Eine atomwaffenfreie Welt?

 22 total views

Obama machte ja beim Nato Gipfel den Vorstoß, Atomwaffen weiter zu verringern und die Verbreitung dieser zu verringern. Das ist lobenswert, vor allem hebt sich der Stil von Obama doch deutlich von dem seines Vorgängers ab, doch zweifele ich an dessen Erfolg. Die Geschichte lehrt uns, dass es nicht möglich technologische Entwicklungen zurückzunehmen oder zu begrenzen. Das gilt auch für Waffen. Wenn wir heute bestimmte Waffen nicht mehr nutzen, dann nur, weil es bessere gibt. Bestrebungen Waffen zu verbieten gab es schon etliche. Das wohl älteste ist das Verbot des Einsatzes der Armbrust beim zweiten Lateranischen Konzil 1139 – Da die Waffe auch Ritterrüstungen durchschlagen konnte und von nur hilfsweise ausgebildeten Söldnern bedient werden konnte galt ihr Einsatz als unritterlich. Wenn heute Waffen verschwinden ohne das es einen besseren Nachfolger gibt, dann nur weil sie nicht mehr ins Konzept passen. So ist der abbau von Chemiewaffen bei entwickelten Nationen eine folge dessen, das sich das Militär recht gut gegen diese schützen kann. Da heute bei Kriegen in Zeiträumen von Wochen gerechnet wird (auch wenn die Rechnung nicht aufgeht), macht es keinen Sinn mit chemischen und biologischen Waffen die Zivilbevölkerung anzugreifen. Das machte bei längeren Kriegen einen Sinn um die Produktion zu unterbinden oder den Rückhalt in der Bevölkerung zu verringern (obwohl man in jedem Falle nur das Gegenteil erreicht hat). Andere Waffen sind durch Entwicklungen obsolet geworden wie z.B. Schlachtschiffe – Seit es Torpedobomber und U-Boote gibt sind sie mehr ein leichtes Ziel als effektive Waffe.

Continue reading „Eine atomwaffenfreie Welt?“