Ein Space Shuttle Start kostet 790 Millionen Dollar

Kosten des Space shuttles Ich habe mich gestern mal daran gemacht, die Kosten eines Space Shuttle Starts zu berechnen. Das ganze ist nicht so einfach. Aus mehreren Gründen. Zum einen gibt die NASA seit 20 Jahren keine Startkosten mehr an. Was man nehmen kann sind so nur die Kosten des Space Shuttle Programms. Auch hier verschießt die NASA Rauchkerzen indem sie dieses aufspaltet in Subresorts und diese teilweise anderen Posten zuordnet, wie z.B. die durch Flüge verursachten Kosten der ISS, da alle Flüge ja zur ISS gehen.

Auch ist leider das Material nicht vollständig. Es fehlen mir die Jahre 1989-1995. (Wer die Daten für diese Jahre hat bitte melden!). Unter Ausschluss dieser komme ich von 1981 bis 2012, wenn die letzten 87,8 Millionen für das STS Programm fließen auf eine Gesamtsumme von 81287 Millionen Dollar für das STS Programm und Startkosten von 923Millionen Dollar pro Flug für die 88 Flüge in diesen Jahren. Wenn ich die sieben Jahren von 1989-1995 mit im Mittel 3500 Millionen Dollar dazurechne (liegt ungefähr in der Mitte des Budgets von 1988 von 4290 Millionen und 1995 von 3157 Millionen) und die 50 Flüge in diesen Jahren dazu addiere, dann komme ich auf Flugkosten von 790 Millionen Dollar im Mittel.

Preiswert war ein Start nie.

  • In der Prä- Challenger Ära kostete 1985 ein Start rund 354 Millionen Dollar, wäre 1986 nach Plan gelaufen wären es 254 Millionen geworden
  • Nach Challenger stiegen die Startkosten zuerst rapide an, um in der Mitte der 90 er wieder zu fallen. Das günstige Post-Challenger Jahr war 1997 mit 393 Millionen Dollar pro Flug
  • Bedingt durch gleichbleibende Fixkosten aber einen Orbiter weniger, liegt der Startpreis nach Columbia noch höher. Das günstigste Jahr ist hier 2009 mit 596 Millionen Dollar pro Flug.

Was natürlich die kosten nach oben treibt – und das sieht man an der Grafik ganz gut – sind Jahre in denen die Flotte nach Challenger und Columbia am Boden stand, kein Start stattfand, aber durch die Maßnahmen erhebliche Kosten entstehen.

Nun will ich aber nicht zu viel lästern, denn es kommt ja immer auf den Blickwinkel an, denn betrachtet man es aus einer anderen Perspektive, so ist der Shuttle preiswert. Er hat in rund 30 Jahren etwa 106 Milliarden Dollar gekostet. Aber dafür gab es ja wenigstens 134 Flüge! Das Constellation Programm wird je nach Schätzung rund 116-170 Milliarden Dollar kosten und dafür gibt es allenfalls ein Dutzend Flüge….

Ansonsten? Ich habe so langsam das Gefühl, ich brauche eigentlich gar keine Blog Einträge zu schrieben, denn es warten alle nur auf einen Kommentar, bei dem sie sich reinklinken können. So geschehen dieses Wochenende, als jemand den ersten Kommentar bei einem eineinhalb! Jahre alten Eintrag gemacht hat. Wer die Suchfunktion in der Leiste rechts unten nutzt wird bestimmt noch mehr alte Beiträge finden die man kommentieren könnte, dann kann ich mir das Schreiben von neuen doch eigentlich ganz sparen….

Appendix: Nach dem Augustine Report kostete das Space Shuttle Programm von 1971-2009 112,8 Milliarden Dollar was 172,8 Milliarden Dollar im Wert von 2009 entspricht. Das sind bei 128 Missionen 881 Millionen Dollar oder 1350 Millionen Dollar im Werte von 2009 pro Start (inklusive der Entwicklungskosten)

10 thoughts on “Ein Space Shuttle Start kostet 790 Millionen Dollar

  1. Auch wenn das am Schluss von dir wahrscheinlich nicht ganz ernst gemeint war: Da viele deiner Blogeinträge von ausserordentlicher Qualität und bleibendem Wert sind, könntest du es dir tatsächlich leisten, ab und zu mal einen der bestehenden Einträge zu „rezyklieren“, finde ich !

    Ich vermag mich noch zu erinnern an damals, wo ich noch eifriger Perry Rhodan Leser war: Die windigen Typen vom Moewig-Verlag brachten es doch tatsächlich damals fertig, den Groschenroman im Heftformat in 5 Auflagen (!) zu vertreiben, d.h. fünfmal Geld für denselben Roman zu verdienen ! Good old Thomas stand jeden Samstag am Kiosk und investierte trotz dem Kopfschütteln der Kioskdame, wenn sie das Gesicht von Gucky auf dem Titelbild sah, 5 mal 2.20 Franken = 11 Franken für die jeweils 5 neuen Hefte der Woche. 😉

    Warum konnten die von der Perry Rhodan sich das erlauben ? Weil diese Groschenromane tatsächlich von bleibendem Wert waren (Meister der Insel, M87 usw.) !

    Das ist bei vielen deiner Blogeinträge auch so. Beispielsweise habe ich mir heute gerade einen uralten zu Gemüte geführt über Grossraketen, welcher unter „weitere Beiträge“ aufgeführt war (und den ich jetzt übrigens mit der Suchfunktion bei bestem Willen nicht mehr finde).

    ==> Ich glaube, du könntest tatsächlich bei Vorliegen irgendeines Anlasses von bestehenden Blogeinträgen eine zweite Auflage machen, um Diskussionen zu eröffnen.

  2. Blog Einträge recycle ich eigentlich schon dauernd – da ich (fast) jeden Tag einen neuen schreib vergesse ich oft nach einigen Wochen oider Monaten den Inhalt und greife das Thema erneut auf.

    Ich habe die Suche wieder durch die Google Suchmaschine ersetzt, die ist etwas spezifischer als die Blogsuchmaschnine. Das Problem bei WordPress ist dass meinen Erfahrungen nach nach einer Änderung des Templartes alle eigenen Änderungen weg sind und so funktioniert auch das plugin für umfragen nicht mehr.

    Über Schwerlastraketen gibt es aber auch eine Seite auf der Website:
    http://www.bernd-leitenberger.de/schwerlastraketen.shtml

  3. Nachdem gestern die eine Antares-Rakete mit dem Raumfrachter Cygnus für knapp 250 Mio. Dollar explodiert ist (8 Flüge für 1,9 Mrd. eingekauft), wollte ich mal wissen, was so ein Space Shuttle Start gekostet hat. Wenn ich hier lese „wäre 1986 nach Plan gelaufen wären es 254 Millionen geworden“ muss ich sagen, wir sind wirtschaftlich auf den Stand von vor knapp 30 Jahren, abzüglich der Inflation.
    Schade, da wäre mehr drin gewesen.

    Danke für die interessante Übersicht.

  4. Vorweg sorry fuers recyclen…
    Was ich mich oefter frage: Sicher ist es richtig, wenn man die gesamten Projektkosten durch die Anzahl der Fluege teilt, um zu beantworten, was ein Flug kostet. Aber was kostet denn nun ein Flug tatsaechlich, wenn man ihn durchfuehrt anstatt die Faehre am Boden zu lassen? Die Fixkosten laufen ja eh weiter, diese also nicht einberechnen. Was kostet es also NEHR, wenn man spontan entscheidet, einen Flug anzusetzen? Da faellt mir natuerlich der Sprit ein, dann der ET… Viel mehr aber auch nicht…

    Chris

  5. Praktisch jedes Einzelteil wurde nach jedem Flug überprüft, viele mußten dazu ausgebaut und hinterher wieder eingebaut werden. Teile mit erkennbaren Schwachstellen müssen ersetzt werden, z.B. bei Harrrissen in den Triebwerken. Das war ja auch der Hauptgrund, warum man nicht wie ursprünglich geplant schon nach einer Woche wieder starten konnte.

  6. Das ist ja die NASA Rechnung. Die hat zwar nach Challenger keine Zahlen mehr veröffentlicht, musste aber mal bei einer Senatsanhörung für die Kosten der ISS Farbe bekennen. Damals gab sie (so Ende der Neunziger) die Kosten einer Shuttle Mission zur ISS zu 83 Millionen Dollar an. Das sind die Kosten die entstehen die Mission durchzuführen. Dazu kamen aber noch 350 Millionen Dollar Fixkosten.

    Ganz korrekt ist das auch nicht, denn die meisten Firmen haben laufende Wartungsverträge mit der NASA die müssen bezahlt werden, egal ob sie was warten oder nicht. Würde die NASA sie aber kündigen so riskiert sie bei einem Problem keine Ersatzteile und keine Leute zu haben die sich damit auskennen. Diesselbe Praxis gibt es bei der ISS, hier bekommt Lockheed Martin jedes Jahre einen hohen dreistelligen Millionenbetrag nur für Support.

    Die obige Rechnung ist übrigens ohne Entwicklungskosten. Nimmt man die dazu, und das hat das GAO getan, dann ist man bei 1,2 Milliarden Dollar pro Flug.

  7. 83 Millionen? Der Tank kostet knapp 33 Millionen und ist sicher mit Abstand der teuerste Posten. Wo koennten sich die anderen 50 Mio verstecken? Wie gesagt, Wartung etc. aussen vor lassen, die Personalkosten dafuer (und alles sonst, was personalmaessig an Kosten bei der Flugdurchfuehrung auflaeuft) fallen auch an, wenn man nicht geflogen waere.

  8. Bitte richtig lesen: das waren die letzten infos die die NASA rausgab aus den Neunzigern. Natürlich wurden nach dem Verlust der Columbia teurer geworden. Doch selbst die GAO bekam nur auf Anfrage Zahlen. Hier ein älterer Bericht:
    http://www.gao.gov/assets/220/217465.pdf
    „For fiscal year 1993, NASA estimated the marginal cost savings associated
    with deleting a single flight at $44.4 million. Marginal cost includes
    consumable hardware and materials and personnel that can be added or
    removed with temporary adjustments in the flight rate. It does not include
    any of the fixed costs that are required if NASA is to maintain the capability
    to fly the shuttle eight or nine times per year. NASA says that these fixed
    costs account for about 90 percent of the total operations cost of a flight. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.