Hitzewelle / Der Blog wird 2 / Windows 7

Weil es so heiß ist fühle ich mich derzeit nicht in der Lage einen tiefschlürfenden Blog zu verfassen und wenn ich derzeit am Computer bin, dann um zu entspannen und eine Runde Jagged Alliance Mod „Vegeance“ zu spielen. Also heute nur mal ein par einfache Gedanken. Zuerst einmal habe ich glatt verschlafen, dass der Blog (im echten Sinne als WordPress Blog, nicht als statische HTML Seiten) zwei wird. Der erste Eintrag war vom 15.8.2007. (Inzwischen habe ich, weil ich ein gewisses Faible für Ordnung habe, auch die anderen Teile die es vorher gab eingepflegt). Seitdem sind es 653 Artikel, also in etwa einer alle 2 Tage.

Waren es im ersten Jahr noch so rund 2500 Besucher pro Monat, so waren es im zweiten rund 4000 pro Monat und dieses Jahr sieht nach deutlich mehr als 5000 im Schnitt aus, vor allem wegen dem Juli, der sich auch in doppelt so hohen Abrufzahlen bei der Website und guten Umsätzen bei meinen Büchern bemerkbar gemacht hat.

Es fällt mir allerdings zunehmend schwer neue Themen zu finden, weil ich sehr viel schon mal angesprochen habe, manches zum Beispiel sehr oft wie z.B. die Versorgungsmisere der ISS, die fehlende Langzeitperspektive bei der NASA oder ähnliches. Daher auch (und an dieser Stelle wieder) mein Aufruf: Gastautoren meldet euch! Es muss auch nicht immer Raumfahrt sein.

Dann erscheint jetzt Windows 7, besser gesagt ich habe schon eine englische Version, hoffe aber noch eine deutsche zu bekommen. Möglich ist das durch die MSDAA Mitgliedschaft meines (Noch)Arbeitgebers, bei dem es bestimmte MS Software für Studenten und Angestellte umsonst gibt. Da wurde es vor ein paar Tagen veröffentlicht. Ansonsten würde ich es mir wohl auch bei einem Computerneukauf nicht kaufen. Es ist mir schlichtweg zu teuer.

Ich habe mal einen Blick zurück gemacht: Mein erster Kontakt mit einer (legalen) Windowsversion war Windows 3.1. Damals kostete mein PC rund 3.500 DM, also heute rund 1.750 Euro und Windows 3.1 machte davon 99 DM, also rund 49 Euro aus. Absolut gesehen also etwas mehr als 3 % des PC Preises. Der nächste PC, der fällig ist (weil meiner nun auch schon 4 Jahre alt ist und manchmal sich doch „träge“ anfühlt) würde 449 Euro kosten, dazu kämen dann (um den Preis vergleichen zu können) noch 249 Euro für einen Monitor. Zusammen sind das dann 700 Euro. Windows Vista Home Premium kostet bei dem Händler einen Aufschlag von 90 Euro, dass sind also 13 % des PC Preises Windows ist nicht nur absolut teurer geworden, sondern weil die PC-Preise gesunken sind, auch im Vergleich zur Hardware enorm teuer.

Die Frage ist natürlich: Ist dies gerechtfertigt? Meine klare Antwort: Nein! Und zwar nicht weil ich überzeugter Linuxer bin oder Verschwörungstheorien anhänge, sondern weil ich sehe wie Softwareentwicklung in den letzten 20 Jahren leistungsfähiger geworden ist, wie nicht nur Anwendungen schneller entstehen können, weil vieles was früher kodieren war, heute eine Designarbeit (z.B. das Entwerfen der Oberfläche) sondern auch Befehle viel leistungsfähiger. Natürlich kann Windows 7 mehr als Windows 3, aber ich glaube nicht dass Microsoft nun entsprechend dem Umsatz mehr Mitarbeiter an dem Produkt hat.

Nicht zuletzt beweist Microsoft selbst, dass Weiterentwicklung und niedrigere Preise kein Ausschlusskriterium sein müssen: Viele andere Microsoftprodukte, zu denen es gute Alternativen gibt sind billiger geworden. Das Paradebeispiel ist Office. Addierte man früher die Einzelpreise von Word, Excel, Powerpoint und Access so kam man auf einen Preis nahe des Kaufpreises eines PC. Heute gibt es das für 65 Euro. Warum? Es gibt zahllose kostenlose Alternativen – Openoffice als erstes zu nennen, aber auch andere Pakete, die bei den Grundfunktionen (und mehr nutzen die meisten eh nicht) alles leisten was auch Office leistet.

Windows ist deswegen so teuer, weil es die Cash-Cow von Microsoft ist. Es ist das Produkt was enormen Umsatz liefert, weil es bei den meisten PC’s mit verkauft wird. Anders als bei Hardware betragen die Herstellungskosten aber nur einige Cent. Ist es einmal entwickelt, so verursacht es praktisch keine weiteren Kosten.

Sicher man könnte nun wieder die Diskussion Linux/Windows vom Stange brechen. Für mich stellt sich die Frage nicht, weil zu meinen Hobbys auch das Programmieren in Delphi gehört und das geht eben nur unter Windows. Daher kommt es für mich nicht in Frage. Was ich aber nicht haben muss ist eine neue Windows Version, nur weil sie neu ist. Ich bin mit XP zufrieden und betreibe es im Windows 2000 Look, weil mich schon die Teletubbie Farbgebung bei der Default Oberfläche stört. Würde ich nicht Windows umsonst bekommen, so würde ich wohl weiterhin XP einsetzen. Das Problem dürfte wahrscheinlich sein, wenn Windows 7 einige Zeit draußen ist noch XP Treiber zu bekommen. Derzeit geht das ganz gut, auch weil viele größere Firmen (und auch unser Rechenzentrum) Vista gemieden haben und die Down grade Lizenz genutzt haben. Das dürfte auch der Grund sein, warum Microsoft bei Windows 7 sowohl so auf die Tube gedrückt hat (weniger als 3 Jahre nach der letzten Version) wie auch vieles verbessert hat, was in Vista so bemängelt wurde – unisono gab es bei Geschäftskunden welche die Wahl hatten die Einstellung „Vista wird bei uns nicht installiert“ und damit brach ein ziemlicher Teil des potentiellen Umsatzes weg.

So nun noch die Auflösung des Rätsels, auf das ich keine einzige Antwort bekommen habe. Ich hatte die Leser zum Raten ermuntert, wie viele Raketentypen die beiden Bände „Raketenlexikon 1+2“ wohl enthalten. Es sind 98 im ersten und 105 im zweiten Band. Zusammen also 203 Datenblätter. Abgebildet sind 91 im ersten Band und 81 im zweiten (leider gab es von vielen russischen typen nicht genügend Material in Printqualität und dann habe ich im Zweifelsfall drauf verzichtet). Mir gefällt das Buch, ich fange schon jetzt an das Buch als Nachschlagewerk zu nutzen, weil es einheitlicher und aufgeräumter als die Website ist. Da beide Bände derzeit beim jeweils ersten Korrekturleser sind wird es aber noch etwa 2-3 Monate dauern bis sie im Handel erhältlich sind. So und nun mache ich mich noch an die Beantwortung der letzten Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.