Raumfahrt 2007

Bei Beginn eines Neuen Jahres ist es vielleicht ganz sinnvoll einmal in die Zukunft zu schauen. Bei mir im Bereich Raumfahrt, wobei ich mich wieder auf das beschränken will, was mich interessiert:

Nachdem das letzte Jahr zum ersten Mal seit 1996 eine Reduktion der im Betrieb befindlichen Planetensonden sah (Missionsende von SMART-1 und Stardust, Ausfall des MGS, gegenüber nur einem Sondenstart, dem von New Horizons) sind für 2007 zwei neue Starts vorgesehen: Im Juli der von Dawn und im August der von Phoenix. Dawn ist eine Raumsonde welche die beiden Planetoiden Vesta und Ceres aus einem Orbit heraus kartieren soll. Die Kamera dafür kommt aus Deutschland und Phoenix ist das renovierte Exemplar der Mars Surveyor 2001 Raumsonde, welche eigentlich 2001 starten sollte, aber nach dem Verlust des Mars Polar Landers im Jahre 2001 eingemottet wurde, weil man die Gelder dann für eine Absicherung des Mars Odyssey Orbiters verwandte.

Rosetta wird am 25.2.2007 den Mars passieren und dies für einen Instrumententest nutzen. Am 6.4.2007 findet der zweite Venusvorbeiflug von Messenger statt. Am 11.2.2007 wird New Horizons die nächste Distanz zu Jupiter erreichen.

Europäer sehen dem ersten Start eines ATV im Juli 2007 und dem von Columbus im September 2007 entgegen. Der Start des ATV ist auch der Erststart der Ariane 5ESV, einer Version mit der verlängerten Erststufe und den Boostern, aber noch der alten Oberstufe (mit kleinen Modifikationen). es wird aber auch eine unbemannte Starts geben, so der von GOCE und SMOS im September 2007, der deutsche Satellit TerraSAR-X im Februar, der Experimente Erdbeobachtungssatellit Probe-B und wenn es nicht weitere Verzögerungen gibt sollte der Jungfernflug der neuen europäischen Rakete Vega im Dezember erfolgen – insgesamt also für Europäer ein ereignisreiches Jahr.

Ankündigt schon vor längerer Zeit für 2007, aber noch ohne konkrete Starttermine ist die indische Mission zum Mond und der japanische Mondorbiter Selene – an dem Aufsatz bastele ich seit 2 Jahren, weil es sehr wenige englische Infos gibt. Das sollte sich zum Start ändern.

SpaceX will nicht nur diesmal den ersten erfolgreichen Start einer Falcon 1 absolvieren, auch das Falcon 9 Modell soll dieses Jahr seinen Erstflug haben. Ich persönlich glaube nicht an das letztere.

Gedanken zum ausgehenden Jahr

Seit einigen Wochen denke ich viel über das letzte Jahr nach. Für mich war es sicher eines der ereignisreichsten der vergangen Jahre, und das wird vielleicht dem einen oder anderen Website Besucher nicht entgangen sein. Das erste was man sehen kann ist diese Artikelserie, die ich gerne Weblog nenne – Nicht Blog, weil ich weder einen Blog wie WordPress oder Serendpity nutze, noch denke, dass irgend jemand Interesse an meinem täglichen Leben haben könnte (das wie bei viele Berufstätigen recht eintönig ist). Ich habe in diesem Jahr nach Jahren meine emotionale Seite wieder entdeckt. Dazu gehört dieser Blog, der neben vielen kleinen Themen eben auch persönliche Gedanken enthält. Darunter litt zwangsläufig der Rest der Seiten. Aber ehrlich gesagt, ich weis auch nicht was ich noch neues im Bereich Raumfahrt schreiben soll, außer diese Sektion zu pflegen. Gerne schreib ich wieder mal eine kleine Kritik über Lebensmittel in der „Was ist drin“ Rubrik. Aber tagelang recherchieren für einen Aufsatz im Bereich Raumfahrt – nööööööööö dazu hat meine emotionale Seite derzeit keine Lust. Continue reading „Gedanken zum ausgehenden Jahr“

Apollo 8

Vor 38 Jahren, am 21.12.1968 starteten mit Apollo 8 die ersten Menschen zum Mond. Die Mission war damals nicht unumstritten. Das Apollo Raumschiff war nur einmal vorher , im Oktober 1968 mit Apollo 7 bemannt erprobt worden und für die Saturn V war es der dritte Flug überhaupt, wobei es beim zweiten Flug gravierende Probleme gab, die bei einem bemannten Flug zum Abbruch geführt hätten.

Man tat dies weil man nach einigen unbemannten Zond Flügen der Sowjets mit Sojus Kapseln bald einen bemannten Mondflug (wenn auch keine Landung) erwartete und man auf Spionagesatellitenfotos die N-1 Trägerakete auf ihrer Startrampe ausgemacht hatte. Vor allem aber hatte man so viel Vertrauen in die Technik dass man dieses Abenteuer wagte – Anders als bei Flügen im Erdorbit gab es bei einem Versagen eines Subsystems nicht die Möglichkeit innerhalb von Minuten bis maximal eineinhalb Stunden zur Erde zurückkehren. Bei eine Versagen konnte die Rückkehr bis zu 3 Tagen dauern. Es war sogar möglich die Besatzung bei einer falschen Zündung in den Weiten des Alls zu verlieren.

Viele empfanden dann die Mondumkreisung von Apollo 8, welche über die Weihnachtsfeiertage 1968 stattfand als den eigentlichen Flug zum Mond und die Landung von Apollo 11 ein halbes Jahr später nur noch als die „Kür“. Ich möchte an diese Mission aber heute aus zwei Dingen erinnern: Wir haben von ihr erstmals ein Farbbild der Erde vom Mond aus bekommen und eine Beschreibung der Erde von Menschen die über einem grauen, zerkraterten, unwirtlichen Platz ihre Runden drehten:

Borman: „Hier ist Apollo 8 mit einer Live Übertragung vom Mond. Der Mond bedeutet für jeden von uns etwas anderes. Jeder wird von dem was er heute gesehen hat seinen eigenen Eindruck mitnehmen. Ich weis, mein Eindruck ist der einer gewaltigen, einsamen, abschreckenden Ausdehnung von Nichts. Er sieht aus wie Wolken über Wolken aus Bimsstein. Und auf jeden Fall erscheint es als Platz zum Arbeiten oder Leben nicht sehr einladend“

Lovell: „Meine Gedanken sind ähnlich. Die riesenhafte Einsamkeit des Mondes hier oben ist furchteinflößend und sie lässt einen erst richtig gewahr werden was ihr zuhause auf der Erde wirklich habt. Von hier aus gesehen ist die Erde eine grandiose Oase in der weiten Wüste des Weltalls. „

Anders: „Ich glaube was mich wirklich beeindruckt hat waren die lunaren Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge. Sie insbesonders bringen die nackte, rohe Natur der Landschaft hervor. Dieser Planet ist seit Äonen von unzähligen Meteoriten bombardiert worden. Jeder Quadratzentimeter ist pockennarbig. Nur die neuesten, jüngst hinzugekommenen Züge heben sich in allen Einzelheiten ab. Auch der Himmel selbst ist hier oben eine abschreckende, drohende, endlose, Unermesslichkeit von Schwärze, dunkel und unappetitlich.“

Dann schwenkte die Besatzung die Kamera zu dem Fenster und die Fernsehzuschauer sahen erstmals die Erde über dem Mond ausgehen, eine blaue Murmel über einer Einöde. auf dieser Murmel leben wir, machen uns das Leben schwer, führen Kriege, zerstören die Natur und verbrauchen Ressourcen in Jahren die in Millionen von Jahren entstanden. Manchmal wünschte ich mir man könnte alle einflussreichen Politiker zum Mond schicken – nicht auf den Mond sondern in einer Bahn um ihn, damit sie diesen Eindruck einmal selbst erleben und sich zusammensetzen die Probleme zu lösen.

Zuletzt – Damals gab es den Ausdruck „politicall Correctness“ noch nicht und Christbäume wurden nicht demontiert um andere Religionen zu beleidigen wie dies dieses Jahr auf dem Flughafen von Seattle passierte – verlassen die Astronauten von Apollo 8 den Beginn der Schöpfungsbotschaft der Bibel:

Anders: „Wir nähern uns nun dem lunaren Sonnenaufgang. Und für alle Menschen auf der Erde hat die Besatzung von Apollo 8 eine Botschaft die wir euch senden wollen:

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer und es war finster auf der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht.

Lovell: „Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den wassern und die da scheide zwischen den Wassern. Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so. Und Gott nannte die Feste Himmel.

Bormann: „Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Orte, dass man das Trockne sehe. Und es geschah so. Und Gott nannte das Trockne Erde und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah dass es gut war.“

Nach einer Pause der Besinnung schloss Apollo 8 die Übertragung mit den Worten: „Wir schließen mit einem Gute Nacht, Viel Glück und Fröhliche Weihnachten und Gottes Segen für euch alle, euch alle auf der guten alten Erde.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ich wünsche allen Lesern meiner Webseite und allen Menschen auf der Welt ein gesegnetes Fest. Denken sie im neuen Jahr einmal daran, wie klein Sie und die Erde schon aus Mondentfernung sind. Vielleicht probieren sie mal fünfe grade zu lassen, etwas mehr für andere zu tun oder einfach sich mal nicht über jede Kleinigkeit zu ärgern. In diesem Sinne

Ihr Bernd Leitenberger

HDTV

PAL war gestern. Heute will jeder HDTV, HDTV LCD und Plasmafernseher sind der Verkaufsschlager während der WM und nun auch vor Weihnachten. Ich will mich mal nicht über Sinn oder Unsinn von Panels auslassen die 1366 x 768 Punkte haben und anstatt einen kleinen Rand lassen 1280 x 720 Punkte skalieren oder über die Vorteile von Röhren bei der Hauttonwiedergabe und schnellen Bewegungen.

Ich will mich einfach mal auf die Auflösung konzentrieren. Unser Auge kann unter optimalen Umständen (100 % Sehschärfe, Tageslicht, gute Kontraste) Details von 1 Bogenminute noch wahrnehmen. Das entspricht wenn man das Winkelmaß umrechnet 1/2838 der Entfernung, z.B. 1 mm aus 283.8 cm Entfernung. Continue reading „HDTV“

Ego-Shooter

Wir wissen es alle – Wer Doom3, Counterstrike oder andere Ego Shooter spielt ist ein potentieller Amokläufer – Also alles verbieten oder entschärfen. Wie üblich ist das einer der Schnellschüsse in der Politik. Derartiges gibt es öfters. Wenn Gammelfleisch entdeckt wird, kommt gleich der Ruf nach strengeren Gesetzen. Wir brauchen im letzteren keine strengeren Gesetze, die welche wir haben reichen völlig aus, aber vielleicht mehr Personal in der staatlichen Lebensmittelüberwachung, auch wenn das Geld kostet.

Genauso muss man nicht Spiele verbieten weil jemand diese gespielt hat und Amok gelaufen ist. Bislang haben das viele Amokläufer getan, doch der Schluss den man getan hat ist falsch. Was man uns einreden will, ist dass diese Spiele aggressiv machen oder Aggressivität fördern. Falsch, ganz falsch. Wer aggressiv ist der ist das aus anderen Gründen, seiner Natur, falscher Erziehung, oder dem sozialen Umfeld. Das ist meistens ein Prozess der sich über Jahre hinzieht und in der ein Jugendlicher auffällig wird. Da hätte man eingreifen müssen, aber nicht indem man Spiele verbietet. Continue reading „Ego-Shooter“