bezahlen will) sehr schlecht ist. Wie beim Fernsehen geht es nur life, wobei Zattoo etwa 1-2 Minuten dem Life Fernsehen hinterherhinkt. Continue reading „Dokumentationen im Internet“