Der Mond ist auf der Erde

Zumindest wenn es um Lösung einiger Behauptungen der "Moon Hoaxer " geht. Ich bin auf dieses Thema wieder mal gekommen durch eine Diskussion per E-Mail in der ich gefragt wurde ob die Kameras auf dem Mond nicht sofort sich soweit erhitzten, dass die Filme unbrauchbar wurden und wie die Fotos ohne Belichtungsmesser zustanden gekommen sind. In der Tat muss man dabei gar nicht so viel vom Mond wissen, sondern es reicht Alltagswissen von der Erde. Das gilt nicht nur für diese Tatsache sondern auch andere Dinge wie die unterschiedlichen Schattenverläufe bei welligem Untergrund oder der Sichtbarkeit des Astronauten im Schatten des Mondlanders. Das sind alles Phänomene die man auch auf der Erde beobachten kann. Von den vielen "Rätseln" welche die Moon Hoaxer sehen bleiben eigentlich nur wenige übrig, die nicht mit einfacher Beobachtungsgabe von irdischen Phänomen erklärbar sind und die auf der niedrigeren Gravitation und dem Vakuum beruhen.

Ein Beispiel: Die Diskussion die ich hatte. Die Behauptung der Moon Hoaxer ist: Auf dem Mond erhitzt sich eine Kamera in Windeseile auf 100C und die Filme werden unbrauchbar, das Objektiv springt und alles ist kaputt. Nun dagegen sprechen eine Reihe von Argumenten. Das erste: Die Sonneneinstrahlung auf dem Mond ist die gleiche wie im Weltall in einem Erdorbit. Der Mondboden absorbiert den größten Teil der Strahlung, er wirft also kaum etwas zurück. Es kommt also nicht mehr Strahlung hinzu. Wie im Weltall kann sich die Kamera nur durch Strahlung erwärmen, da es keine Luft gibt. Wenn ich diesem Argument folge, dann sind natürlich auch die zahlreichen Aufnahmen von Astronauten aus dem Erdorbit gefälscht, denn diese wurden ja auch mit Kameras gemacht unter denselben Bedingungen. (Oder die unbemannten Mondsonden die ja auch Bilder machten).

Continue reading „Der Mond ist auf der Erde“