Das Ende einer Fernsehära

Nun geht auch noch Gottschalk, nach dem Unfall in der letzten „Wetten Dass“ Sendung hört nun auch Gottschalk zum Staffelende auf. Manche meinen, er hat nur den richtigen Absprung gesucht und gefunden, weil die Sendung seit einigen Jahren an Quote verliert und auch die Hinzunahme von Hunziger daran nichts änderte. Es gab ja Kritik an den letzten Sendungen. Gottschalk wäre unkonzentriert gewesen, das schon übliche herumgequatsche ohne Sinn hätte stark zugenommen und Kritik gab es auch das die Prominenten und ihre Aussagen immer flacher werden. Das mag alles stimmen, aber Gottschalk macht es noch immer sehr charmant und besser als jeder andere.

Schon einmal gab es ja mal eine kurzzeitige Unterbrechung der Ära Gottschalk, als das ZDF Lippert einige Jahre lang Wetten dass moderieren ließ – Mensch war das peinlich. Der schreckte nicht mal zurück auf offener Bühne Paul McCartney um ein Autogramm zu bitten. Ich wage zu prophezeien, dass der Weggang von Gottschalk auch das Ende von „Wetten dass“ sein wird, und damit das Ende der klassischen Samstag-Abend Unterhaltung. Kann sich noch jemand an früher erinnern, als die Unterhaltungsshow fest zum Samstag Abend gehörte? Mit Sendungen wie das Laufende Band, Einer wird Gewinnen, Verstehen Sie Spass oder eben Wetten Dass? (die anderen Versuche des ZDF andere Samstag-Abend Shows zu etablieren scheiterte ja alle). Es gibt heute keine richtigen Showmoderatoren mehr und alle die nun als Nachfolge diskutiert werden sind entweder Quizmoderatoren, Comedians oder Talkshowmoderatoren. Darum geht es aber nicht. Es geht darum charmant durch eine Show zu führen.

Ich kenne keinen der das schafft. Günter Jauch als wohl prominentester Nachfolgekandidat ist zu trocken und passt gut in eine Quizshow oder Stern-TV aber nicht auf eine Couch zum lockeren Talk und wahrscheinlich wird sich das ZDF bei den Leuten bedienen die sie schon hat, also den Lanz mit seiner komischen Aussprache oder dem Quiz-Pilger Pilawa, der von Sender zu Sender tingelt wenn die Quizshows, die er moderiert, nicht mehr laufen.

Was wird kommen? Das das deutsche Fernsehprogramm noch uniformer wird. Seit Jahren läuft es ja nach demselben Muster: Billigproduktionen vor Qualität und Nachmachen was andere tun. Deswegen gibt es zig Krimisendungen sowohl auf den öffentlich rechtlichen wie auch privaten, dazu die auswechselbaren Talkshows, Quizshows und Telenovelas. Es ist zum Abschalten!

3 thoughts on “Das Ende einer Fernsehära

  1. Wäre auch passend, aber von dem hat man seit über einem Jahrzehnt nichts mehr gesehen – passt aber auch zum Überthema: „Das Aussterben der großen Unterhaltungsshow“. Denn dazu gehörte ja auch die Peter Alexander Show.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.