White Cabbage in white wine

Ja so nennt sich die Dose, die ich heute bei Lidl gekauft habe, Es handelt sich nun nicht um eine importierte Spezialität aus England sondern ein Produkt des deutschen Herstellers "Feldliebe". Genauer gesagt: Es handelt sich um Weinsauerkraut. Nur hätte man das aus der Bezeichnung nicht schließen können. Okay, dass es Irgendwas mit Kohl ist, kann man noch aus "Cabbage" ableiten. Doch ob es sich auch um Weinsauerkraut oder normales Weißkraut (nicht milchsauer vergoren) handelt geht so für Deutsche nicht hervor.

Im Zutatenverzeichnis steht es dann auf Deutsch und noch in einigen anderen Sprachen (mein persönlicher Favorit ist "Choucroute au vin" – klingt sehr vornehm). Doch, lieber Hersteller, das ist grenzgängig. Es ist erlaubt das Weinsauerkraut auf der Vorderseite dick in englisch zu beschriften und hinten dann die deutsche Kennzeichnung anzubringen. Die LMKV (Lebensmittelkennzeichnungsverordnung) schreibt nur vor, dass die Verkehrsbezeichnung in deutsch sein muss, nicht aber der Name des Lebensmittels. Doch vom Sinn des Gesetzes ist das gedacht für Lebensmittel mit Fantasienamen wie "Mars", "Snickers" oder "Käse-Twisters" bei denen die Verkehrsbezeichnung dann eine  Beschreibung des eigentlichen inhalts ist. Hier wäre aber "Weinsauerkraut" die korrekte Verkehrsbezeichnung und wohl auch die Übersetzung des englischen Begriffes. Damit ist man am ziemlichen Rand des Gesetzes, denn man benutzt einen englische Bezeichnung für etwas für was seit Generationen einen deutschen Begriff gibt. Das verwirrt Verbraucher hochgradig. Als ich die Dose in den Händen hatte, schaute ich erst mal nach ob ich mich vergriffen habe, also vielleicht ein Kunde eine Dose falsch abgelegt hat (kommt ja mal vor). Doch die anderen Dosen sahen genauso so aus. Danach schaute ich ob es nicht noch einen Karton mit Sauerkraut gibt – Fehlanzeige und zuletzt überzeugte ich mich durch einen Blick auf das Auszeichnungsschild davon, das ich auch Weinsauerkraut kaufte. Schließlich wollte ich nicht Sellerie in Dosen oder Sojakeimlinge oder irgendeine englische Spezialität haben. Wann immer wir bei einem ganz normalen deutschen Produkt eine Bezeichnung in einer anderen Sprache lesen, dürften bei den meisten die Alarmglocken schrillen.

Ich vermute, Feldliebe produziert wie viele Hersteller auch für andere Abnehmer und verpackt ein und dasselbe in verschiedene Packungen (von einem Besuch bei Pfanni weiß ich z.B., dass diese auch Aldi und einige andere Discounter beliefern).Wahrscheinlich ist da mal eine größere Anzahl an Paletten vertauscht worden. Trotzdem könnte die Firma dadurch noch Ärger bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.